1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Quellcode von MS-DOS…

wieso alles in ASM?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wieso alles in ASM?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.10.18 - 19:20

    Gab es 1983 noch kein C?

  2. Re: wieso alles in ASM?

    Autor: Neutrinoseuche 01.10.18 - 19:42

    Weil Pro's das damals in ASM geschrieben haben. Es hatte auch etwas mit der Schnelligkeit zu tun, was heute keine Rolle mehr spielt.

  3. Re: wieso alles in ASM?

    Autor: stiGGG 01.10.18 - 20:20

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab es 1983 noch kein C?

    Es gab C, aber keinen Compiler für den Intel 8088. Der erste Compiler für den IBM PC war Lattice C, der erschien erst einige Zeit später. Ich bezweifle aber, dass der generierte Code schnell genug war um damit Systemsoftware zu schreiben. Nur so zum Vergleich, die erste Spielekonsole auf der C sich durchsetzte war die PlayStation. Selbst in den 90ern auf dem Super Nintendo, Mega Drive, Amiga, etc wurde noch alles in Assembler gehackt.
    Dass Compiler bis auf ein paar Ausnahmefälle schnelleren Code erzeugen als von Menschenhand möglich, ist erst eine Entwicklung dieses Jahrhunderts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.18 20:30 durch stiGGG.

  4. Re: wieso alles in ASM?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.10.18 - 22:31

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab es 1983 noch kein C?

    doch, da war C so ca. 10 Jahre alt. So richtig schnell war aber nur Assembler.

  5. Re: wieso alles in ASM?

    Autor: CoDEmanX 02.10.18 - 00:11

    RollerCoaster Tycoon von 1999 sei zu 99% in Assembler programmiert. Hatte angeblich auch Performancegründe.

  6. Re: wieso alles in ASM?

    Autor: cyblord 02.10.18 - 09:11

    CoDEmanX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RollerCoaster Tycoon von 1999 sei zu 99% in Assembler programmiert. Hatte
    > angeblich auch Performancegründe.

    Für 1999 halte ich das aber für eine faule Ausrede.

  7. Re: wieso alles in ASM?

    Autor: Abdiel 02.10.18 - 22:02

    > Dass Compiler bis auf ein paar Ausnahmefälle schnelleren Code erzeugen als
    > von Menschenhand möglich

    Sicher? Mein Kenntnisstand war war eher der, dass sich aufgrund der heutigen leistungsfähigen Systeme eine Optimierung nur in seltenen Fällen lohnt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  3. Dental Wings GmbH, Berlin
  4. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 5,29€
  3. 3,29€
  4. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme