1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsofts Powershell für…

ich kenne nur den anderen weg

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich kenne nur den anderen weg

    Autor: tunnelblick 26.10.16 - 12:57

    nämlich um windows bedienbar zu machen, cygwin zu installieren, um damit in einer gewohnten umgebung scripte zu schreiben :)
    ich sehe nicht, dass ms mit der powershell erfolg auf linux haben wird, da ich keinen vorteil darin sehe, es ggü. bspw. zu benutzen.

  2. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: wori 26.10.16 - 13:07

    Wie löst Du folgendes Problem unter Windows mit Cygwin/Bash:
    "Versteckte Autostartprogramme finden"?

    Ich reich mal die Lösung nach:
    Get-CimInstance -ClassName Win32_StartupCommand | Select-Object -Property Name, Location, User, Command, Description



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.16 13:18 durch wori.

  3. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: tunnelblick 26.10.16 - 13:45

    wori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie löst Du folgendes Problem unter Windows mit Cygwin/Bash:
    > "Versteckte Autostartprogramme finden"?
    >
    > Ich reich mal die Lösung nach:
    > Get-CimInstance -ClassName Win32_StartupCommand | Select-Object -Property
    > Name, Location, User, Command, Description

    natürlich gehen spezifika nicht. wie kriege ich unter linux von der powershell die geladenen module? (vllt. geht das, aber es liesse sich schnell etwas bauen, dass nativ linux ist und ms einfach nicht kennt)

    dazu kommt, dass ich mit absicht "skripte" meinte, die eher generisches "ich stöpsel sachen aneinander" enthalten, anstatt os-spezifische dinge zu tun.

  4. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: t-master 26.10.16 - 13:56

    Naja, auch der andere Weg geht ja mittlerweile und das erstaunlich problemlos. Kein nerfiges Rumgefrickle mit Cygwin und Programmen, die unter Windows nur die Hälfte der Funktionen haben, mehr nötig.

  5. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: n0x30n 26.10.16 - 15:26

    > natürlich gehen spezifika nicht. wie kriege ich unter linux von der
    > powershell die geladenen module? (vllt. geht das, aber es liesse sich
    > schnell etwas bauen, dass nativ linux ist und ms einfach nicht kennt)

    Man kann aber sehr einfach linuxspezifische Cmdlets schreiben und damit wesendlich einfacher Linux administrieren.
    Zum Beispiel Cronjobs. Weißt du aus dem Kopf welche der 5 Positionen in der Crontab für welches Intervall stehen und auf welche zig verschiedene Arten man das formatieren kann? Ich nicht.

    Mit dem Crontab-CmdLet versteht man das sofort und da es auch eine Parametervorhersage hat braucht man da auch nichts auswendig lernen.

    https://github.com/PowerShell/PowerShell/blob/master/demos/crontab/crontab.ps1


    > dazu kommt, dass ich mit absicht "skripte" meinte, die eher generisches
    > "ich stöpsel sachen aneinander" enthalten, anstatt os-spezifische dinge zu
    > tun.

    Gerade das aneinanderstöpseln funktioniert mit der PS um ein vielfaches besser als mit der Bash, da sie mit typisierten Objekten hantiert und nicht nur mit einfachen Strings arbeitet.

  6. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: a user 26.10.16 - 15:46

    Nur wenn die einzustöpselnden programme das auch alle brav so machen.
    Das ist die für mich unüberwindbare schwäche. unter unix-shells geht alles was im text zu parsen ist. ich bin nicht darauf angewiesen, dass der author des programms sinnvolle objecte zurückliefert.

    der text den prorgamme generieren ist schon alleine deshalb in der regel ausführlich genug, weil diese programme ja ausgaben zum lesen für den Nutzer generieren.

  7. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: tunnelblick 26.10.16 - 16:22

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > natürlich gehen spezifika nicht. wie kriege ich unter linux von der
    > > powershell die geladenen module? (vllt. geht das, aber es liesse sich
    > > schnell etwas bauen, dass nativ linux ist und ms einfach nicht kennt)
    >
    > Man kann aber sehr einfach linuxspezifische Cmdlets schreiben und damit
    > wesendlich einfacher Linux administrieren.

    spricht der erfahrene linux-admin, aha.

    > Zum Beispiel Cronjobs. Weißt du aus dem Kopf welche der 5 Positionen in der
    > Crontab für welches Intervall stehen und auf welche zig verschiedene Arten
    > man das formatieren kann? Ich nicht.

    doch nicht so der erfahrene linux-admin.

    > Mit dem Crontab-CmdLet versteht man das sofort und da es auch eine
    > Parametervorhersage hat braucht man da auch nichts auswendig lernen.

    genau, wer muss schon etwas lernen.

    > > dazu kommt, dass ich mit absicht "skripte" meinte, die eher generisches
    > > "ich stöpsel sachen aneinander" enthalten, anstatt os-spezifische dinge
    > zu
    > > tun.
    >
    > Gerade das aneinanderstöpseln funktioniert mit der PS um ein vielfaches
    > besser als mit der Bash, da sie mit typisierten Objekten hantiert und nicht
    > nur mit einfachen Strings arbeitet.

    und da ist jetzt genau wo der vorteil?

  8. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: n0x30n 26.10.16 - 16:46

    > spricht der erfahrene linux-admin, aha.

    Die Antwort hätte ich dir auf deine ursprünglichen Beiträge schreiben können. Hab's dann aber gelassen. wir alle sind auf der einen Plattform mehr bewander als auf der Anderen.
    Du hast von der Powershell ja anscheinend auch Null Ahnung, wenn man sich deine Beiträge so durchliest.


    > doch nicht so der erfahrene linux-admin.

    Weil ich ja auch nicht jeden Tag einen neuen Cronjob anlege. Das mache ich vielleicht zwei Mal im Jahr oder so und wenn ich dann sowas wie. Das Ganze war auch nur ein Beispiel um zu verdeutlichen, das ein
    "New-CronJob -Command 'rm -rf /tmp/*' -Hour 1 -DayOfWeek 1-5"
    intuitiver ist als ein
    "* 1 * * 1-5 'rm -rf /tmp/*;"

    > genau, wer muss schon etwas lernen.

    Und du kennst auch alle User auf deinem System?
    Nur mal so als Beispiel. Wenn als Parameter ein Username gefordert ist, dann gibt es als Codevorhersage auch nur Usernamen. Das sind all so schöne Dinge die du durch Objektorientierung bekommst.


    > und da ist jetzt genau wo der vorteil?
    Dir ist nciht mehr zu helfen, glaube ich.

  9. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: tunnelblick 26.10.16 - 16:52

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > spricht der erfahrene linux-admin, aha.
    >
    > Die Antwort hätte ich dir auf deine ursprünglichen Beiträge schreiben
    > können. Hab's dann aber gelassen. wir alle sind auf der einen Plattform
    > mehr bewander als auf der Anderen.
    > Du hast von der Powershell ja anscheinend auch Null Ahnung, wenn man sich
    > deine Beiträge so durchliest.

    natürlich nicht. habe ich auch nie behauptet.

    > > doch nicht so der erfahrene linux-admin.
    >
    > Weil ich ja auch nicht jeden Tag einen neuen Cronjob anlege. Das mache ich
    > vielleicht zwei Mal im Jahr oder so und wenn ich dann sowas wie. Das Ganze
    > war auch nur ein Beispiel um zu verdeutlichen, das ein
    > "New-CronJob -Command 'rm -rf /tmp/*' -Hour 1 -DayOfWeek 1-5"
    > intuitiver ist als ein
    > "* 1 * * 1-5 'rm -rf /tmp/*;"

    tmpreaper?

    > > genau, wer muss schon etwas lernen.
    >
    > Und du kennst auch alle User auf deinem System?
    > Nur mal so als Beispiel. Wenn als Parameter ein Username gefordert ist,
    > dann gibt es als Codevorhersage auch nur Usernamen. Das sind all so schöne
    > Dinge die du durch Objektorientierung bekommst.

    ich betreue keine systeme mit vielen usern. für ad-admins ist das mit sicherheit ein vorteil.

    > > und da ist jetzt genau wo der vorteil?
    > Dir ist nciht mehr zu helfen, glaube ich.

    ja, ich idiot, der keinen sinn darin sieht, die powershell in einem linux einzusetzen...

  10. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: cry88 26.10.16 - 21:57

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wenn die einzustöpselnden programme das auch alle brav so machen.
    > Das ist die für mich unüberwindbare schwäche. unter unix-shells geht alles
    > was im text zu parsen ist. ich bin nicht darauf angewiesen, dass der author
    > des programms sinnvolle objecte zurückliefert.
    Noch nie ein Trennzeichen mitten im Wert gehabt, oder? Wenn der Autor Murks entwickelt, dann hast du halt in per Komma getrennten Strings ein Komma drin.

  11. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: FreiGeistler 29.10.16 - 11:51

    wori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie löst Du folgendes Problem unter Windows mit Cygwin/Bash:
    > "Versteckte Autostartprogramme finden"?
    >
    > Ich reich mal die Lösung nach:
    > Get-CimInstance -ClassName Win32_StartupCommand | Select-Object -Property
    > Name, Location, User, Command, Description

    Eben. Versuche das mal mit der Powershell unter Linux.
    Abgesehen davon: warum sind in Windows manche Autostarts versteckt?

  12. Re: ich kenne nur den anderen weg

    Autor: ObjectID 03.11.16 - 14:46

    Wow, wiedermal ein Internet fight MS vs Linux.

    Selbst ich als c# Programmierer, Apple MDM Admin und Linux Server Betreiber würde jetzt nicht auf die Idee kommen auf meinen Ubuntu Servern die Powershell zu installieren.
    Allein schon wegen der remote Fähigkeiten von PS…

    Die cross Plattform Technologien von MS wie Xamarin und NetCore sehen wirklich vielversprechend aus, aber ich muss nicht jeden Mist auf allem installieren.
    Wenn man nicht weiß wie ein Betriebssystem tickt sollte man wirklich keine Server betreiben und dazu gehört auch zu wissen wie man mit bordmitteln Skripten kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
  2. Projektleiter (w/m/d) für IT Systeme in der Energieversorgung
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin, Oldenburg
  3. Scrum Master (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (u. a. Desperados 3 für 15,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy für 14,99€, King's...
  3. (u. a. Special Edition PS5 für 69,99€, Deluxe Edition Xbox Series X/S für 99,99€)
  4. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller


    Hauptverdächtiger sagt aus: Vom Computermillionär zum Cyberbunker-Angeklagten
    Hauptverdächtiger sagt aus
    Vom Computermillionär zum Cyberbunker-Angeklagten

    Im Prozess um den Cyberbunker an der Mittelmosel hat der Hauptverdächtige sein Schweigen gebrochen. Ein Geständnis hat er jedoch nicht abgelegt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Teilgeständnis im Cyberbunker-Prozess Haftbefehl gegen Bunkermanager aufgehoben
    2. Teilgeständnis angekündigt Showdown im Cyberbunker-Verfahren
    3. Cyberbunker-Verfahren Angeklagter Hardware-Techniker könnte freikommen