Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mini-PCs unter Linux: Installation…

Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: qwertü 01.04.15 - 12:21

    Hi,
    ich habe den kompletten Artikel gelesen.
    Er bezieht sich hauptsächlich auf die Installer von Ubuntu und Suse, bzw. auf deren Fähigkeit, die jeweilige Distro ausgehend von verschiedenen Partitionierungsschemata parallel zu Windows zu installieren.
    Sind die getesteten Rechner als low-cost Steam Machines zu empfehlen?
    Viele Grüße
    qwertü

  2. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: widardd 01.04.15 - 12:37

    Wenigstens wird nicht wieder Ubuntu zu Linux gemacht sondern zumindest noch Suse getestet/erwähnt. ;)

    Edit: "Jetzt haben wir noch ausprobiert, wie gut sie mit Linux laufen. " Nein, habt ihr nicht. Ich habt getestet wie sie Mit Ubuntu und Suse laufen. Zu früh gelobt. :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.15 12:38 durch widardd.

  3. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Phantomal 01.04.15 - 13:48

    Wenn 2 systematisch unterschiedliche Distributionen getestet wurden, kann man meiner Meinung nach durchaus guten Gewissens behaupten geprüft zu haben, wie sich ein Computer unter Linux verhält. SLED und Ubuntu sind Linux Derivate, laufen diese, läuft grundsätzlich gesprochen der Rest auch.

  4. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Dino13 01.04.15 - 14:27

    Wie viele Distributionen sollen denn bitte getestet werden damit es OK ist?

  5. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: \pub\bash0r 01.04.15 - 14:43

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Distributionen sollen denn bitte getestet werden damit es OK ist?

    Na zumindest die "großen" Installer hätte man mal probieren können. Da wäre RedHat/CentOS noch wünschenswert. Und vielleicht auch noch ein ArchLinux (so nach dem Motto: folgt man dem Wiki, klappt die Installation gut/schlecht).
    So oder so hat man damit am Ende aber immernoch nur eine Aussage über die Qualität der Installationsroutinen der einzelnen Distributionen, was mehr oder weniger zusammenhangslos von der verwendeten Hardware ist.

  6. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.15 - 14:54

    \pub\bash0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na zumindest die "großen" Installer hätte man mal probieren können.

    Was ist denn bei 1,5% Anteil noch als "groß" zu bezeichnen? Mit Ubuntu hat man ja die Debianderivate so gut wie abgegrast, wenn ich es mal böse formuliere. Und nach SuSe kommt dann auch schon langsam die Sintflut.

    > So oder so hat man damit am Ende aber immernoch nur eine Aussage über die
    > Qualität der Installationsroutinen der einzelnen Distributionen, was mehr
    > oder weniger zusammenhangslos von der verwendeten Hardware ist.

    Die Hardware haben sie ja schon getestet und verlinkt, da müssen sie nun nicht jeden Brei nochmal hochwürgen.

  7. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: matok 01.04.15 - 15:36

    Eigentlich geht es noch nichtmal um die Installation, sondern um die Parallelinstallation. Würde man eigentlich ein weiteres Windows so einfach parallel installieren können?

  8. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: non_sense 01.04.15 - 22:04

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hardware haben sie ja schon getestet und verlinkt, da müssen sie nun
    > nicht jeden Brei nochmal hochwürgen.

    Dennoch ist der ganze Artikel sehr witzlos, da die Schwierigkeiten lediglich nur bei der Festplatte/SSD lagen. Mit einer komplett leeren Festplatte/SSD hätte es bei keinem Gerät Schwierigkeiten, bei der Installation, gegeben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.15 22:06 durch non_sense.

  9. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Jasmin26 01.04.15 - 23:30

    Ich finde jetzt nicht wirklich überraschend ..... das ergebniss !
    Nur ubuntu ist mal gar nicht meine Welt, das hätte man sich schenken können .

  10. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: phre4k 02.04.15 - 10:57

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich geht es noch nichtmal um die Installation, sondern um die
    > Parallelinstallation. Würde man eigentlich ein weiteres Windows so einfach
    > parallel installieren können?

    Ich denke schon. Ein Freund von mir hat Win7 und Win10 parallel, ob 2x Win7 oder 2x Win10 geht muss ich ihn mal fragen.

  11. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: non_sense 02.04.15 - 10:58

    phre4k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke schon. Ein Freund von mir hat Win7 und Win10 parallel, ob 2x Win7
    > oder 2x Win10 geht muss ich ihn mal fragen.

    Natürlich geht das.
    Probiere es halt in einer VM aus ;)

  12. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: dopemanone 10.04.15 - 14:53

    qwertü schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind die getesteten Rechner als low-cost Steam Machines zu empfehlen?
    > Viele Grüße
    > qwertü

    für wenig hardwarehungrige spiele wie binding of isaac rebirth sollte es reichen. 3D wird keinen spaß machen, denke ich.

    und: auf die anschlüsse achten! z.b. nur DP und VGA beim lenovo.

  13. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von Linux-Installern

    Autor: Phreeze 15.04.15 - 14:10

    \pub\bash0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie viele Distributionen sollen denn bitte getestet werden damit es OK
    > ist?
    >
    > Na zumindest die "großen" Installer hätte man mal probieren können. Da wäre
    > RedHat/CentOS noch wünschenswert. Und vielleicht auch noch ein ArchLinux
    > (so nach dem Motto: folgt man dem Wiki, klappt die Installation
    > gut/schlecht).
    > So oder so hat man damit am Ende aber immernoch nur eine Aussage über die
    > Qualität der Installationsroutinen der einzelnen Distributionen, was mehr
    > oder weniger zusammenhangslos von der verwendeten Hardware ist.


    als ob da mehr als 1% Abweichung entstehen würde....
    ob Mint, Ubuntu, Suse, Debian....mit grafischer Oberfläche sind sie doch alle gleich schnell.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Etkon GmbH, Gräfelfing
  4. HITS gGmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  2. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...
  3. 43,99€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Asus Zenfone 5 Handy für 199,90€, Digitus DN-95330 Switch für 40,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27