Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mini-PCs unter Linux: Installation…

Warum so umständlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so umständlich?

    Autor: apfelfrosch 01.04.15 - 13:06

    Wer Windows neben Linux auf seinem Rechner haben will, der löscht die HD und richtet sie selbst ein. Warum auch nicht? Sind doch neue und unbenutzte Geräte.

    Wieso habt ihr euch das Leben so schwer gemacht?

  2. Re: Warum so umständlich?

    Autor: user_name2015 01.04.15 - 13:13

    apfelfrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Windows neben Linux auf seinem Rechner haben will, der löscht die HD
    > und richtet sie selbst ein. Warum auch nicht? Sind doch neue und unbenutzte
    > Geräte.
    >
    > Wieso habt ihr euch das Leben so schwer gemacht?

    Ich denk Golem.de bekommt die Geräte nur vorübergehend von den Herstellern und die wollen wahrscheinlich das Gerät so zurück, wie es vorher war. Alles jedoch reine Spekulation, kann auch einen anderen Grund haben.

  3. Re: Warum so umständlich?

    Autor: apfelfrosch 01.04.15 - 13:15

    user_name2015 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > apfelfrosch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer Windows neben Linux auf seinem Rechner haben will, der löscht die HD
    > > und richtet sie selbst ein. Warum auch nicht? Sind doch neue und
    > unbenutzte
    > > Geräte.
    > >
    > > Wieso habt ihr euch das Leben so schwer gemacht?
    >
    > Ich denk Golem.de bekommt die Geräte nur vorübergehend von den Herstellern
    > und die wollen wahrscheinlich das Gerät so zurück, wie es vorher war. Alles
    > jedoch reine Spekulation, kann auch einen anderen Grund haben.

    Kann sein, dann hätte ich aber eine andere HD eingebaut und von Null angefangen. Wäre noch immer einfacher gewesen.

  4. Re: Warum so umständlich?

    Autor: Phantomal 01.04.15 - 13:50

    apfelfrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann sein, dann hätte ich aber eine andere HD eingebaut und von Null
    > angefangen. Wäre noch immer einfacher gewesen.


    Wobei du damit unterstellst, dass die Berechtigung des Aufschraubens und Veränderns der Hardware von vorneherein eingeräumt wurde. Ich selbst kenne die Modalitäten nicht, unter denen man normalerweise Testgeräte erhält. Ich kann somit nicht beurteilen ob man anders hätte vorgehen können oder nicht.

  5. Re: Warum so umständlich?

    Autor: Mikrotherion 01.04.15 - 14:03

    Ich denke, das Ziel war es, die Parallelinstallation zu Windows auszuprobieren, weil potentielle Umsteiger das vielleicht zuerst auswählen würden.
    Ansonsten wäre es ja dämlich gewesen, auf dem Lenovo(?) zuerst ein Windows zu installieren, was laut Artikel aber gemacht wurde.

  6. Re: Warum so umständlich?

    Autor: elgooG 01.04.15 - 15:01

    user_name2015 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denk Golem.de bekommt die Geräte nur vorübergehend von den Herstellern
    > und die wollen wahrscheinlich das Gerät so zurück, wie es vorher war. Alles
    > jedoch reine Spekulation, kann auch einen anderen Grund haben.

    Dafür gibt es Image-Software. Sowieso sicherer. ;-)

    Wieso allerdings Windows überhaupt parallel installieren? Der noch einzig gebliebene Grund - Spiele - fällt auf diesen Rechnern doch sowieso flach.

    Wieso wird außerdem nicht mal bewertet, wie "gut" sich Windows neben andere Systeme installieren lässt? ;p

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.15 15:02 durch elgooG.

  7. Re: Warum so umständlich?

    Autor: Spiritogre 01.04.15 - 23:30

    > Wieso allerdings Windows überhaupt parallel installieren? Der noch einzig
    > gebliebene Grund - Spiele - fällt auf diesen Rechnern doch sowieso flach.

    Gerade auf Desktop Arbeitsrechnern kann man mit Linux ja nun so wirklich überhaupt nichts anfangen, wenn man professionell arbeiten will.

    > Wieso wird außerdem nicht mal bewertet, wie "gut" sich Windows neben andere
    > Systeme installieren lässt? ;p

    Mit entsprechenden Tools problemlos. Nur warum sollte man? Wer Windows nutzt braucht eigentlich kein anderes System, was bei Linux ja eben anders ist.

  8. Re: Warum so umständlich?

    Autor: Mikrotherion 02.04.15 - 08:28

    Wäre das nicht ein Punkt, warum man Windows parallel zu Linux installieren können sollte, ohne irgendwelche speziellen Installationshilfen zu benutzen.

    Stell dir mal vor, jemand ist in die Falle getappt und hat sich auf einem Desktop-Arbeitsrechner, auf dem man mit Linux ja so gar nichts anfangen kann, Linux installiert (zum Spielen, Rumprobieren, Unproduktivsein) und merkt nun, dass er auch Windows installieren muss, um arbeiten zu können. Und jetzt? Linux runter, Windows rauf, Linux daneben? Was ein Umstand.

    Abgesehen davon - schwacher Troll.

  9. Re: Warum so umständlich?

    Autor: non_sense 02.04.15 - 10:22

    Mikrotherion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stell dir mal vor, jemand ist in die Falle getappt und hat sich auf einem
    > Desktop-Arbeitsrechner, auf dem man mit Linux ja so gar nichts anfangen
    > kann, Linux installiert (zum Spielen, Rumprobieren, Unproduktivsein) und
    > merkt nun, dass er auch Windows installieren muss, um arbeiten zu können.
    > Und jetzt? Linux runter, Windows rauf, Linux daneben? Was ein Umstand.

    Ein Arbeitsrechner ist das Gegenteil von spielen, rumprobieren und unproduktiv sein ...

    Mikrotherion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon - schwacher Troll.

    joa, dito ...

  10. Re: Warum so umständlich?

    Autor: tingelchen 04.04.15 - 16:56

    Ganz einfach. Weil neben der Partition für das vorinstallierte Windows noch min. eine weitere vorhanden ist, auf dem das Recovery drauf liegt. Will man also dieses nicht löschen (hab ich bei meinem Laptop auch nicht gemacht), muss also min. dieses erhalten bleiben.

    Man macht das schlicht aus dem Grund, um das System im Falle eines Falles wieder auf den Werkszustand zurück versetzen zu können.

    Natürlich könnte man sich auch einfach ein RAW Image von der kompletten Platte ziehen. Aber das dauert in der Regel länger als eine bestehende Partition einfach zu verkleinern ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. MACH AG, Berlin, Lübeck
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 35€ (Bestpreis!)
  3. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. Pixel 4: Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
    Pixel 4
    Google will Gesichtsentsperrung sicher machen

    Die Gesichtsentsperrung des Pixel 4 funktioniert auch dann, wenn der Nutzer die Augen geschlossen hat - ein sicherheitstechnischer Nachteil. Google arbeitet bereits an einem Update, das geöffnete Augen zum Entsperren voraussetzt; besonders eilig hat es das Unternehmen aber offenbar nicht.

  2. Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos
    Gaming-Maus
    Razer macht die Viper kabellos

    Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.

  3. Googles Hardware-Chef: Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    Googles Hardware-Chef
    Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin

    Wie mag es wohl ablaufen, wenn man Googles Hardware-Chef zu Hause besucht? Rick Osterloh hat in einem Interview versprochen, Gäste darauf hinzuweisen, dass smarte Lautsprecher in seinem Haushalt vorhanden sind.


  1. 10:10

  2. 09:51

  3. 09:33

  4. 09:09

  5. 07:50

  6. 07:32

  7. 07:11

  8. 15:12