Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mintbox 3: Lüfterlose Linux…

Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Autor: Algo 03.07.19 - 15:19

    Da ist ein Linux Mint drauf ... Der Linux Kernel hat super AMD-Treiber integriert. D.h. wenn ich den Kernel tausche oder upgrade, dann laufe ich nicht Gefahr die Kompatibilität zu properitären Nvidia-Treibern zu brechen, denn mit der 1660Ti brauche zwingend die Nvidia-Treiber, da Nvidia alle möglichen Steine für ordentliche OpenSource Treiber in den Weg legt.

    Naja OK die 1660 TI braucht wohl wesentlich weniger Strom als eine Vega 56 (ist aber auch 20% langsamer) und ist damit wohl deutlich besser passiv kühlbar. Wäre interessant ob man das umdrehen könnte wenn man statt dem Hitzkopf i9900k (wobei der wohl auf 95W eingebremst wird in dem System ;)?) gegen einen neuen Ryzen 3000 austauscht ... vielleicht einer mit 65Watt.

  2. Re: Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Autor: nate 03.07.19 - 15:33

    > Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Du sagst es doch selbst:

    > Naja OK die 1660 TI braucht wohl wesentlich weniger Strom als eine Vega 56

    Genau darum geht es. Die Seitenpanels können angeblich jeweils ca. 100 Watt abführen, was mir schon bei der 1660 extrem knapp scheint.

    > Wäre interessant ob man das umdrehen könnte wenn man statt dem
    > Hitzkopf i9900k (wobei der wohl auf 95W eingebremst wird in dem System ;)?)
    > gegen einen neuen Ryzen 3000 austauscht ... vielleicht einer mit 65Watt.

    Das sollte keine Rolle spielen, denn die CPU-Kühlung ist auf der anderen Gehäuseseite, hat also einen völlig getrennten Kamin.

  3. Re: Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Autor: Schattenwerk 03.07.19 - 17:57

    Im größeren Business-Sektor ist es übrigens egal, ob der Treiber closed ist oder nicht ;)

  4. Re: Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Autor: dangi12012 03.07.19 - 18:20

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im größeren Business-Sektor ist es übrigens egal, ob der Treiber closed ist
    > oder nicht ;)

    Weil ich den quellcode vom grafikkartentreiber lesen muss um was genau zu tun?
    Der treiber implementiert die grafik API und den den rest interresiert niemanden.

  5. Re: Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Autor: azeu 04.07.19 - 07:39

    Bei einem Closed Source Treiber kann nur der Hersteller dran entwickeln, die Community aber nicht.

    ... OVER ...

  6. Re: Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Autor: dododo 04.07.19 - 08:03

    Nvidias closed source Treiber hat einen schlechten Ruf da er früher ab und an Mal dazu führte, dass nach einem Kernel Update keine GUI mehr vorhanden war. Problem war glaube ich wenn die entsprechenden Kernelmodule nach dem Update nicht korrekt gebaut werden könnten (geschieht automatisch).
    Im Gegensatz dazu wird bei AMD, da es sich hier mittlerweile um einen OS Treiber handelt, der Treiber direkt im Kernel mitgeliefert, dadurch können oben beschriebene Probleme nicht auftreten.

    Ob das bei Nvidia immer noch so ist weiß ich aber nicht. Habe einen Laptop mit Nvidia GPU auf Arch, da hatte ich das Problem nach drei Jahren bisher noch nicht. Nutze die GPU aber nur selten und schalte sie bei Bedarf dann hinzu (dann läuft sie jedoch bisher immer direkt).
    Hätte ich bei einem neuen Gerät die Wahl würde ich jedoch auch klar AMD bevorzugen.

  7. Re: Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Autor: caldeum 04.07.19 - 09:33

    dododo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nvidias closed source Treiber hat einen schlechten Ruf da er früher ab und
    > an Mal dazu führte, dass nach einem Kernel Update keine GUI mehr vorhanden
    > war. Problem war glaube ich wenn die entsprechenden Kernelmodule nach dem
    > Update nicht korrekt gebaut werden könnten (geschieht automatisch).
    Korrekt. Das Problem existiert immernoch bei Distros, die schnell aktuelle Kernelversionen einpflegen. Letztes Jahr erst wieder einen mit Fedora in der Firma gehabt, der sich seine GUI durch nen Kernelupdate zerballert hat. Wir schaffen für Linux-Workstations nur noch AMD-Grafikkarten an.

  8. Re: Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Autor: nixidee 04.07.19 - 10:07

    In dem Preissegment ist es eben an ein professionelles Umfeld adressiert. Da interessieren andere Dinge als irgendwelche Ideologien.

  9. Re: Warum eine 1660TI mit properitären Treibern?

    Autor: FreiGeistler 11.07.19 - 07:27

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Preissegment ist es eben an ein professionelles Umfeld adressiert.
    > Da interessieren andere Dinge als irgendwelche Ideologien.

    Den Rest kannst du aus den übrigen Kommentaren lesen.
    Zum Beispiel, warum es dabei nicht um Ideologie geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 1,19€
  3. 2,19€
  4. (-75%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33