Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mit Keykeriki v2 drahtlose…

Xor ist eine Verschlüssellung!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: XorX 27.03.10 - 17:00

    Nur keine gute!

    Genausowenig wie ein Caesar-Schiffre...

  2. Re: Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: Der braune Lurch 27.03.10 - 17:08

    Mit XOR lässt sich ein perfekt sicheres Kryptosystem entwerfen. Das Problem dürften eher die Schlüssel sein.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  3. Re: Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: zui 27.03.10 - 17:11

    Wenn der nur einmal verwendet wird oder der Schlüssel lang genug ist(=Textlänge).

  4. Re: Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: IhrName9999 27.03.10 - 17:18

    > Wenn der nur einmal verwendet wird oder der Schlüssel lang genug
    > ist(=Textlänge).

    Nix da mit "oder" - ein unknackbares System hat WEDER einen Schlüssel der kürzer als der Chiffre ist NOCH wird der Schlüssel mehr als Ein Einziges mal verwendet, Alles Andere (!) ist wieder knackbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.10 17:18 durch IhrName9999.

  5. Re: Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: Simba 27.03.10 - 20:11

    XorX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur keine gute!

    XOR ist eine Operation, die im Rahmen eines Verschlüsselungsmechanismus zur Chiffrierung verwendet werden kann. Eine Verschlüsselung ist das nicht und das Verwenden/nicht Verwenden von XOR ist auch kein Merkmal anhand dessen man gute von schlechter Verschlüsselung unterscheiden kann.

  6. Re: Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: Richard_Th4rd 27.03.10 - 20:25

    Bevor sich jetzt noch mehr "Experten" zu Wort melden.

    Genug Mist wurde ja schon geschrieben.

    Das einzige was hier Sinn machen würde, ist ein 8Bit Schlüssel, welcher als XOR Operation Partner steht.

    Quasi:
    00011001 (Original Daten)
    01101110 (Schlüssel)
    --------------
    10001001 (Daten sie gesendte werden)

    Und dies ist Kinkerlitzchen, da man anhand Statistischerverteilung der Werte und Syntaktischer Analyse, relativ einfach auf die OriginalWerte schließen kann.

  7. Re: Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: hmmmbh 27.03.10 - 21:50

    0b00011001 ^ 0b01101110 == 0b01110111

  8. Re: Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: bademeister2007 27.03.10 - 22:05

    hmmmbh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0b00011001 ^ 0b01101110 == 0b01110111

    Dem Stimme ich zu.

  9. Re: Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: IhrName9999 27.03.10 - 22:21

    Schön ... und was willst du uns damit sagen? Dass du dich gerne im Internet profilierst?

  10. Auch (quasi) falsch

    Autor: unnu 28.03.10 - 03:03

    IhrName9999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn der nur einmal verwendet wird oder der Schlüssel lang genug
    > > ist(=Textlänge).
    >
    > Nix da mit "oder" - ein unknackbares System hat WEDER einen Schlüssel der
    > kürzer als der Chiffre ist NOCH wird der Schlüssel mehr als Ein Einziges
    > mal verwendet, Alles Andere (!) ist wieder knackbar.

    Auch dieses System hält einem 'Brute Force' Angriff nicht stand und ausserdem hast Du eine Bedingung vergessen, nämlich das der Schlüssel streng zufällig gewählt sein muss. So wird das nix mit dem Job bei der NSA 8-P

    Das sog. 'One-Time-Pad' wurde (wird (?)) aber durchaus auch in der Praxis verwendet, also es sollte wiederum auch keiner mäkeln das dies doch nur graue Theorie wäre.

  11. Re: Xor ist eine Verschlüssellung!

    Autor: hmjam 28.03.10 - 09:53

    Nee, er zeigt damit nur, das er aus Richtung Trollinghausen kommt :-)

  12. Xor ist eine mathematische Funktion

    Autor: Bogomil 28.03.10 - 11:57

    und zwar eine der simpelsten Art. Ebenso linear wie eine Addition und ebenso leicht umzukehren.

    Ein Beispiel:
    2 xor 7 == 5
    5 xor 7 == 2

    Wer sowas als Verschlüsselung einsetzt gehört entlassen. In der dadurch gewonnenen Freizeit kann er sich dann mal in Ruhe das Standardwerk "Applied Cryptography" von Bruce Schneier zu Gemüte führen.

  13. Re: Auch (quasi) falsch

    Autor: -dirk- 28.03.10 - 13:13

    unnu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IhrName9999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Auch dieses System hält einem 'Brute Force' Angriff nicht stand und

    das ist auch eher gar nicht richtig.
    woran erkennst du ein Erfolgten versuch per Bruteforce?

    Wenn meine Mitteilung im original lautet:
    Das Passwort ist: gvhfd965cb
    dann kannst du mit einem Bestimmten Schlüssel folgendes entschlüsseln:
    Das Passwort ist: gvhfd965cb
    mit einem anderen Schlüssel folgendes:
    Das Passwort ist: hvhfd965cb
    und mit einem noch anderen Schlüssel:
    Das Passwort ist: ivhfd965cb
    und so weiter.
    wenn in der zu übertragenden mitteilung keine Prüfsumme enthalten ist kann man zwar ne Bruteforceatake starten, man weiß aber nie ob der aktuelle versuch ein Erfolg war oder nicht.

  14. Jede Verschlüsselung ist umkehrbar

    Autor: Crass Spektakel 28.03.10 - 13:41

    Bogomil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und zwar eine der simpelsten Art. Ebenso linear wie eine Addition und
    > ebenso leicht umzukehren.

    Jede Verschlüsselung ist umkehrbar, das ist sogar ein Definitionsmerkmal von Verschlüsselungen. Eine nicht mehr entschlüsselbare Verschlüsselung wäre... überflüssig? Mehr wie überflüssig? So eine Art mathematisch-aufwändiger Papierkorb...

    Die Frage ist eher, wie einfach ist die Umkehrbarkeit...
    a) ohne Kenntnis von Schlüssel und Algorithmus
    b) mit Kenntnis von Algorithmus ohne Schlüssel
    c) mit Kenntnis von Algorithmus und Schlüssel

    ;-)

  15. Re: Auch (quasi) falsch

    Autor: weninteressierts 28.03.10 - 15:00

    unnu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IhrName9999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wenn der nur einmal verwendet wird oder der Schlüssel lang genug
    > > > ist(=Textlänge).
    > >
    > > Nix da mit "oder" - ein unknackbares System hat WEDER einen Schlüssel
    > der
    > > kürzer als der Chiffre ist NOCH wird der Schlüssel mehr als Ein Einziges
    > > mal verwendet, Alles Andere (!) ist wieder knackbar.
    >
    > Auch dieses System hält einem 'Brute Force' Angriff nicht stand und
    > ausserdem hast Du eine Bedingung vergessen, nämlich das der Schlüssel
    > streng zufällig gewählt sein muss. So wird das nix mit dem Job bei der NSA
    > 8-P
    >
    > Das sog. 'One-Time-Pad' wurde (wird (?)) aber durchaus auch in der Praxis
    > verwendet, also es sollte wiederum auch keiner mäkeln das dies doch nur
    > graue Theorie wäre.

    Ein Algorithmus wird in der Kryptographie nur dann als 'geknackt' bezeichnet wenn es einen Angriff gibt der schneller als Brute Force den Text entschluesselt.

    Brute Force ist die duemmste und langsamste Methode die deswegen auch nur bei dummen Algorithmen (oder Implementierungen) in annehmbarer Zeit funktioniert.

  16. Re: Auch (quasi) falsch

    Autor: IhrName9999 28.03.10 - 17:40

    > Auch dieses System hält einem 'Brute Force' Angriff nicht stand

    Besser mal Wikipedia lesen BEVOR du anfängst zu vermuten ... hier, kriegst sogar den Link dazu :
    http://de.wikipedia.org/wiki/One-Time-Pad

    >Das OTP ist informationstheoretisch sicher und kann nachweislich nicht gebrochen werden – vorausgesetzt, es wird bestimmungsgemäß verwendet.

    Es ist unmöglich, ein korrekt erzeugtes OTP zu entschlüsseln - da kannste noch so oft Bruteforce anwenden wie du willst



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.10 17:40 durch IhrName9999.

  17. Re: Jede Verschlüsselung ist umkehrbar

    Autor: IhrName9999 28.03.10 - 17:45

    > Eine nicht mehr entschlüsselbare Verschlüsselung
    > wäre... überflüssig?

    Schwachsinn, Unumkehrbare Verschlüsselungen haben zB. bei der Speicherung von Passwörtern eine sehr, sehr große Bedeutung - auch bei der Prüfsummenberechnung und so weiter und so fort ...

    Übrigens solltest du das hier mal lesen :

    http://de.wikipedia.org/wiki/One-Time-Pad



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.10 17:47 durch IhrName9999.

  18. Re: Auch (quasi) falsch

    Autor: -dirk- 28.03.10 - 20:45

    Naja, entschlüsseln kann ich schon, ich weiß aber nur das es geklappt hat wenn ich den original Text zum vergleich dahabe :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helicopter Flight Training Services GmbH, Bückeburg
  2. NetApp Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 39,99€
  2. (-66%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Festnetz und Mobilfunk: Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike
    Festnetz und Mobilfunk
    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

    Trotz großem Einsatz vieler Techniker sind einige Tausend Kunden der Telekom nach dem Orkan Friederike noch ohne Netzversorgung. Eine ganze Reihe der Schadensstellen sind noch nicht erreichbar.

  2. God of War: Papa Kratos kämpft ab April 2018
    God of War
    Papa Kratos kämpft ab April 2018

    Sony hat den Veröffentlichungstermin für das nächste God of War bekanntgegeben: Ende April 2018 wird sich Hauptfigur Kratos auf der Playstation 4 in Kämpfe mit anderen Göttern stürzen - und versuchen, seinem Sohn ein guter Papa zu sein.

  3. Domain: Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de
    Domain
    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

    Wegen ausstehender Kosten für eine einstweilige Verfügung hat Richard Gutjahr die Domain Compact-online.de pfänden lassen. Das Magazin hatte wahrheitswidrige Behauptungen über den Journalisten verbreitet.


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14