Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiles Office: Kommt KOffice für…

Warum arbeiten KOffice und LibreOffice nicht zusammen oder Fusionieren sogar?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum arbeiten KOffice und LibreOffice nicht zusammen oder Fusionieren sogar?

    Autor: zzz 18.11.10 - 19:33

    Wäre doch eine spannende Möglichkeit. Wenn man sich nur schon auf einige gemeinsame Bibliotheken einigen würde. Man könnte sich langsam annähern und dann Vielleicht irgendwann nur noch ein Produkt mit zwei alternativen Oberflächen anbieten.

    Ich hoffe doch sehr. Die OpenSource Projekte können sich zusammen raufen.

    zzz

  2. Warum ist die deutsche Wikipedia nicht so gut wie die englische?

    Autor: LockerBleiben 18.11.10 - 20:14

    Weil es einzelne Idioten mit zuviel Einfluss gibt, die meinen, ihr eigenes Ding um jeden Preis durchziehen zu müssen, egal wie schädlich und kontraproduktiv das im Endeffekt ist.

    Das beantwortet indirekt auch Deine Frage.

  3. Re: Warum arbeiten KOffice und LibreOffice nicht zusammen oder Fusionieren sogar?

    Autor: xk 18.11.10 - 21:08

    Der Aufwand einzelne Bibliotheken zu entwickeln wäre wahrscheinlich größer als der Nutzen. OpenOffice/LibreOffice und KOffice sind komplett verschieden z.B. setzt OOo/LO auf ein eigenes Toolkit während KOffice Qt einsettzt. Außerdem ist es fraglich ob die LibreOffice-Entwickler Qt akzeptieren würden.

    Nebenbei ist das KOffice-Team auch relativ klein und würde auf der riesigen Codebasis von LibreOffice kaum etwas rausrichten (LibreOffice hat ca 10x mehr Code).

  4. Re: Warum arbeiten KOffice und LibreOffice nicht zusammen oder Fusionieren sogar?

    Autor: ds 19.11.10 - 13:07

    Am unproblematischen Austausch von Dokumenten sollten beide Office Suits unbedingt mehr Arbeiten, und bestimmte bedienkonzepte laßen sich bestimmt auch besser aufeinander abstimmen.

    Ansonsten sind die Projekte vom code her zu unterschiedlich, als das sich da große Schnittmengen auftun würden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über ACADEMIC WORK, München
  2. PSI AG, Essen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  1. Autonomes Fahren: Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos
    Autonomes Fahren
    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

    Geradeaus fahren, nicht so schwierig. Schwierig wird es erst, wenn der Mensch ins Spiel kommt. Forscher haben ein Testprogramm entwickelt, um autonomen Autos beizubringen, was wirklich wichtig ist: die Interaktion mit menschlichen Fahrern. Das soll die Tests für die Roboterautos vereinfachen.

  2. Künstliche Intelligenz: Alpha Go geht in Rente
    Künstliche Intelligenz
    Alpha Go geht in Rente

    Google Deepmind verabschiedet sich von seiner künstlichen Intelligenz Alpha Go. Es hat nur eines von 74 Spielen verloren.

  3. Security: Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen
    Security
    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

    Mit einem drastischen Vergleich fordert Telekom-Chef Höttges ein Verbot von Cyberangriffen: Es müsse ein internationales Abkommen geben, ähnlich dem zum Verzicht auf Landminen. Zudem soll es eine Meldepflicht für Sicherheitslücken geben - auch für staatliche Institutionen.


  1. 11:25

  2. 10:51

  3. 10:50

  4. 10:17

  5. 10:12

  6. 09:53

  7. 09:12

  8. 09:10