Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiles Office: Kommt KOffice für…

Warum arbeiten KOffice und LibreOffice nicht zusammen oder Fusionieren sogar?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum arbeiten KOffice und LibreOffice nicht zusammen oder Fusionieren sogar?

    Autor: zzz 18.11.10 - 19:33

    Wäre doch eine spannende Möglichkeit. Wenn man sich nur schon auf einige gemeinsame Bibliotheken einigen würde. Man könnte sich langsam annähern und dann Vielleicht irgendwann nur noch ein Produkt mit zwei alternativen Oberflächen anbieten.

    Ich hoffe doch sehr. Die OpenSource Projekte können sich zusammen raufen.

    zzz

  2. Warum ist die deutsche Wikipedia nicht so gut wie die englische?

    Autor: LockerBleiben 18.11.10 - 20:14

    Weil es einzelne Idioten mit zuviel Einfluss gibt, die meinen, ihr eigenes Ding um jeden Preis durchziehen zu müssen, egal wie schädlich und kontraproduktiv das im Endeffekt ist.

    Das beantwortet indirekt auch Deine Frage.

  3. Re: Warum arbeiten KOffice und LibreOffice nicht zusammen oder Fusionieren sogar?

    Autor: xk 18.11.10 - 21:08

    Der Aufwand einzelne Bibliotheken zu entwickeln wäre wahrscheinlich größer als der Nutzen. OpenOffice/LibreOffice und KOffice sind komplett verschieden z.B. setzt OOo/LO auf ein eigenes Toolkit während KOffice Qt einsettzt. Außerdem ist es fraglich ob die LibreOffice-Entwickler Qt akzeptieren würden.

    Nebenbei ist das KOffice-Team auch relativ klein und würde auf der riesigen Codebasis von LibreOffice kaum etwas rausrichten (LibreOffice hat ca 10x mehr Code).

  4. Re: Warum arbeiten KOffice und LibreOffice nicht zusammen oder Fusionieren sogar?

    Autor: ds 19.11.10 - 13:07

    Am unproblematischen Austausch von Dokumenten sollten beide Office Suits unbedingt mehr Arbeiten, und bestimmte bedienkonzepte laßen sich bestimmt auch besser aufeinander abstimmen.

    Ansonsten sind die Projekte vom code her zu unterschiedlich, als das sich da große Schnittmengen auftun würden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. Ratbacher GmbH, Raum Darmstadt
  3. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. SCHOTT AG, Mitterteich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. MacOS 10.13: Apple gibt High Sierra frei
    MacOS 10.13
    Apple gibt High Sierra frei

    Apple hat das neue MacOS 10.13 alias High Sierra zum Download bereitgestellt. APFS wird damit für einige Nutzer Pflicht. Es gibt allerdings auch schon Warnungen von Herstellern, die mit den kurzen Entwicklungszyklen von Apple nicht zurechtkommen.

  2. WatchOS 4.0 im Test: Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer
    WatchOS 4.0 im Test
    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

    Etliche Neuerungen von WatchOS 4.0 sind nur Spielereien. Einige Kleinigkeiten machen die Apple Watch im Alltag aber deutlich praktischer.

  3. Werksreset: Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um
    Werksreset
    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

    Heute Nacht ist Hessen dran: Nach der Analogabschaltung im TV-Kabelnetz werden die Sendeplätze neu geordnet. Marode Kabel in den Häusern brachten zuvor in Nordrhein-Westfalen große Probleme für Unitymedia.


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28