Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiles Office: Kommt KOffice für…

Was macht man mit einer Office Suite auf eine smartphone oder tablet?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was macht man mit einer Office Suite auf eine smartphone oder tablet?

    Autor: sdfsdf 19.11.10 - 10:10

    Gibt es Menschen, die da ernsthaft lange texte schreiben, Tabllenkalkulation betreiben oder Präsentationen erstellen?

    Selbst auf dem billigsten netbook geht das besser, und da laufen auch OpenOffice oder KOffice ohne modifikationen.

    Auf diesen ultramobilen Geräten reicht doch ein simpler Dokumentbetrachter aus, und evt. ein ganz einfach gehaltener writer, um kurze blogtexte, tweets oder Mails zu verfassen. Eine komplette Office Suite ist doch Ihrsinn, selbst Koffice kann 10x mehr als man auf den Geräten nutzen kann.

  2. Re: Was macht man mit einer Office Suite auf eine smartphone oder tablet?

    Autor: xk 19.11.10 - 12:33

    FreOffice ist bisher auch nur ein Dokumentbetrachter. Auf einem Tablet kann man aber durchaus ein wenig mehr machen wie z.B. mit iWork auf dem iPad.

    Außerdem kann man damit z.B. Präsentationen zeigen wie im Artikel beschrieben.

  3. Re: Was macht man mit einer Office Suite auf eine smartphone oder tablet?

    Autor: fvx 19.11.10 - 13:03

    Präsentationen zeigen fällt auch unter Dokumentenbetrachter. Zum erstellen bezeifle ich, daß die Fingersteuerung präzise genug ist, wenn müßte jedenfalls das GUI gängiger Offcie Pakete dafür komplett überarbeitet werden.

  4. Re: Was macht man mit einer Office Suite auf eine smartphone oder tablet?

    Autor: Ein Schüler 19.11.10 - 15:59

    Ne kann schon nützlich sein z.b. wenn man ein schüler ist und vergessen hat sein kurzreferat zu erstellen das smartphone hat man 100% dabei also einfach in der pause machen. klar das resultat ist keine 1 wert aber besser zu sagen ich habs vergessen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  2. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt
  3. Star Wars Battlefront 2 angespielt Sammeln ihr sollt ...

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Siri-Lautsprecher: Apple versemmelt den Homepod-Start
    Siri-Lautsprecher
    Apple versemmelt den Homepod-Start

    Apples erster Siri-Lautsprecher kommt nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt. Apple kann die Markteinführung des Homepod nicht einhalten. Ein Verkaufsstart in Deutschland rückt damit in weite Ferne.

  2. Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei
    Open Routing
    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

    Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

  3. Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe
    Übernahme
    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

    In den nächsten Monaten will der französische Medienkonzern Vivendi die feindliche Übernahme von Ubisoft nicht weiter vorantreiben - danach sind aber wieder alle Optionen offen. Immerhin hat Vivendi durch den Anteilskauf bislang rund eine Milliarde Euro an Buchgewinnen gemacht.


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40