Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modern UI: Firefox für Windows-8…

Schlechte Ausrede

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechte Ausrede

    Autor: Dino13 15.03.14 - 15:55

    Mozilla hat mit allen möglichen Problemen zu kämpfen, kein Wunder das da verschieden Projekte auch einfach Sterben.
    Der Irrglaube von Mozilla ist sich voll und ganz auf Firefox OS zu stürzen.

  2. Re: Schlechte Ausrede

    Autor: stuempel 15.03.14 - 20:12

    Wohl wahr. Mit Nutzerzahlen einer Beta, die mehr einer Pre-Alpha glich, argumentieren - aber zugleich das eigene, absolute Nischen-OS entwickeln und Thunderbird den Sargnagel verpassen.

    Die könnten 10 Kreuze machen, wenn sie überhaupt 1.000 Firefox OS-Nutzer hätten. Die Wahrheit liegt doch letztlich nur darin, dass Thunderbird und Metro für Google einfach keinen Nutzen bringen. Und nur in deren Arsch steckt Mozilla tief drin.
    Wäre Microsoft statt Google Sponsor und die unbeliebte Android-Version eingestellt, würde die Masse dagegen nach den Kartellbehörden rufen. Lächerlich, diese Bessere-Welt-Browser-Gehabe. Demnächst bekommt Firefox noch Webkit übergestülpt und ein Jahr später sind sie ganz Teil des Google-Systems. Wegen der tollen Synergieeffekte, um die Welt zu verbessern.

  3. Re: Schlechte Ausrede

    Autor: Anonymer Nutzer 17.03.14 - 05:13

    Warum sollte Thunderbird einen Sargnagel kassiert haben? Es ist einfach fertig in ihren Augen und funktioniert doch prima! Wo ist dein Problem damit? :-)

  4. Re: Schlechte Ausrede

    Autor: stuempel 17.03.14 - 17:27

    Die Weiterentwicklung wurde nicht eingestellt, weil Thunderbird "fertig" war, sondern weil laut damaliger Stellungnahme ein lokaler E-Mail-Client nicht mehr zeitgemäß wäre. Man könnte auch sagen: Was hätte Google noch davon?

    Entsprechend wurden die Ressourcen zugunsten Firefox Mobile, Junior, Firefox OS und ähnlichen Riesenerfolgen abgezogen. Hat sich ja bislang mächtig ausgezahlt.

  5. Re: Schlechte Ausrede

    Autor: Anonymer Nutzer 18.03.14 - 12:48

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Weiterentwicklung wurde nicht eingestellt, weil Thunderbird "fertig"
    > war, sondern weil laut damaliger Stellungnahme ein lokaler E-Mail-Client
    > nicht mehr zeitgemäß wäre. Man könnte auch sagen: Was hätte Google noch
    > davon?
    >
    > Entsprechend wurden die Ressourcen zugunsten Firefox Mobile, Junior,
    > Firefox OS und ähnlichen Riesenerfolgen abgezogen. Hat sich ja bislang
    > mächtig ausgezahlt.

    Selbst dann ist Thunderbird trotzdem gut wie er ist (zumindest für mich). Ich fragte mich schon seit Jahren was die ständigen Updates sollten und nervigen "Verbesserungen" die ich gar nicht brauchte und wollte. Ich habe damit einfach E-Mails empfangen und versendet. Und mir anzeigen lassen in der Taskleiste wenn eine neue E-Mail eingegangen ist über das weiße Briefchen Icon rechts! :-)

    Und das hat Thunderbird seit Jahren so gemacht und ich finde somit daß Thunderbird seinen Job perfekt erledigt. Da gibt es meiner Meinung nach nichts dran zu basteln ^^

  6. Re: Schlechte Ausrede

    Autor: stuempel 25.03.14 - 13:39

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fragte mich schon seit Jahren was die ständigen Updates sollten und
    > nervigen "Verbesserungen" die ich gar nicht brauchte und wollte.

    Ich weiß nicht, welche Updates dich konkret stören. Aber gewisse hätte ich mir durchaus noch erhofft: GPG-Unterstützung integriert und OTR-Verschlüsselung für die XMPP-Anbindung.

  7. Re: Schlechte Ausrede

    Autor: Anonymer Nutzer 25.03.14 - 20:53

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spantherix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fragte mich schon seit Jahren was die ständigen Updates sollten und
    > > nervigen "Verbesserungen" die ich gar nicht brauchte und wollte.
    >
    > Ich weiß nicht, welche Updates dich konkret stören. Aber gewisse hätte ich
    > mir durchaus noch erhofft: GPG-Unterstützung integriert und
    > OTR-Verschlüsselung für die XMPP-Anbindung.

    Konkret störte es mich allgemein schon, daß überhaupt Updates kamen, obwohl der Client schon seit Jahren genau das tat was ich brauche :-) Und viel für mich überflüssiges mitbrachte später ^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Berlin, Dreieich
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  3. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. 499€ (Bestpreis!)
  4. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

  1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
    Google
    "Niemand braucht heute Gigabit"

    BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

  2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
    Telefónica
    Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

    Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

  3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
    Fixed Wireless Access
    Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

    BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


  1. 19:28

  2. 17:43

  3. 17:03

  4. 16:52

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:35

  8. 13:05