Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla-Browser: Entwicklung von 64…

Erstmal abwarten.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erstmal abwarten.

    Autor: Charles Marlow 24.11.12 - 15:23

    Die negative Resonanz auf diese Ankündigung weht dem Entwicklungsteam schon jetzt mächtig ins Gesicht - und wenn's doch schon das letzte Wort war, dann finden sich vielleicht andere, die die Entwicklung fortsetzen.

    Die Nachfrage ist ganz gewiss da und ich für meinen Teil würde für eine Fortentwicklung auch etwas springen lassen.

  2. Re: Erstmal abwarten.

    Autor: klink 24.11.12 - 20:49

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die negative Resonanz auf diese Ankündigung weht dem Entwicklungsteam schon
    > jetzt mächtig ins Gesicht - und wenn's doch schon das letzte Wort war, dann
    > finden sich vielleicht andere, die die Entwicklung fortsetzen.
    >
    > Die Nachfrage ist ganz gewiss da und ich für meinen Teil würde für eine
    > Fortentwicklung auch etwas springen lassen.


    Nicht Entwicklerteam sondern ein einziger hat entschieden!

  3. Re: Erstmal abwarten.

    Autor: redbullface 25.11.12 - 12:19

    klink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht Entwicklerteam sondern ein einziger hat entschieden!

    Woher weißt du das (oder glaubst zu wissen)?

  4. Re: Erstmal abwarten.

    Autor: klink 25.11.12 - 13:41

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher weißt du das (oder glaubst zu wissen)?

    Weil der Benjamin Smedberg selber geschrieben hat.

    >Thank you to everyone who participated in this thread. Given the
    >existing information, I have decided to proceed with disabling windows
    >64-bit nightly and hourly builds.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. AEVI International GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit LG TVs, DX Racer Stühlen und reduzierten Blu-ray-Neuheiten)
  2. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  3. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. IFR: Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
    IFR
    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

    Autonome Staubsauger, Rasenmäh- und Fensterputz-Roboter erobern die Welt. Der Anstieg von 25 Prozent erfolgt aber auf niedriger Grundlage.

  2. FTTH: CDU für Verkauf der Telekom-Aktien
    FTTH
    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

    Grüne, FDP und nun auch Teile der CDU wollen die Staatsanteile an der Telekom verkaufen. Die so erlösten 10 Milliarden Euro sollen ländlichen Regionen FTTH bringen.

  3. Konkurrenz: Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser
    Konkurrenz
    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

    Die Konkurrenten der Telekom sind sich nur in wenigen Punkten einig. Eine vom Breko gefordete breit angelegte Prämie für FTTH-Anschlüsse auch für Bürger will der zweitgrößte Kabelnetz-Betreiber nicht haben.


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28