Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla-Browser: Entwicklung von 64…

Gegen die Wand gefahren.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gegen die Wand gefahren.

    Autor: Ftee 24.11.12 - 23:13

    Es war ein schönes, offenes Projekt, der Browser bis Version 2 wirklich richtig gut. Dann folgte die 3er Version, die gefühlt immer noch so aussah wie die 0.4er beta, Alles entwickelte sich weiter, ausser Firefox. Dann fingen auch die nervigen Dauerupdates an, und jeden zweiten Tag musste der Browser, die Plugins, oder beides nach Updates suchen. Sicherheitstechnisch hinkte er auch langsam hinterher, und als meine Pluginliste manchmal von selber länger wurde ohne das der Browser mich drauf aufmerksam machte, kehrte ich ihm den Rücken.

    Und auf der Arbeit ist er nur noch, weil sich bei ihm der proxy systemfremd einstellen lässt. Das wars auch schon.

    Tschüss Firefox.

  2. Re: Gegen die Wand gefahren.

    Autor: redbullface 25.11.12 - 12:18

    Ich benutze Firefox seit Version 1 und kann deine Erfahrung nicht nach voll ziehen. Da sieht man wieder, das die eine Erfahrung sehr persönlich ist und nicht verallgemeinert werden sollte. Tschüss Ftee.

  3. Re: Gegen die Wand gefahren.

    Autor: bstea 25.11.12 - 15:59

    Ich benutzte den Firefox seit 0.5, glaube damals hieß er noch Phoenix, schnell aber absturzfreudig. Spät. ab 1.0 hat er seine Spritzigkeit verloren und entwickelt sich mehr in Richtigung Bloat Mozilla, seit 3.6 gibts Hausverbot für das Ärgernis.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  4. Re: Gegen die Wand gefahren.

    Autor: Vradash 26.11.12 - 09:48

    Auch hier ein Nutzer seit Version 2. :)
    An sich finde ich ihn nicht so schlecht (komischerweise läuft er bei mir - auch mit Flash - stabil, Abstürze kommen praktisch nie vor)...

    Das einzig ziemlich lächerliche ist dieses merkwürdige Verhalten bei DNS-Anfragen. Wenn die mal länger als, keine Ahnung, vielleicht 100ms brauchen, friert erst einmal der ganze (!) Browser für mehrere Sekunden ein. Welche DNS-Server ich nutze spielt keine Rolle, kommt bei allen möglichen vor.

    IE (*würg*), Opera und Chrome haben das Problem nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Freiburg, Saarbrücken
  2. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. JERMI Käsewerk GmbH, Laupheim-Baustetten
  4. Otterbach Medien KG GmbH & Co., Rastatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis Karte 294€ und Pad 40€)
  2. 286,99€ (Bestpreis!)
  3. 219,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

  1. Classic Factory: Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz
    Classic Factory
    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

    In der Schweiz entworfen, in Deutschland gebaut: Elextra ist ein Supersportwagen mit Elektroantrieb, der allerdings einige ungewöhnliche Eigenschaften hat.

  2. Docsis 3.1: AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter
    Docsis 3.1
    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

    In diesem Jahr kommen die ersten Giga-Kabelnetzzugänge. Eine Fritzbox von AVM soll bald Docsis 3.1 unterstützen. Bisher gibt es in Deutschland noch keine Endgeräte.

  3. Upspin: Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System
    Upspin
    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

    Dateien einfach über das Netzwerk teilen ohne lästige Up- und Downloads oder eine komplizierte Rechteverwaltung: Das soll das Open-Source-Projekt Upspin mit einem globalen Namensraum lösen. Die beteiligten Google-Entwickler arbeiteten an Go oder Plan 9, wie etwa Rob Pike.


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04