1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Deep Speech wird klein und…

Fokus auf das Eigentliche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fokus auf das Eigentliche

    Autor: theruedi 06.12.19 - 12:22

    Ich will nicht haten, aber es gibt so viele Firmen die sich mit dem Thema beschäftigen und wo auch so viel Geld in die Forschung reinfließt.
    Klar, das Problem ist das jede Firma ihre Algorithmen für sich behält und nicht zusammen an einer Lösung gearbeitet wird, es ist gut dass eine Firma wie Mozilla daran als Open Source arbeitet.
    Allerdings befürchte ich dass das Projekt einfach so untergehen wird, weil es entweder kaum jemand nutzt und oder es bessere kommerzielle Produkte gibt.
    Gerade Mozillas Resourcen sind begrenzt durch Fördergelder, da würde ich es als besser empfinden wenn sich Mozilla mit allen Resourcen auf Firefox und Thunderbird konzentrieren würde, schließlich gibt es noch viele Dinge zu verbessern.
    Ich habe Firefox unter Linux auf meinem Dell XPS 13 mit 4k Bildschirm versucht:
    - Default scale in den Einstellungen fehlt, stattdessen muss man ein inoffizielles AddON nachinstallieren
    - Wenn der Webseiten Zoom korrekt ist, ist immer noch die Suchleiste viel zu klein, das kann man auch nicht beheben, die Tab Größe muss man auch manuell auf Touch stellen damit die einigermaßen groß ist usw..

    Bei Chrome sieht alles Out of the box gut aus und funktioniert, gerade solche Dinge nerven bei Firefox einfach seit Jahren

  2. Re: Fokus auf das Eigentliche

    Autor: treba 06.12.19 - 12:29

    Was auch immer da nicht funktioniert: scale sollte von der DE vorgegeben werden, nicht in den Einstellungen jedes Programms. Und das funktioniert in der Regel sehr gut, schließlich nutzt FF dafür GTK. Ergo: alle GTK-Programme dürften bei dir zu klein angezeigt werden und deine DE ist wahrscheinlich schuld.

    Hier funktioniert das nebenbei ohne Probleme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.19 12:30 durch treba.

  3. Re: Fokus auf das Eigentliche

    Autor: regiedie1. 06.12.19 - 12:33

    Was meinst Du mit "Default Scale"? Die Oberfläche sollte gemäß der DPI des Desktops skaliert werden, siehe für Plasma: https://www.frumble.de/blog/2017/03/01/manjaro-linux-und-kde-plasma-5-das-frumble-kompendium-2017/#HiDPI

  4. Re: Fokus auf das Eigentliche

    Autor: hansenhawk 06.12.19 - 13:32

    Verständlich, Du möchtest das die Firefox und Thunderbird verbessern, und schwupps, folgt Mozilla Deinen Wünschen.

    Was ist eigentlich mit denen die sich eine Offline Spracherkennung wünschen?

    Mal von dem ganzen abgesehen ist es Mozilla's unternehmerische Entscheidung was Sie bauen, das kann man mögen oder auch nicht aber es ist zu respektieren.

  5. Re: Fokus auf das Eigentliche

    Autor: quasides 06.12.19 - 15:33

    thunderbird ist tot, schon lange gestorben und sollte endlich begraben werden.
    TB ist noch nichteinmal auf dem stand von mailclients der 90er.
    kompliziert, unübersichtlich, limitert in den funktionen und nicht besonder zuverlässig, besonder bei großen datenmengen über imap.

    da wäre dann eine spracherkennung schon eher für die allgemeinheit brauchbar.

  6. Re: Fokus auf das Eigentliche

    Autor: Hotohori 06.12.19 - 15:37

    Zumal Deep Speech sicherlich auch irgendwann in den Firefox wandert und vielleicht auch zu Thunderbird.

    Ich verfolge jedenfalls Deep Speech mit großen Interesse, eben gerade weil es eine Offline Spracherkennung ist und das dazu noch als Open Source, man es also in seinen eigenen Anwendungen einbauen kann bzw. explizit eine Anwendung damit bauen kann, z.B. wäre Deep Speech in VoiceAttack auch eine tolle Sache, weil die Speech API von Windows langsam doch etwas veraltet ist und oft Befehle nicht auf Anhieb versteht, was extrem nervig sein kann, weil Niemand wiederholt gerne Befehle und in manchen Situationen muss man sich auch darauf verlassen können, dass der Befehl auf Anhieb verstanden wird, auch gerade wenn noch Hintergrundgeräusche dazu kommen.

    Genau in den Punkten erhoffe ich mir von Deep Speech einiges. Eine Offline Sprachsteuerung, die möglichst immer sofort erkennt was ich will, selbst wenn gerade Musik im Hintergrund läuft und einfach in der eigenen Software zu implementieren, davon träume ich schon länger.

    Dann wäre ein SmartHome möglich wie ich es will und nicht wie es die Hersteller gerne hätten. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.19 15:38 durch Hotohori.

  7. Re: Fokus auf das Eigentliche

    Autor: regiedie1. 06.12.19 - 17:27

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thunderbird ist tot, schon lange gestorben und sollte endlich begraben
    > werden.
    > TB ist noch nichteinmal auf dem stand von mailclients der 90er.
    > kompliziert, unübersichtlich, limitert in den funktionen und nicht besonder
    > zuverlässig, besonder bei großen datenmengen über imap.

    Öhm, also Thunderbird ist quicklebendig, entwickelt wird auch rege dran. Ich weiß nicht, womit du den misst. Außerdem *stammt* er sogar aus den 90ern als Teil der Netscape/Mozilla Suite, dann herausgebrochen als Thunderbird. Deine Rechtschreibung ist nicht besonders zuverlässig! ;)

  8. Re: Fokus auf das Eigentliche

    Autor: simotroon 06.12.19 - 21:38

    In neuen Webstandards ist Spracherkennung vorgesehen.
    Wenn FF nichts entwickelt, muß es dann über OS-Spracherkennung laufen

    Außerdem ist es toll, eine opensource lösung zu haben, um es in eigene Projekte zu integrieren.

  9. Re: Fokus auf das Eigentliche

    Autor: oleid 07.12.19 - 01:51

    Skalieren klappt hier wunderbar auf dem Surface 4 Pro. Versuch mal ein aktuelles Linux, etwa mit Gnome.

    Ich freue mich sehr auf diese Bibliothek, gerade weil ich unter Linux keine freien offline-Alternative kenne.

  10. Davon merkt man halt nichts

    Autor: teleborian 10.12.19 - 18:13

    - Sobald die Internetverbindung etwas zickt darf man diverse Verbindungsprobleme Dialoge weg klicken und man kann keine Entwürfe mehr speichern. -> Ich erwarte das mir Synchronkations Probleme nur beim Schliessen des Programms angezeigt werden und nicht jedes, mal wenn es nicht gleich klappt.
    - Bei diversen Gelegenheiten kommt die Verbindung abgelehnt Meldung weil der Mailserver meines Providers offenbar von Anfragen überflutet wurde. -> Ich erwarte, dass der Mail Client diese Limitierung erkennt und sich darauf einstellt. Mich interessiert sowas nicht, ich kann eh nichts dagegen tun. Aber wenn ich nicht aufpasse kann ich das Mail eine Weile lang nicht nutzen. Das passiert mir mit keinem anderen E-Mail Programm.
    Genau so nervig ist, dass er gelegentlich meldet ich müsse das Passwort neu eingeben, weil es nicht mehr stimme. Das macht nur Thunderbird. Outlook oder K9-Mail hatte noch nie solche Probleme.

    - Wenn ich ein Hyperlink im Mail erstelle, dann muss man sich davor hüten gleich hinter dem Link weiter schreiben zu wollen, weil sonst alles nachfolgende Teil des Links wird.
    - Das Adressbuch ist erbärmlich. Man brauch das Add-on Cardbook um vernünftig damit arbeiten zu können.
    - Die Druckfunktion kann nicht sinnvoll genutzt werden. Es fehlt eine Vorschau mit rudimentären Bearbeitungsfunktionen wie Seitenumbruch, Schriftgrösse, Elemente ausblenden, Tabellengrösse anpassen (wie z.B. EXCEL anbietet), selektiv Bilder deaktivieren oder verkleinern.
    Ich mache die Mails nicht, aber ich brauche sie gelegentlich auf Papier.

    Thunderbird wirkt aktuelle wie ein ausgesetzter Strassenköter. Man sieht, das Thunderbird mal schön war und es tut einem so leid, man würde ihm gerne ein zu Hause anbieten. Leider braucht es aber eine professionelle Hand, die Thunderbird zumindest etwas erzieht.

    Alle paar Monate bekomme ich überdies ganz seltsame Zertifikatsmeldungen, wo Thunderbird meint, die Domain des Mail Zertifikates stimme nicht und präsentiert mir dabei ein Random Zertifikat einer Webseite, die ich gerade offen habe. Ich hatte da schon Google, Golem und meine Hausbank vertreten.

  11. Re: Fokus auf das Eigentliche

    Autor: FreiGeistler 12.12.19 - 14:06

    simotroon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In neuen Webstandards ist Spracherkennung vorgesehen.
    Hmpf! Kaffee kocht der immer noch keinen guten! >:-(

    > Wenn FF nichts entwickelt, muß es dann über OS-Spracherkennung laufen
    >
    > Außerdem ist es toll, eine opensource lösung zu haben, um es in eigene
    > Projekte zu integrieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Filderstadt
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. TechnoTeam Bildverarbeitung GmbH, Ilmenau
  4. HiScout GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Support-Ende für ältere Sonos-Produkte: Kundenprotest bringt Sonos nicht zum Umdenken
    Support-Ende für ältere Sonos-Produkte
    Kundenprotest bringt Sonos nicht zum Umdenken

    Viele Sonos-Kunden sind verärgert. Ältere Produkte erhalten keine neuen Software-Updates mehr und können somit nicht mit neueren Geräten verwendet werden. Der Unternehmens-Chef bittet Kunden dafür um Entschuldigung, bleibt aber beim bisherigen Plan.

  2. Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
    Magenta-TV-Stick im Test
    Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

    Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.

  3. Zurück in die Zukunft: Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor
    Zurück in die Zukunft
    Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor

    Nike hat mit dem Adapt BB 2.0 das nächste Sneaker-Modell mit automatischen Schnürsenkeln vorgestellt. Sie sollen komfortabler zu tragen und leichter anzuziehen sein als die Vorgänger.


  1. 09:42

  2. 09:10

  3. 07:44

  4. 07:18

  5. 07:00

  6. 22:45

  7. 17:52

  8. 17:30