Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Firefox 17 für Android ist…

Es gibt jetzt auch den Desktop-Firefox 17 und Desktop-Thunderbird 17

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt jetzt auch den Desktop-Firefox 17 und Desktop-Thunderbird 17

    Autor: Spaghetticode 20.11.12 - 18:23

    Firefox 17
    Laut Releasenotes:
    ● Für veraltete Plugins wird jetzt die „Click-to-play“-Funktion aktiviert. (Anmerkung: Click-to-play kann man auch für alle Plugins aktivieren. In der about:config einfach die „plugins.click_to_play“ auf „true“ setzen.)
    ● Angeblich größere Symbole in der URL-Leiste (Anmerkung: Bei mir hat sich bei den Symbolen nichts geändert.)
    ● Mac OS X 10.5 wird nicht mehr unterstützt
    Eigene Beobachtungen:
    ● Im Zusammenhang mit Click-to-play gab es in Firefox 16 den Bug, dass direkt aufgerufene PDF- und Flash-Dateien nicht abgespielt wurden. Man musste die Plugins dauerhaft aktivieren und dann die Seite neu laden. Mit Firefox 17 wurde dieser Fehler behoben. Ausprobiert mit einer Luftpolsterfolie. PDF habe ich noch nicht ausprobiert.
    ● Es gibt offenbar einen neuen Bug im Zusammenhang mit Click-to-play, aktiviertem pdf.js und deaktiviertem Adobe-Reader-Plugin. Es wird der Click-to-play-Platzhalter angezeigt, wenn man drauf drückt, wird nichts angezeigt. Man muss in der about:config die Einstellung „pdfjs.disabled“ auf „true“ setzen, Firefox neu starten, in about:addons das Adobe-Reader-Plugin aktivieren, Firefox neu starten, in about:addons das Adobe-Reader-Plugin deaktivieren, Firefox neu starten, unter „Extras“ → „Einstellungen“ → „Anwendungen“ das „Portable Document Format“ auf „Jedes Mal nachfragen“ setzen, in der about:config die Einstellung „pdfjs.disabled“ auf „true“ setzen, Firefox neu starten und dann funktioniert es richtig.
    ● Geändertes Aussehen der Popup-Benachrichtigungen (zum Beispiel verwendet bei NewsFox).

    Thunderbird 17
    Laut Releasenotes:
    ● Einer dem „Firefox Button“ ähnlicher Knopf auf der rechten Seite angezeigt. (Anmerkung: Durch Rechtsklick → „Anpassen...“ lässt sich der Knopf entsorgen. Im Kontextmenü, das man durch Rechtsklick erhält, gibt es auch eine Option für das Entsorgen der Menüleiste.)
    ● Die Tabs sind in der Menüleiste gelandet (Anmerkung: Abstellen lässt sich das durch „Extras“ → „Einstellungen...“ → „Erweitert“ → „Allgemein“ → „Konfiguration bearbeiten...“ → „Ich werde vorsichtig sein, versprochen!“ → „mail.tabs.drawInTitlebar“. Diese Einstellung auf „false“ stellen. Das Ergebnis ist sofort sichtbar.)
    ● Mac OS X 10.5 wird nicht mehr unterstützt

  2. Re: Es gibt jetzt auch den Desktop-Firefox 17 und Desktop-Thunderbird 17

    Autor: Lala Satalin Deviluke 20.11.12 - 20:46

    Vielen Dank. Frage mich, wieso Golem.de in letzter Zeit extrem langsam geworden ist. :/ Schade.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Es gibt jetzt auch den Desktop-Firefox 17 und Desktop-Thunderbird 17

    Autor: Spaghetticode 20.11.12 - 20:51

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ● Die Tabs sind in der Menüleiste gelandet
    Da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen, ich meinte hier die Titelleiste.

  4. Re: Es gibt jetzt auch den Desktop-Firefox 17 und Desktop-Thunderbird 17

    Autor: Spaghetticode 20.11.12 - 21:38

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielen Dank. Frage mich, wieso Golem.de in letzter Zeit extrem langsam
    > geworden ist. :/ Schade.
    Deshalb sollte man mehrgleisig fahren, das heißt, seine Informationen aus mehreren Newstickern beziehen. In meinem Fall zum Beispiel Heise/Golem. Man bekommt dann verschiedene Sichtweisen auf ein Thema. Und außerdem bekommt man dann heraus, ob ein Artikel möglicherweise fehlerhaft ist, wie es kürzlich bei Heise der Fall gewesen ist (siehe Anmerkung unter „Update“).

  5. Re: Es gibt jetzt auch den Desktop-Firefox 17 und Desktop-Thunderbird 17

    Autor: Spaghetticode 20.11.12 - 21:55

    Ergänzung zu Firefox 17: Es wurde das Verhalten bei der Tabverschiebung geändert. Tabs müssen jetzt explizit als „App-Tab“ angepinnt und gelöst werden, durch Verschiebung kann nicht mehr ein „normaler“ Tab in ein „App-Tab“ und umgekehrt umgewandelt werden. Die Erweiterung bug489729 (Disable detach and tear off tab) sollte deinstalliert werden, weil sie das Verschieben der Tabs völlig verhindert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. ASUS ZenWatch 2 Silber/Braun für 79€ statt 142,90€ im Preisvergleich und WD externe 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Knappe Mehrheit: SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union
    Knappe Mehrheit
    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

    Eine Neuauflage der großen Koalition rückt näher. Trotz viel Kritik von Delegierten stimmt ein SPD-Parteitag für Verhandlungen mit CDU und CSU. Fraktionschefin Nahles will mit Kanzlerin Merkel und dem "blöden Dobrindt" nun verhandeln, "bis es quietscht".

  2. Gerichtspostfach
    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

    Ursprünglich sollte das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) Mitte Februar abgeschaltet werden. Das Debakel um das Besondere elektronische Anwaltspostfach (BeA) zwingt jedoch zum Umdenken.

  3. DLD-Konferenz: Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
    DLD-Konferenz
    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

    Außenminister Sigmar Gabriel befürchtet, dass Europa technisch zwischen den USA und Asien zerrieben wird. Telekom-Chef Höttges hat schon Vorschläge parat, wo Europa seine Stärken ausspielen könnte.


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57