Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Unreal Engine 4 ohne…

Das könnte Flash ersetzen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das könnte Flash ersetzen!

    Autor: KritikerKritiker 13.03.14 - 20:20

    Ich meine damit jetzt keine Werbung, sondern projekte die von Software mit der Fähigkeit von Flash wirklich abhängen, wie z.B. Newgrounds.com
    Wow, das wäre eine wirklich schöne neue Welt :)

  2. Re: Das könnte Flash ersetzen!

    Autor: ichbinsmalwieder 14.03.14 - 12:52

    KritikerKritiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine damit jetzt keine Werbung, sondern projekte die von Software mit
    > der Fähigkeit von Flash wirklich abhängen, wie z.B. Newgrounds.com
    > Wow, das wäre eine wirklich schöne neue Welt :)

    Das zeigt ja nur, dass Flash wirklich für _nichts_ mehr notwendig ist, moderne Browser bringen alle Funktionalität (und mehr) bereits mit.

  3. Re: Das könnte Flash ersetzen!

    Autor: nolonar 14.03.14 - 16:48

    Ganz ersetzen kann es Flash nicht, denn wenn eine Seite noch auf Flash aufbaut, dann wird asm.js nicht viel helfen.

    Mit Shumway arbeitet Mozilla an einen echten Flash Ersatz.

    https://developer.mozilla.org/en-US/docs/Mozilla/Projects/Shumway
    https://wiki.mozilla.org/Shumway

  4. Re: Das könnte Flash ersetzen!

    Autor: chriz.koch 14.03.14 - 20:59

    Wird das in der Zukunft überhaupt noch nötig sein?
    Bereits jetzt kann man schon ne ordentliche Menge mit Javascript (und den ganzen HTML5 Werkzeugen) durchführen.

    Sicher, noch wird das etwas Entwicklung brauchen, aber mal so 5 Jahre in die Zukunft gedacht sollte Flash (oder seine Alternativen) eigentlich nicht mehr nötig sein.

    Oder liege ich da ganz falsch? (Bin echt nur ein Laie auf dem Gebiet...)

  5. Re: Das könnte Flash ersetzen!

    Autor: JakeJeremy 14.03.14 - 22:10

    Es wäre definitiv zu hoffen.

  6. Re: Das könnte Flash ersetzen!

    Autor: KritikerKritiker 15.03.14 - 14:12

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ersetzen kann es Flash nicht, denn wenn eine Seite noch auf Flash
    > aufbaut, dann wird asm.js nicht viel helfen.
    >
    > Mit Shumway arbeitet Mozilla an einen echten Flash Ersatz.
    >
    > developer.mozilla.org
    > wiki.mozilla.org

    Interessant. Ich meine, es wäre definitiv schade wenn kreative Inhalte einfach nicht mehr verwendbar werden würden, weil flash stirbt. Wenn man allerdings irgendwann einfach entscheidet, dass flash nicht mehr weiterentwickelt wird und lediglich auf so einen Renderer wie bei Mozilla (mit eingeschränkten Rechten sofern möglich) setzt, dann wäre das wohl eine gute Lösung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  3. Evonik Industries AG, Marl
  4. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (u. a. Pacific Rim Uprising, Game Night, Greatest Showman, Lady Bird, Ghostland, Weltengänger)
  3. WLAN-Repeater 21,60€, 8-Port-Switch 26,60€, Nano WLAN USB-Adapter 5,75€)
  4. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
      Wübben-Stiftung
      Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

      Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.

    2. Palantir in Deutschland: Wo die Polizei alles sieht
      Palantir in Deutschland
      Wo die Polizei alles sieht

      Hessens Polizei arbeitet als erste in Deutschland mit Software des US-Unternehmens Palantir. Das spart Ermittlern enorm viel Zeit und Aufwand. Politiker der Linken und FDP kritisieren die Verbindung von Polizei-Datenbanken.

    3. IMFT: Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen
      IMFT
      Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen

      Das Joint Venture ist zu Ende: Micron kauft Intels Anteile für 1,5 Milliarden US-Dollar und betreibt die Fabriken dann alleine. Intel produziert künftig ebenfalls selbst, vor allem aber wird 3D Xpoint fortgeführt.


    1. 16:01

    2. 16:00

    3. 15:20

    4. 15:00

    5. 14:09

    6. 13:40

    7. 13:13

    8. 12:58