Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Vorabversionen von Firefox…

Jetzt reicht's!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt reicht's!

    Autor: hmuellers 14.04.11 - 14:08

    Nicht nur, dass der FF von Version zu Version aufgeblähter und langsamer wird, nein, jetzt muss man auch noch diesen Marketingkäse mit den Versionsnummern von Google kopieren...

    Ich denke, ich werde in Zukunft Seamonkey 2.1 benutzen.
    Im Moment surfe ich noch mit FF 3.6



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.11 14:09 durch hmuellers.

  2. Re: Jetzt reicht's!

    Autor: florian206 14.04.11 - 14:41

    hmuellers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur, dass der FF von Version zu Version aufgeblähter und langsamer
    > wird


    1. April? Die Version 4.0 ist weder aufgeblähter und noch langsamer als der Vorgänger, ganz im Gegenteil...

  3. Re: Jetzt reicht's!

    Autor: Kevin17x5 14.04.11 - 15:11

    hmuellers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur, dass der FF von Version zu Version aufgeblähter und langsamer
    > wird, nein, jetzt muss man auch noch diesen Marketingkäse mit den
    > Versionsnummern von Google kopieren...
    >
    > Ich denke, ich werde in Zukunft Seamonkey 2.1 benutzen.
    > Im Moment surfe ich noch mit FF 3.6

    Google sagt überhaupt nichts zu den Versionen...
    Google hält den Browser einfach aktuell und durch das automatische Update merkst duch auch nicht, welche Version du hast - nur, dass einiges Neues vorhanden ist.


    http://www.google.com/chrome/intl/de/landing_tv.html

  4. Re: Jetzt reicht's!

    Autor: Steffo 16.04.11 - 09:33

    Was ist an FF4 aufgebläht? Ich finde das neue Entwicklungsmodell gut. Nicht weil sie schneller die Versionsnummer hochzählen, sondern weil sie nach und nach Features implementieren, anstatt alles auf einmal implementieren zu wollen und dann nach einem Jahr eine extrem erweiterte Version auf den Markt werfen.
    Wenn sie alles nach und nach implementieren, ist die Fehlerquote geringer und man hat deutlich schneller Feedback von den Benutzern. D. h., wenn etwas nicht ganz gelungen ist, dann können sie das einige Monate später in einer neuen Version wieder gut machen.

    Ein ähnliches Entwicklungsmodell in der Programmierung nennt sich XP und das, was Mozilla macht, macht absolut Sinn!

    L. G.
    Steffo

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf
  2. Ecologic Institut gemeinnützige GmbH, Berlin
  3. dpa Picture-Alliance GmbH, Frankfurt am Main
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    1. Konzeptstudio: Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus
      Konzeptstudio
      Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus

      Die Luxusmarke von Toyota will im kommenden Monat ihr erstes vollelektrisches Auto präsentieren. So ungewöhnlich wie der nun gezeigte Lexus LF-30 Electrified Concept dürfte das Serienmodell aber nicht aussehen.

    2. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
      Quartalsbericht
      Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

      Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

    3. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
      Kongress-Anhörung
      Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

      Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.


    1. 07:13

    2. 22:46

    3. 19:16

    4. 19:01

    5. 17:59

    6. 17:45

    7. 17:20

    8. 16:55