Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MPEG: H.265-Nachfolger kann 30 bis…

1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: Bootin 21.09.17 - 09:22

    Also ich habe Videos mit AV1 Codec letzten Freitag auf der IBC 2017 gesehen und bin sehr zuversichtlich.
    ATEME konnte AV1 in 3840x2160p25/30 mit 15Mbit/s zeigen und es sah nicht schlechter aus als HEVC mit 25Mbit/s direkt daneben. Getestet an TV's mit 55" und 2m Abstand. Also mal locker 40% Bandbreitenersparnis.
    Bitmovin hat AV1 1080p30 gezeigt mit 1,5Mbit/s. Die Demo sah auch klasse aus für die geringe Bandbreite, allerdings war der TV kleiner so 49" und ebenfalls 2m Abstand.

    Ich habe das Gefühl die Encoding Dienstleister machen richtig Druck und werden das zeitlich bis zum Jahresende schaffen mit der Finalisierung.
    Bis jetzt werden noch ~120 Kerne für das Encodieren gebraucht...

  2. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: dice2k 21.09.17 - 09:30

    Aha, und welche bereits erhältliche Hardware unterstützt AV1? Genau, keine. Weder Apple mit dem neuesten A11, noch Qualcomm, noch Mediatek.

    Das ist ja schön, dass man jetzt, wo bereits am H265 Nachfolger geforscht wird einen zu H265 gleichwertigen freien Codec auf die Beine stellt. Leider 5 Jahre zu spät.

  3. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: FireBird74 21.09.17 - 09:31

    Wirklich schwach ist das Thema nur wenn du Farbverläuft und schwarz im Bild hast, da kann man HVEC zum Teil echt vergessen wenn man vernünftig Platz sparen will. Auf FULLHD sieht das immer alles ganz gut aus, wenn man das dann aber auf ein gutes 4K UHD OLED Display > 60" gibt sieht man wie grotten schlecht HVEC eigentlich ist bei geringer Bandbreite.

    Max 40-50% Reduzierung zu H264 an Bilddaten (kein Ton), mehr darf man nicht machen, sonst kann man das Zeug nicht mehr anschauen auf guten hochauflösenden Displays sobald mal viel schwarz oder eben Farbverläufe drin sind.

    Sind so meine Erfharungen der letzten Zeit. AV1 müsste man mal testen wenn dann Hardware beschleunigung da ist.

  4. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: Desertdelphin 21.09.17 - 10:31

    50% Reduktion ist die HÄLFTE! Das ist absolut gigantisch und ein tolles Ergebnis. Man weiß auch ca. seid HEVC AV1 verfügbar ist das man ca. die Hälfte an Daten einspart.

  5. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: PaulchenPanther 21.09.17 - 11:02

    dice2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, und welche bereits erhältliche Hardware unterstützt AV1? Genau, keine.
    > Weder Apple mit dem neuesten A11, noch Qualcomm, noch Mediatek.
    >
    > Das ist ja schön, dass man jetzt, wo bereits am H265 Nachfolger geforscht
    > wird einen zu H265 gleichwertigen freien Codec auf die Beine stellt. Leider
    > 5 Jahre zu spät.

    Weil das ja eine riesen Rolle bei sie seinem Eindruck der Bildqualität spielt!

  6. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: bernd71 21.09.17 - 15:18

    dice2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, und welche bereits erhältliche Hardware unterstützt AV1? Genau, keine.
    > Weder Apple mit dem neuesten A11, noch Qualcomm, noch Mediatek.
    >
    > Das ist ja schön, dass man jetzt, wo bereits am H265 Nachfolger geforscht
    > wird einen zu H265 gleichwertigen freien Codec auf die Beine stellt. Leider
    > 5 Jahre zu spät.

    Zu spät für was? Der Nachfolger für h265 kommt irgendwann Anfang der 20er. Ist noch ein wenig hin. Ein wesentliches Problem was AV1 lösen soll ist kein technisches sondern ein monetäres. Die vertrackte Lizenzsituation bei HEVC. Dir kann momentan niemand sagen was die Nutzung dich kostet.

  7. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: Trockenobst 21.09.17 - 15:41

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kein technisches sondern ein monetäres. Die vertrackte Lizenzsituation bei
    > HEVC. Dir kann momentan niemand sagen was die Nutzung dich kostet.

    Tja, die Patentpools setzen eben auf eine finanzielle Planung. Und die sagt, aber einer gewissen Verbreitung ziehen wir die Kosten an. Genau das wissen die Kollegen mit ihren vielen Streamingseiten und Content-Ketten - und genau den gefallen tun sie ihnen nicht.

    Vorher war Skill in diesem Segment schwer zu finden und die MPEG-LA hat fast alle bezahlt die sich auskennen. Nachdem sie sich schon bei h264 ziemlich aufgeführt haben, war das Tischtuch zerrissen. Das wissen sie auch. Deswegen pushen sie jetzt 266?, der Zug muss weiter gehen. Sie hoffen wahrscheinlich naiv immer noch darauf, dass sich alle irgendwie einigen, die Forschungsabteilung hat jetzt nicht unbedingt so viel was mit dem Vertrieb zu tun.

    Lustig ist es schon, wenn man in einem Spiel plötzlich VP9/10.dlls entdeckt. Die Gamebranche hat das Thema auf jeden Fall, wie schon mit Vorbis, anscheinend eine Alternative gefunden. Wenn der Nachfolger die selben Patentprobleme aufweist, sehe ich bestenfalls einen Einsatz in abgeschlossenen Settopboxen für Streaminganbieter, außerhalb von Netflix und Co.

  8. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: Limit 21.09.17 - 19:48

    AV1 strebt auch eine Qualität überhalb von H.265 an. Vergleiche von AV1 mit anderen Codecs machen im Moment nur begrenzt Sinn, denn der Referenz-Codec besteht zur Zeit noch aus einer Ansammlung sog. "Experimente". Je nachdem welche "Experimente" man beim compilieren aktiviert bekommt man vollkommen unterschiedliche Ergebnisse. Bisher sind nur wenige Experimente standardmäßig aktiviert, so dass es noch relativ offen ist welche es in den endgültigen Standard schaffen werden.

    dice2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja schön, dass man jetzt, wo bereits am H265 Nachfolger geforscht
    > wird einen zu H265 gleichwertigen freien Codec auf die Beine stellt. Leider
    > 5 Jahre zu spät.
    Die großen Streamingdienste setzen H.265 aus lizenztechnischen Gründen nur sehr ungern ein. Deswegen hat AV1 eine gute Chance, zumindest als Standardformat für hochauflösende Videos im Internet und bei Streamingdienste. Die Fernsehsender und optischen Medien werden MPEG wohl die treue halten.

    Interessant dürfte werden wofür sich die Hersteller von Smartphones, Digicams, usw. entscheiden.

  9. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: NaruHina 23.09.17 - 07:41

    Wenn Anbieter wie YouTube oder Netflix, auf den neuen Codec wechseln wollen, werden Qualcomm, mediatek, und co. Zwangsweise nachziehen und Hardwarebeschleunigung dafür anbieten.

  10. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Autor: Mo3bius 23.09.17 - 12:20

    Schaut euch doch einfach mal die Gruppe um die "Alliance for Open Media" an.

    Da sind ARM, Nvidia, AMD, Intel vertreten.

    Wenn das nicht die perfekte AUsgangslage ist für eine breite Hardware-Unterstützung weis ich auch nicht...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Frankfurt am Main (Sulzbach)
  2. Software AG, Berlin
  3. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Langen
  4. Munich International School, Starnberg Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 33,49€
  3. 31,99€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

  1. Unitymedia-Übernahme: Kleinere Kabelnetzbetreiber wollen Verträge übernehmen
    Unitymedia-Übernahme
    Kleinere Kabelnetzbetreiber wollen Verträge übernehmen

    Durch das Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone könnten die Verträge mit der Wohnungswirtschaft neu verhandelbar werden. Der FRK will Auflagen für die Übernahme und hofft auf Möglichkeiten durch ein Sonderkündigungsrecht.

  2. Firefox Reality: Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version
    Firefox Reality
    Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version

    Der spezielle Mixed-Reality-Browser Firefox Reality von Mozilla ist in Version 1.0 erschienen. Dieser läuft in HTCs Vive, Oculus und Googles Daydream. Der Browser ist für AR und VR gedacht und ermöglicht Nutzern unter anderem eine Sprachsteuerung.

  3. Zero-Day: Überwachungskameras können übernommen und manipuliert werden
    Zero-Day
    Überwachungskameras können übernommen und manipuliert werden

    Sicherheitslücken ermöglichen den Zugriff und die Manipulation von Videoüberwachungsbildern in Banken, Kauf- und Krankenhäusern. Der betroffene Hersteller Nuuo hat Patches angekündigt. Aufgrund von Lizenzierungen sind auch Produkte anderer Firmen verwundbar.


  1. 15:11

  2. 15:00

  3. 13:40

  4. 13:20

  5. 12:55

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:01