Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MPEG: H.265-Nachfolger kann 30 bis…

Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: Spaghetticode 21.09.17 - 10:55

    <fakenews>
    Sehr geehrte Fernseh- und Radionutzer,

    wir freuen uns, Ihnen sagen zu dürfen, dass Sie ab 01.01.2023 Ihr Fernsehen in Ultra-HD (8K) genießen können. Bitte beachten Sie, dass dafür das UKW-Radio und bisherige SD- und HD-Übertragungen terrestrisch, auf Kabel und Satellit abgeschaltet werden. Der neue Receiver muss JEM unterstützen, denn nur durch die Abschaltung bisheriger Übertragungsverfahren und JEM ist es möglich, über die begrenzte Übertragungskapazität die Ultra-HD-Signale (8K) übertragen zu können. Für den Empfang der privaten Fernsehsender ist künftig unabhängig vom Übertragungsweg eine Pauschale von 5,75 Euro pro Monat und Gerät zu zahlen. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden weiterhin ohne Extrakosten (über Rundfunkbeitrag und ggf. Kabelgebühr hinaus) zu Ihnen kommen.

    Durch freiwerdende Kabelkapazitäten wird die Internetgeschwindigkeit im Kabelnetz deutlich steigen. Sie werden mit bis zu 7 Gbit/s surfen können.

    Die Mobilfunkanbieter werden künftig auch die bisherigen TV-Frequenzen ab 450 MHz nutzen können (Digitale Dividende III). Deswegen müssen die terrestrischen Fernsehsender nun auf den Frequenzbereich zwischen 41 und 108 MHz ausweichen, was die Abschaltung von UKW-Radio bedingt.

    Wir hoffen, dass Sie viel Spaß mit Ultra-HD (8K) haben werden.
    Ihre Fernsehsender
    </fakenews>

  2. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: PaulchenPanther 21.09.17 - 10:59

    Ich mag Züge

  3. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: Spaghetticode 21.09.17 - 11:26

    PaulchenPanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag Züge

    <fakenews>
    Dann haben wir gute Nachrichten für Sie: Mit der Digitalen Dividende III soll unter anderem die Anbindung von WLANs in Zügen und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln verbessert werden.

    Ab 01.01.2024 können Sie in allen deutschen Zügen WLAN mit unbegrenztem Datenvolumen nutzen. Damit will die Bundesregierung den Schienenverkehr attraktiver machen und die Klimaziele schneller erreichen.
    </fakenews>

  4. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: booyakasha 21.09.17 - 12:49

    Wieso "Fakenews"?

    In der Schweiz wird seit zwei Jahren damit geworben, dass es bald kein UKW-Radio mehr geben soll. Allerdings wird verschwiegen, dass dieses bald effektiv noch 7 Jahre andauern wird. Auch unklar ist, wer diese Werbeschaltungen bezahlt.

  5. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: FreiGeistler 21.09.17 - 18:06

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso "Fakenews"?
    >
    > In der Schweiz wird seit zwei Jahren damit geworben, dass es bald kein
    > UKW-Radio mehr geben soll. Allerdings wird verschwiegen, dass dieses bald
    > effektiv noch 7 Jahre andauern wird. Auch unklar ist, wer diese
    > Werbeschaltungen bezahlt.

    Kann ich bestätigen.

    Apropos: Ich mag lieber Computer als Züge!

  6. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: Spaghetticode 21.09.17 - 18:28

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso "Fakenews"?
    >
    > In der Schweiz wird seit zwei Jahren damit geworben, dass es bald kein
    > UKW-Radio mehr geben soll.

    Es kann ja jemand diesen Thread im Jahre 2023 (also in sechs Jahren) ausgraben und folgende Fragen beantworten, die im Originalbeitrag angeschnitten wurden:
    - Wird JEM bereits im Fernsehbereich genutzt?
    - Gibt es Ultra-HD-Fernsehen?
    - Gibt es Ultra-HD bei allen großen Fernsehsendern?
    - Muss man jetzt immer für die großen Privatsender zahlen?
    - Gibt es schon wieder einen neuen DVB-T-Standard?
    - Wurden die SD-Signale überall abgeschaltet?
    - Wurde 720p/1080i/1080p überall abgeschaltet?
    - Werden im Kabelfernsehnetz 7 Gbit/s oder mehr erreicht?
    - Wurde UKW bereits abgeschaltet?
    - Werden die UKW-Frequenzen bereits anderweitig genutzt?
    - Wurden den Mobilfunkbetreibern weitere Rundfunkfrequenzen (unterhalb des 700-MHz-Bandes) zugeschlagen?
    - Gibt es bereits einen Termin, an welchem alle Züge mit WLAN ausgerüstet sein sollen?

    Ich bin mal gespannt, wie viele und welche der 12 Fragen 2023 mit „Ja“ beantwortet werden können.

  7. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: css_profit 21.09.17 - 19:50

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso "Fakenews"?
    >
    > In der Schweiz wird seit zwei Jahren damit geworben, dass es bald kein
    > UKW-Radio mehr geben soll. Allerdings wird verschwiegen, dass dieses bald
    > effektiv noch 7 Jahre andauern wird. Auch unklar ist, wer diese
    > Werbeschaltungen bezahlt.

    Weil ein Ubekannter entsprechnede Werbeschaltungen bezahlt, ist das keine Fakenews? Interessant...

  8. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: ManMashine 22.09.17 - 01:21

    PaulchenPanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag Züge


    *Zug fährt laut durchs Bild* VRROOOOOMMMMM

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KeyIdentity GmbH, Weiterstadt
  2. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Neustadt
  3. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  4. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. bei dell.com
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. und Far Cry 5 gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Security-Chip RISC-V soll Konkurrenz zur ARMs Trustzone werden
  2. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus
  3. Airtop2 Inferno Compulab kühlt GTX 1080 und i7-7700K passiv

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Byton Maos Staatslimousine soll zum Elektroauto werden
  2. ISO 15118 Elektroautos ohne Karte oder App laden
  3. MW Motors Elektroauto im Retro-Look mit Radnabenmotoren

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. P20 Pro im Kameratest Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
  3. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen

  1. 2019: Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
    2019
    Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    Das Bundesamt für Kommunikation will die Bevölkerung über die Abschaltung des analogen Radioprogramms informieren. Dafür werden einige Millionen Franken aus der Abgabe für Radio und Fernsehen bereitgestellt.

  2. Offener Brief: Breites Bündnis warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht
    Offener Brief
    Breites Bündnis warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht

    Mehr als 50 Institutionen warnen vor der Einführung eines europäischen Leistungsschutzrechts für Verlage und Nachrichtenagenturen. Die Pläne lösten "tiefste Besorgnis" aus.

  3. Warnung: Missbrauchsvorwürfe gegen Video-App Musical.ly
    Warnung
    Missbrauchsvorwürfe gegen Video-App Musical.ly

    Die Video-App Musical.ly ist bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Schaut man aber genau hin, finden sich auch freizügigere Clips, nicht selten von sehr jungen Nutzerinnen. Experten warnen vor Missbrauch, das Unternehmen spricht von einem "komplexen Problem".


  1. 17:35

  2. 17:20

  3. 16:57

  4. 16:34

  5. 16:00

  6. 15:20

  7. 14:56

  8. 14:30