Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MPEG: H.265-Nachfolger kann 30 bis…

Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: Spaghetticode 21.09.17 - 10:55

    <fakenews>
    Sehr geehrte Fernseh- und Radionutzer,

    wir freuen uns, Ihnen sagen zu dürfen, dass Sie ab 01.01.2023 Ihr Fernsehen in Ultra-HD (8K) genießen können. Bitte beachten Sie, dass dafür das UKW-Radio und bisherige SD- und HD-Übertragungen terrestrisch, auf Kabel und Satellit abgeschaltet werden. Der neue Receiver muss JEM unterstützen, denn nur durch die Abschaltung bisheriger Übertragungsverfahren und JEM ist es möglich, über die begrenzte Übertragungskapazität die Ultra-HD-Signale (8K) übertragen zu können. Für den Empfang der privaten Fernsehsender ist künftig unabhängig vom Übertragungsweg eine Pauschale von 5,75 Euro pro Monat und Gerät zu zahlen. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden weiterhin ohne Extrakosten (über Rundfunkbeitrag und ggf. Kabelgebühr hinaus) zu Ihnen kommen.

    Durch freiwerdende Kabelkapazitäten wird die Internetgeschwindigkeit im Kabelnetz deutlich steigen. Sie werden mit bis zu 7 Gbit/s surfen können.

    Die Mobilfunkanbieter werden künftig auch die bisherigen TV-Frequenzen ab 450 MHz nutzen können (Digitale Dividende III). Deswegen müssen die terrestrischen Fernsehsender nun auf den Frequenzbereich zwischen 41 und 108 MHz ausweichen, was die Abschaltung von UKW-Radio bedingt.

    Wir hoffen, dass Sie viel Spaß mit Ultra-HD (8K) haben werden.
    Ihre Fernsehsender
    </fakenews>

  2. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: PaulchenPanther 21.09.17 - 10:59

    Ich mag Züge

  3. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: Spaghetticode 21.09.17 - 11:26

    PaulchenPanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag Züge

    <fakenews>
    Dann haben wir gute Nachrichten für Sie: Mit der Digitalen Dividende III soll unter anderem die Anbindung von WLANs in Zügen und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln verbessert werden.

    Ab 01.01.2024 können Sie in allen deutschen Zügen WLAN mit unbegrenztem Datenvolumen nutzen. Damit will die Bundesregierung den Schienenverkehr attraktiver machen und die Klimaziele schneller erreichen.
    </fakenews>

  4. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: booyakasha 21.09.17 - 12:49

    Wieso "Fakenews"?

    In der Schweiz wird seit zwei Jahren damit geworben, dass es bald kein UKW-Radio mehr geben soll. Allerdings wird verschwiegen, dass dieses bald effektiv noch 7 Jahre andauern wird. Auch unklar ist, wer diese Werbeschaltungen bezahlt.

  5. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: FreiGeistler 21.09.17 - 18:06

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso "Fakenews"?
    >
    > In der Schweiz wird seit zwei Jahren damit geworben, dass es bald kein
    > UKW-Radio mehr geben soll. Allerdings wird verschwiegen, dass dieses bald
    > effektiv noch 7 Jahre andauern wird. Auch unklar ist, wer diese
    > Werbeschaltungen bezahlt.

    Kann ich bestätigen.

    Apropos: Ich mag lieber Computer als Züge!

  6. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: Spaghetticode 21.09.17 - 18:28

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso "Fakenews"?
    >
    > In der Schweiz wird seit zwei Jahren damit geworben, dass es bald kein
    > UKW-Radio mehr geben soll.

    Es kann ja jemand diesen Thread im Jahre 2023 (also in sechs Jahren) ausgraben und folgende Fragen beantworten, die im Originalbeitrag angeschnitten wurden:
    - Wird JEM bereits im Fernsehbereich genutzt?
    - Gibt es Ultra-HD-Fernsehen?
    - Gibt es Ultra-HD bei allen großen Fernsehsendern?
    - Muss man jetzt immer für die großen Privatsender zahlen?
    - Gibt es schon wieder einen neuen DVB-T-Standard?
    - Wurden die SD-Signale überall abgeschaltet?
    - Wurde 720p/1080i/1080p überall abgeschaltet?
    - Werden im Kabelfernsehnetz 7 Gbit/s oder mehr erreicht?
    - Wurde UKW bereits abgeschaltet?
    - Werden die UKW-Frequenzen bereits anderweitig genutzt?
    - Wurden den Mobilfunkbetreibern weitere Rundfunkfrequenzen (unterhalb des 700-MHz-Bandes) zugeschlagen?
    - Gibt es bereits einen Termin, an welchem alle Züge mit WLAN ausgerüstet sein sollen?

    Ich bin mal gespannt, wie viele und welche der 12 Fragen 2023 mit „Ja“ beantwortet werden können.

  7. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: css_profit 21.09.17 - 19:50

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso "Fakenews"?
    >
    > In der Schweiz wird seit zwei Jahren damit geworben, dass es bald kein
    > UKW-Radio mehr geben soll. Allerdings wird verschwiegen, dass dieses bald
    > effektiv noch 7 Jahre andauern wird. Auch unklar ist, wer diese
    > Werbeschaltungen bezahlt.

    Weil ein Ubekannter entsprechnede Werbeschaltungen bezahlt, ist das keine Fakenews? Interessant...

  8. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio stumm und Sie brauchen neue TV-Receiver!

    Autor: ManMashine 22.09.17 - 01:21

    PaulchenPanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag Züge


    *Zug fährt laut durchs Bild* VRROOOOOMMMMM

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  2. KOMET GROUP GmbH, Besigheim
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt
  4. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 59,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28