1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Münster setzt zunehmend auf Linux

OpenSource gut, PHP schlecht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OpenSource gut, PHP schlecht

    Autor: titrat 24.09.09 - 12:48

    Wer bevorzugt und bewusst auf PHP setzt, hat meines Erachtens nach keine Ahnung von Informatik.
    Aber Beamte verschleudern ja nicht ihr eigenes Geld, es sind ja nur Bürgerdaten, da kann Sicherheit und Wartbarkeit ja egal sein.

    Profiteure sind die Berater, die dann ständig den produzierten Unrat aufräumen müssen.

    OpenSource gerne, aber doch bitte nicht mit PHP, der Seuche von Selfmade-irgendwie-"Machern".

    Wer heute eine LOB-Anwendung mit GW-Basic schreiben will, wird ja auch zu Recht ausgelacht.

  2. Re: OpenSource gut, PHP schlecht

    Autor: Taifun 24.09.09 - 12:54

    Ja, PHP ist sicher sehr kritisch zu sehen. Und dabei wird auch noch so getan als ob es keine Alternativen gibt.

    Dabei gibt es sehr viele Alternativen und gerade in dem Bereich ist Java groß und sicher auch wartbarer / skalierbarer.

  3. Re: OpenSource gut, PHP schlecht

    Autor: Sneaky Pie 24.09.09 - 13:37

    Klar Java ist die Lösung im Webumfeld.
    Nein es entstehen keine Tonnen an Overhead.

    Und nein es gibt auch keine wirklich großen Portale mit PHP.

    Boah neh, da sind sie wieder, die Fehler, die vor dem Computer sitzen.
    Mit jeder Sprache lässt sich so proggen, das am Ende das Zeug nicht wartbar ist, auch und gerade mit Java.
    PHP aber gleich mal verteufeln, ohne zu wissen, wovon die Rede ist. Es gibt mit PHP einige Lösungen, mit denen Dinge als Dreizeiler gehen, für die man sich mit Java den Wolf programmiert.
    Aber klar, voll die Ahnung von allem bei Euch.

  4. Re: OpenSource gut, PHP schlecht

    Autor: dername 24.09.09 - 14:38

    Wer so pauschalisiert, kann auch keine Ahnung von der Wirtschaft haben... Es gibt Einsatzzwecke, in denen PHP durchaus seine Berechtigung hat. Aber lieber mit Scheu-Klappen alles unter dem Java-Mantel werfen, egal wie lange man braucht oder ob es besser geht...

  5. PHP ist großartig

    Autor: chris109 24.09.09 - 15:47

    - Der Code ist sehr kompakt
    - Durch die Integration mit HTML kann man auf eine extra Template-Sprache verzichten.
    - Die Sicherheit ist gut, da PHP schon lange eingesetzt wird und weit verbreitet ist. (Natürlich hängt die Sicherheit der Applikation stark vom Entwickeler ab.)
    - PHP ist sehr robust.
    - Jeder Depp kann PHP innerhalb von zwei Wochen lernen.
    - Super Integration in Apache

    Klar hat es auch Nachteile:

    - Ist relativ langsam
    - Einige OOP-Funktionen fehlen noch
    - Die fehlende Typisierung von Variablen (Ist manchmal aber auch von Vorteil)
    - Eignet sich eher leidlich für Dinge abseits des Web. (Mit Python oder Perl lässt sich halt fast jede Aufgabe gleich gut erledigen.)

  6. Re: OpenSource gut, PHP schlecht

    Autor: fastix 24.09.09 - 16:06

    Mal überlegen: Es geht um webbasierende Anwendungen einer Stadtverwaltung: Der von Münster.

    1. Das sind nicht viele Benutzer, also kaum Serverlast. Demnach ist es gerade nicht erforderlich für höchste Ansprüche hinsichtlich der Performance zu entwickeln. Die werden auch nicht "hardcore-F-fünfing" betreiben.

    2. Es ist, der Aufgabe nach zu erwarten, dass sich ein häufiger Bedarf an Änderungen ergibt. Demnach ist eine Skriptsprache hier vorteilhaft - schon weil für jeden Test das Kompilieren und damit ein Arbeitsschritt entfällt.

    3. Bei den verbreiteten Skriptsprachen ist PHP diejenige, welche den Anspruch darauf, bevorzugte Sprache für Webanwendungen zu sein, wohl am besten erfüllt. Die Verbreitung und die weitgehende Ablösung des an sich nicht schlechten, aber weniger spezialisierten Perl als dem Urgestein der Webskripterei ist eine Tatsache, die diese Annahme stützt. Die Verfügbarkeit an Personen, die des PHP mächtig oder hinreichend mächtig sind ist gut.

    4. Viele Webanwendungen sind, schon der Aufgabe wegen, erstaunlich klein. Darauf mit OOP zu schießen ist wie mit einem 40-Tonner zum 20m entfernten Kiosk zu fahren um sich das Frühstück zu holen, dafür zwei mal zu wenden und eine Ampel zu überqueren. Demnach ist eine Sorache, die OOP voll unterstützt nicht notwendig.

    5. Und mal ehrlich: Wer einen Apache betreiben kann, der weiß auch wie er in beliebigen anderen Sprachen geschriebenen Stuff als CGI einbinden kann.

  7. Re: PHP ist großartig

    Autor: blubbb 24.09.09 - 18:38

    chris109 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Durch die Integration mit HTML kann man auf eine extra Template-Sprache
    > verzichten.

    View und Logik zusammen zu würfen ist kein sonderlich guter Programmierstil, es gibt nicht um sonst Design Pattern wie z.B. MVC, welche diverse Frameworks anbieten.

    > - Die Sicherheit ist gut, da PHP schon lange eingesetzt wird und weit
    > verbreitet ist.

    Die Sicherheit von Software bemisst sich wohl kaum am Alter und Verbreitungsgrad.

    > - Jeder Depp kann PHP innerhalb von zwei Wochen lernen.

    Danach kommen dann so Projekte wie Wordpress raus ;)

    Die Syntax mag man vielleicht in 2 Wochen erlernen mehr auch nicht.

    Ich weiß PHP für kleine bis mittelgroße Projekte wirklich sehr zu schätzen aber auch wenn es leicht zu erlernen scheint, braucht es, wie bei jeder anderen Sprache, eine Menge Know how um eine "gute" Webanwendung zu entwickeln.

    Die Einfachheit von PHP erlaubt eben auch eine Menge unfug zu programmieren.

  8. Re: PHP ist großartig

    Autor: neonit 25.09.09 - 09:20

    Danke, du hast mir den Tag gerettet :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SodaStream GmbH, Frankfurt am Main
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€
  3. 2.399€ (inkl. 400€ Cashback - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite