1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Multimedia: FFmpeg 2.0 mit OpenCL…

Danke Intel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 14:28

    ... dass der heute noch verkaufte Chipsatz mit dem Grafikkern HD Graphics 3000 noch immer kein OpenCL auf GPU unterstützt. Eine Schande für Intel, dass etwas derart Selbstverständliches fehlt. Und dies vorallem, weil dieser Grafikkern vorallem auf Systemen verbaut ist, die von diesem Performancezuwachs sehr gut gebrauch machen könnten.


    Technisch müsste das Problemlos machbar sein, denn 2000er und 4000er werden bereits seit längerem unterstützt.

  2. Re: Danke Intel

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.07.13 - 14:37

    Also ich finde HD 4000 auch immer noch ruckelig bei FullHD. Man hat hier und da immer mal Dropframes bei Videos oder beim Scrollen, aber es ist bei weitem nicht so schlimm wie bei Android-Tablets mit ARM-Kernen (Beispiel Nexus 7).

    Ich denke nicht, dass die Chipsätze für OpenCL genügend Power haben, wenn die nicht mal bei FullHD konstante 60Hz liefern können!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Danke Intel

    Autor: nille02 11.07.13 - 14:52

    Ist, im falle von ffmpeg, nicht schlimm. Nur 2 Filter können bisher OpenCL benutzen und das sind unsharp und deshake.

  4. Re: Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 15:00

    Nein, natürlich ist es nicht tragisch. Trotzdem muss der Fokus draufgelegt werden, dass auch Produkte, die nicht gerade die Speerspitze eines Produktportfolios darstellen, vernünftig supportet werden. OpenCL hat sich bereits als etablierter Standard herausgestellt, der auch bereits von veralteter Hardware unterstützt wird.

    Umso unverständlicher ist es, dass Intel noch immer "aktuelle" Hardware verkauft, die nicht OpenCL unterstützt. Für mich persönlich ist es sehr ärgerlich, weil mir diese Unterstützung bei der Programmierung fehlt und ich über kurz oder lang auf eine andere Plattform ausweichen muss.

  5. Re: Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 15:04

    Auch "Leistungsschwache" GPUs sind in ihrem Mettier (mathematische Funktionen) den CPUs wesentlich überlegen. Und vorallem bieten sie wesentlich mehr Recheneinheiten.

    In meinem Falle habe ich mit das Problem einer Anwendung mit unzähligen Threads, die parallel mathematische Funktionen abarbeiten müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.13 15:06 durch peterkleibert.

  6. Re: Danke Intel

    Autor: red creep 11.07.13 - 15:22

    Ich wäre auch froh, wenn Intel in Richtung OpenCL mal Gas geben würde. Nvidia zeigt mit CUDA was möglich ist, wenn man die Entwicker unterstützt. Intel hätte die Kraft dasselbe mit OpenCL zu schaffen und dem Standard auf die Sprünge zu hefen.

  7. Re: Danke Intel

    Autor: QDOS 11.07.13 - 15:52

    Da wäre die Frage wohl angebracht, ob Intel überhaupt Interesse daran hat OpenCL zu pushen…

  8. Re: Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 16:01

    You got it right :-)

    Genau deshalb schreibe ich jedesmal einen Fred zu diesem Thema, wenns ums OpenCL geht. Denn das einzige, was Intel dazu bringt sich zu bewegen, ist das Bekanntwerden, wie schlecht Microsoft den Support seiner Produkte handhabt.

  9. Re: Danke Intel

    Autor: TP-06 11.07.13 - 16:28

    Viel Spass mit OpenCL auf den intel GPU's

    http://software.intel.com/en-us/vcsource/tools/opencl-sdk-2013

    http://software.intel.com/en-us/vcsource/tools/media-sdk

    Gibts bereits seit mitte 2012 & auch für die Phi.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.13 16:28 durch TP-06.

  10. Re: Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 16:39

    Auf genau diesen Honk habe ich gewartet :-)

    >Viel Spass mit OpenCL auf den intel GPU's
    Den Spass werd ich nicht haben, da genau die GPU-Unterstützung der HD-Graphic 3000er-Serie nicht gegeben ist. Intel, ich warte...


    >Gibts bereits seit mitte 2012 & auch für die Phi.
    Auch der Phi nützt mir n feuchten Dreck. Ich brauch die Unterstützung der 3000er-Generation, die schlichtweg nicht existiert.

    OpenCL ohne GPU-Unterstützung ist, wie ein Auto ohne Räder. Genau das ist der Status Quo.

  11. Re: Danke Intel

    Autor: frostschutz 11.07.13 - 21:27

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde HD 4000 auch immer noch ruckelig bei FullHD.

    Unter Linux?

  12. Re: Danke Intel

    Autor: patrick_walter 12.07.13 - 09:36

    Die Aussage, dass die 2000er OpenCL unterstützen und die 3000er nicht, ist Quatsch.

    Sandy Bridge (2000/3000) unterstützt OpenCL nicht.
    Ivy Bridge (2500/4000) unterstützt OpenCL.

    So einfach ist das.

  13. Re: Danke Intel

    Autor: Stebs 12.07.13 - 15:37

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Umso unverständlicher ist es, dass Intel noch immer "aktuelle" Hardware
    > verkauft, die nicht OpenCL unterstützt. Für mich persönlich ist es sehr
    > ärgerlich, weil mir diese Unterstützung bei der Programmierung fehlt und
    > ich über kurz oder lang auf eine andere Plattform ausweichen muss.
    Die Fähigkeiten der integrierten HD 3000 (und ebenso quasi identische HD 2000) sind aber eben nicht sehr aktuell und das läßt eben anscheinend keine vernünftig schnelle (also ohne Software-Emulierung) Implementierung von OpenCL zu.
    Es gibt ja auch andere Hardware mit D3D 10.1 Level ohne OpenCL-Unterstützung: Amds HD 3000 Serie.
    Zum Entwickeln/testen kann man ja zumindest die OpenCL Fähigkeiten der CPU benutzen.

  14. Re: Danke Intel

    Autor: HubertHans 13.07.13 - 11:40

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass der heute noch verkaufte Chipsatz mit dem Grafikkern HD Graphics
    > 3000 noch immer kein OpenCL auf GPU unterstützt. Eine Schande für Intel,
    > dass etwas derart Selbstverständliches fehlt. Und dies vorallem, weil
    > dieser Grafikkern vorallem auf Systemen verbaut ist, die von diesem
    > Performancezuwachs sehr gut gebrauch machen könnten.
    >
    > Technisch müsste das Problemlos machbar sein, denn 2000er und 4000er werden
    > bereits seit längerem unterstützt.

    Komisch. Ab Windows 7 und dem richtigem Treiber hast du OpenCL drin... Ich habe das Problem mit dem P3000. Unter Server 2008 (Nicht R2) gibts nur den Vista-Treiber und da laeufts gerade so. Unter 2012 gabs dann OpenCL freihaus da neuerer Treiber. Und der P3000 und der 3000 HD unterscheiden sich quasi kaum. Mmmh, weiß jetzt aber nicht, ob die OpenCL dann nativ ueber GPU laeuft oder per CPU emuliert wird. Kann ich gerade schlecht gucken, da ich wieder 2008 installiert habe. 2012 war nur zum Testen da... CPU ist ein Xeon E3 1235.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.13 11:48 durch HubertHans.

  15. Re: Danke Intel

    Autor: Stebs 14.07.13 - 13:06

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mmmh, weiß jetzt aber nicht, ob die OpenCL dann nativ
    > ueber GPU laeuft oder per CPU emuliert wird. Kann ich gerade schlecht
    > gucken, da ich wieder 2008 installiert habe. 2012 war nur zum Testen da...
    > CPU ist ein Xeon E3 1235.
    Wie ich schon sagte, die GPU von Sandy Bridge Chips kann mit den offiziellen Treibern kein OpenCL, der CPU Teil aber schon, und das war es was du unter 2012 gesehen hast. Auch unter 2008 solltest du eigentlich den OpenCL Treiber installieren können (und emuliert wird da nichts, OpenCL ist nicht alleinig für Grafikkarten gedacht).

  16. Re: Danke Intel

    Autor: mikl 20.08.13 - 23:57

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass der heute noch verkaufte Chipsatz mit dem Grafikkern HD Graphics
    > 3000 noch immer kein OpenCL auf GPU unterstützt. Eine Schande für Intel,
    > dass etwas derart Selbstverständliches fehlt. Und dies vorallem, weil
    > dieser Grafikkern vorallem auf Systemen verbaut ist, die von diesem
    > Performancezuwachs sehr gut gebrauch machen könnten.
    >
    > Technisch müsste das Problemlos machbar sein, denn 2000er und 4000er werden
    > bereits seit längerem unterstützt.


    Das ist schlichtweg falsch. Die HD2000 gehört zur Sandy Bridge Generation und wird nicht unterstützt. Sämtliche Gen7 GPUs werden nicht unterstützt. Auch ist es ein Fehler anzunehmen, dass das technisch so einfach machbar wäre. Die HD4000 bzw. alle Gen7.5 Derivate unterstützen Dx11 und sind an vielen Stellen deutlich aufgebohrt. Zur HD3000 besteht ein riesengroßer Unterschied. So einfach wie du dir das vorstellst ist es nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Schwaben Nord, Augsburg, Dillingen
  2. Ashampoo GmbH & Co. KG, Rastede
  3. Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, Kempten, Krumbach
  4. Polizeipräsidium Oberfranken, Bamberg, Hof, Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Apple: iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu
    Apple
    iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu

    Apples iPhone 11 Pro greift auf das ortsgebundene Tracking auch dann zu, wenn dies in den Optionen deaktiviert ist. Das liegt an Regularien zur Ultra-Wideband-Technik, die in dem Smartphone verbaut ist. Künftig soll iOS einen funktionierenden Tracking-Abschalter erhalten.

  2. Gigafactory: Tesla gründet AG für Brandenburger Werk
    Gigafactory
    Tesla gründet AG für Brandenburger Werk

    Tesla hat für seine Fabrik in Deutschland eine eigene Aktiengesellschaft gegründet, die den Produktionsstandort im Namen trägt. Die Tesla Manufacturing Brandenburg SE gehört Teslas niederländischer Firma Tesla International B.V.

  3. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.


  1. 07:20

  2. 07:12

  3. 01:12

  4. 21:30

  5. 16:40

  6. 16:12

  7. 15:50

  8. 15:28