1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Multimedia: FFmpeg 2.0 mit OpenCL…

Danke Intel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 14:28

    ... dass der heute noch verkaufte Chipsatz mit dem Grafikkern HD Graphics 3000 noch immer kein OpenCL auf GPU unterstützt. Eine Schande für Intel, dass etwas derart Selbstverständliches fehlt. Und dies vorallem, weil dieser Grafikkern vorallem auf Systemen verbaut ist, die von diesem Performancezuwachs sehr gut gebrauch machen könnten.


    Technisch müsste das Problemlos machbar sein, denn 2000er und 4000er werden bereits seit längerem unterstützt.

  2. Re: Danke Intel

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.07.13 - 14:37

    Also ich finde HD 4000 auch immer noch ruckelig bei FullHD. Man hat hier und da immer mal Dropframes bei Videos oder beim Scrollen, aber es ist bei weitem nicht so schlimm wie bei Android-Tablets mit ARM-Kernen (Beispiel Nexus 7).

    Ich denke nicht, dass die Chipsätze für OpenCL genügend Power haben, wenn die nicht mal bei FullHD konstante 60Hz liefern können!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Danke Intel

    Autor: nille02 11.07.13 - 14:52

    Ist, im falle von ffmpeg, nicht schlimm. Nur 2 Filter können bisher OpenCL benutzen und das sind unsharp und deshake.

  4. Re: Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 15:00

    Nein, natürlich ist es nicht tragisch. Trotzdem muss der Fokus draufgelegt werden, dass auch Produkte, die nicht gerade die Speerspitze eines Produktportfolios darstellen, vernünftig supportet werden. OpenCL hat sich bereits als etablierter Standard herausgestellt, der auch bereits von veralteter Hardware unterstützt wird.

    Umso unverständlicher ist es, dass Intel noch immer "aktuelle" Hardware verkauft, die nicht OpenCL unterstützt. Für mich persönlich ist es sehr ärgerlich, weil mir diese Unterstützung bei der Programmierung fehlt und ich über kurz oder lang auf eine andere Plattform ausweichen muss.

  5. Re: Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 15:04

    Auch "Leistungsschwache" GPUs sind in ihrem Mettier (mathematische Funktionen) den CPUs wesentlich überlegen. Und vorallem bieten sie wesentlich mehr Recheneinheiten.

    In meinem Falle habe ich mit das Problem einer Anwendung mit unzähligen Threads, die parallel mathematische Funktionen abarbeiten müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.13 15:06 durch peterkleibert.

  6. Re: Danke Intel

    Autor: red creep 11.07.13 - 15:22

    Ich wäre auch froh, wenn Intel in Richtung OpenCL mal Gas geben würde. Nvidia zeigt mit CUDA was möglich ist, wenn man die Entwicker unterstützt. Intel hätte die Kraft dasselbe mit OpenCL zu schaffen und dem Standard auf die Sprünge zu hefen.

  7. Re: Danke Intel

    Autor: QDOS 11.07.13 - 15:52

    Da wäre die Frage wohl angebracht, ob Intel überhaupt Interesse daran hat OpenCL zu pushen…

  8. Re: Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 16:01

    You got it right :-)

    Genau deshalb schreibe ich jedesmal einen Fred zu diesem Thema, wenns ums OpenCL geht. Denn das einzige, was Intel dazu bringt sich zu bewegen, ist das Bekanntwerden, wie schlecht Microsoft den Support seiner Produkte handhabt.

  9. Re: Danke Intel

    Autor: TP-06 11.07.13 - 16:28

    Viel Spass mit OpenCL auf den intel GPU's

    http://software.intel.com/en-us/vcsource/tools/opencl-sdk-2013

    http://software.intel.com/en-us/vcsource/tools/media-sdk

    Gibts bereits seit mitte 2012 & auch für die Phi.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.13 16:28 durch TP-06.

  10. Re: Danke Intel

    Autor: peterkleibert 11.07.13 - 16:39

    Auf genau diesen Honk habe ich gewartet :-)

    >Viel Spass mit OpenCL auf den intel GPU's
    Den Spass werd ich nicht haben, da genau die GPU-Unterstützung der HD-Graphic 3000er-Serie nicht gegeben ist. Intel, ich warte...


    >Gibts bereits seit mitte 2012 & auch für die Phi.
    Auch der Phi nützt mir n feuchten Dreck. Ich brauch die Unterstützung der 3000er-Generation, die schlichtweg nicht existiert.

    OpenCL ohne GPU-Unterstützung ist, wie ein Auto ohne Räder. Genau das ist der Status Quo.

  11. Re: Danke Intel

    Autor: frostschutz 11.07.13 - 21:27

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde HD 4000 auch immer noch ruckelig bei FullHD.

    Unter Linux?

  12. Re: Danke Intel

    Autor: patrick_walter 12.07.13 - 09:36

    Die Aussage, dass die 2000er OpenCL unterstützen und die 3000er nicht, ist Quatsch.

    Sandy Bridge (2000/3000) unterstützt OpenCL nicht.
    Ivy Bridge (2500/4000) unterstützt OpenCL.

    So einfach ist das.

  13. Re: Danke Intel

    Autor: Stebs 12.07.13 - 15:37

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Umso unverständlicher ist es, dass Intel noch immer "aktuelle" Hardware
    > verkauft, die nicht OpenCL unterstützt. Für mich persönlich ist es sehr
    > ärgerlich, weil mir diese Unterstützung bei der Programmierung fehlt und
    > ich über kurz oder lang auf eine andere Plattform ausweichen muss.
    Die Fähigkeiten der integrierten HD 3000 (und ebenso quasi identische HD 2000) sind aber eben nicht sehr aktuell und das läßt eben anscheinend keine vernünftig schnelle (also ohne Software-Emulierung) Implementierung von OpenCL zu.
    Es gibt ja auch andere Hardware mit D3D 10.1 Level ohne OpenCL-Unterstützung: Amds HD 3000 Serie.
    Zum Entwickeln/testen kann man ja zumindest die OpenCL Fähigkeiten der CPU benutzen.

  14. Re: Danke Intel

    Autor: HubertHans 13.07.13 - 11:40

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass der heute noch verkaufte Chipsatz mit dem Grafikkern HD Graphics
    > 3000 noch immer kein OpenCL auf GPU unterstützt. Eine Schande für Intel,
    > dass etwas derart Selbstverständliches fehlt. Und dies vorallem, weil
    > dieser Grafikkern vorallem auf Systemen verbaut ist, die von diesem
    > Performancezuwachs sehr gut gebrauch machen könnten.
    >
    > Technisch müsste das Problemlos machbar sein, denn 2000er und 4000er werden
    > bereits seit längerem unterstützt.

    Komisch. Ab Windows 7 und dem richtigem Treiber hast du OpenCL drin... Ich habe das Problem mit dem P3000. Unter Server 2008 (Nicht R2) gibts nur den Vista-Treiber und da laeufts gerade so. Unter 2012 gabs dann OpenCL freihaus da neuerer Treiber. Und der P3000 und der 3000 HD unterscheiden sich quasi kaum. Mmmh, weiß jetzt aber nicht, ob die OpenCL dann nativ ueber GPU laeuft oder per CPU emuliert wird. Kann ich gerade schlecht gucken, da ich wieder 2008 installiert habe. 2012 war nur zum Testen da... CPU ist ein Xeon E3 1235.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.13 11:48 durch HubertHans.

  15. Re: Danke Intel

    Autor: Stebs 14.07.13 - 13:06

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mmmh, weiß jetzt aber nicht, ob die OpenCL dann nativ
    > ueber GPU laeuft oder per CPU emuliert wird. Kann ich gerade schlecht
    > gucken, da ich wieder 2008 installiert habe. 2012 war nur zum Testen da...
    > CPU ist ein Xeon E3 1235.
    Wie ich schon sagte, die GPU von Sandy Bridge Chips kann mit den offiziellen Treibern kein OpenCL, der CPU Teil aber schon, und das war es was du unter 2012 gesehen hast. Auch unter 2008 solltest du eigentlich den OpenCL Treiber installieren können (und emuliert wird da nichts, OpenCL ist nicht alleinig für Grafikkarten gedacht).

  16. Re: Danke Intel

    Autor: mikl 20.08.13 - 23:57

    peterkleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass der heute noch verkaufte Chipsatz mit dem Grafikkern HD Graphics
    > 3000 noch immer kein OpenCL auf GPU unterstützt. Eine Schande für Intel,
    > dass etwas derart Selbstverständliches fehlt. Und dies vorallem, weil
    > dieser Grafikkern vorallem auf Systemen verbaut ist, die von diesem
    > Performancezuwachs sehr gut gebrauch machen könnten.
    >
    > Technisch müsste das Problemlos machbar sein, denn 2000er und 4000er werden
    > bereits seit längerem unterstützt.


    Das ist schlichtweg falsch. Die HD2000 gehört zur Sandy Bridge Generation und wird nicht unterstützt. Sämtliche Gen7 GPUs werden nicht unterstützt. Auch ist es ein Fehler anzunehmen, dass das technisch so einfach machbar wäre. Die HD4000 bzw. alle Gen7.5 Derivate unterstützen Dx11 und sind an vielen Stellen deutlich aufgebohrt. Zur HD3000 besteht ein riesengroßer Unterschied. So einfach wie du dir das vorstellst ist es nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  2. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TESO: Greymor 49,49€, Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für...
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  4. 18,00€ (Ultimate)/9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Mobile Games: Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
    Mobile Games
    Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar

    Zwei in der Öffentlichkeit so gut wie unbekannte Spielefirmen und viel Geld: Der Publisher Stillfront kauft für bis zu 400 Millionen US-Dollar den kalifornischen Entwickler Storm 8. Stillfront steckt unter anderem hinter den umstrittenen deutschen Goodgame Studios.

  2. Glasfaser: M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX
    Glasfaser
    M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX

    M-net kündigt die Fertigstellung des Bayernrings an und hat schon neue Ziele: Ende 2020 ist die Nord-Ost-Spange fertig, von Frankfurt über Würzburg, Nürnberg und Erlangen zurück nach München. Sie kommt auf der Strecke ohne elektrooptische Wandler aus.

  3. Fusionsreaktor Iter: Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase
    Fusionsreaktor Iter
    Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase

    Die Gebäude sind weitgehend fertig, jetzt wird es richtig spannend am Iter: der Bau des Reaktors, in dem künftig die Kernfusion getestet werden soll. 2025 soll der Reaktor erstmals in Betrieb gehen. Bis dahin ist noch viel zu tun.


  1. 12:37

  2. 12:22

  3. 12:00

  4. 11:40

  5. 11:28

  6. 11:00

  7. 10:47

  8. 10:32