1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nero 4 für Linux erschienen

Wer braucht das auf linux?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer braucht das auf linux?

    Autor: rambo 18.09.09 - 11:30

    Der Standard NErd linxuer würde niemals geld für Software ausgeben . Also ein reines Subvetionsprojekt durch die Windwosversion.

  2. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: Niemand_bre 18.09.09 - 12:00

    Seh ich anders! Ein Linux User würde kein Geld für ein Betriebssystem ausgeben, allerdings für eine gute Software!

  3. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.09.09 - 12:08

    Ehrlich gesagt, gäbe es eine Distribution, die alles hat, was ich brauche, würde ich dafür sogar Geld ausgeben.

    Ja, ich kann sie mir auch selbst zusammenstellen, aber da bezahl ich lieber 50 € im Laden / Internet und fertig ist.

  4. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: Rocky 18.09.09 - 13:19

    rambo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Standard NErd linxuer würde niemals geld für Software ausgeben . Also
    > ein reines Subvetionsprojekt durch die Windwosversion.

    Du hast wohl den Sinn von Linux nicht verstanden. Es geht nicht darum kein Geld auszugeben.

  5. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: KAMiKAZOW 18.09.09 - 13:35

    Niemand_bre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seh ich anders! Ein Linux User würde kein Geld für ein Betriebssystem
    > ausgeben, allerdings für eine gute Software!

    Wenn Linux etwas nicht braucht, dann kommerzielle Brennprogramme. K3b bietet bereits alles was man in einem Brennprogramm braucht (inkl. BluRay-Support) und mit DeVeDe erstellt man auch total einfach Video-DVDs.
    Sollte man echt mal Probleme mit dem Brennen unter Linux haben, kann man auch das Back-End (cdrkit gegen cdrecord oder umgekehrt) austauschen, ohne dass man sich an ein neues Programm gewöhnen muss.

  6. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: Pingponguin 18.09.09 - 13:39

    rambo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Standard NErd linxuer würde niemals geld für Software ausgeben

    Der nicht. Aber ich schon. (Nicht nur ich bin weder ein "NErd" noch ein "linuxuer"

  7. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: 75143 18.09.09 - 13:59

    Wenn es sich für Nero nicht lohnen würde, wäre bestimmte keine neue Version für Linux auf den Markt gekommen.
    Denn, auch Nero muß wirtschaftlich handeln.

  8. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: d4yw41k3r 18.09.09 - 15:03

    Nur ist Nero4Linux weitab von dem, was ich als gute Software bezeichnen würde.

    P.S.: Nicht nur aber auch, da es sich um closed source handelt und somit ist sie per se schon evil. Und da good != evil ist, kann sie nicht gut sein. ;-)

  9. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: -..- 18.09.09 - 15:16

    d4yw41k3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur ist Nero4Linux weitab von dem, was ich als gute Software bezeichnen
    > würde.

    Was stimmt damit denn nicht?

  10. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: d4yw41k3r 18.09.09 - 15:26

    Es kann nicht im geringsten das, was Nero4Win kann.
    Andere freie Software dagegen sehr wohl.

  11. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: schily 21.09.09 - 12:52

    d4yw41k3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kann nicht im geringsten das, was Nero4Win kann.
    > Andere freie Software dagegen sehr wohl.

    Wie funktioniert das denn eigentlich?
    Bekommt man das Binary nur wenn man bezahlt hat?
    Ich würde z.B. gerne mal nachsehen ob sich in
    dem Binary Code von cdrecord identifizieren läßt ;-)

    Im Übrigen können die cdrtools erheblich mehr als jede
    bekannte GUI. Ich würde mich freuen wenn sich mal ein GUI
    Programmierer bei mir melden würde der Interesse an einer
    engen Zusammenarbeit hat, damit man das mal ändern kann.

  12. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: asdfjklö 21.09.09 - 16:56

    Ich hoffe du willst mich nicht gleich von Solaris überzeugen.

    Du kannst eine 30 Tage Demoversion runterladen. Kannst das ja nach cdrecord durchsuchen. Du wirst aber wohl kaum fündig, da es so scheint, dass Nero seine eigene Brennengine verwendet, was ja wohl auch sinnvoll wäre.

  13. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: DeeKay64 17.11.10 - 15:08

    KAMiKAZOW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand_bre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seh ich anders! Ein Linux User würde kein Geld für ein Betriebssystem
    > > ausgeben, allerdings für eine gute Software!
    >
    > Wenn Linux etwas nicht braucht, dann kommerzielle Brennprogramme. K3b
    > bietet bereits alles was man in einem Brennprogramm braucht (inkl.
    > BluRay-Support) und mit DeVeDe erstellt man auch total einfach Video-DVDs.
    > Sollte man echt mal Probleme mit dem Brennen unter Linux haben, kann man
    > auch das Back-End (cdrkit gegen cdrecord oder umgekehrt) austauschen, ohne
    > dass man sich an ein neues Programm gewöhnen muss.

    Tja... Leider falsch. Der sogenannte "Bluray-Support" in K3b & Co bezieht sich nur auf das allgemeine Brennen auf BD-Medien, es ist allerdings NICHT möglich, damit Video-Blurays (oder AVCHDs) zu brennen - schlichtweg weil die Unterstützung für UDF-Level größer als 2.01 in allen Linux-Brenntools fehlt, mkudffs kann einfach nicht mehr als 2.01..

    Für Bluray/AVCHD braucht's allerdings zwingend UDF 2.5 - und Nero 4 Linux ist das EINZIGE Brennprogramm unter Linux, welches das unterstützt!

  14. Re: Wer braucht das auf linux?

    Autor: DeeKay64 17.11.10 - 15:14

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > d4yw41k3r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es kann nicht im geringsten das, was Nero4Win kann.
    > > Andere freie Software dagegen sehr wohl.
    >
    > Wie funktioniert das denn eigentlich?
    > Bekommt man das Binary nur wenn man bezahlt hat?

    Nein, das binary ist per default ne trial, du gibst ne Serial ein und das Ding ist Vollversion. Übliche Vorgehensweise für Shareware...

    > Ich würde z.B. gerne mal nachsehen ob sich in
    > dem Binary Code von cdrecord identifizieren läßt ;-)

    Jo, viel Spass dann beim Suchen! Tip: Nero kennt sich durchaus mit Brennen aus und hat es kaum nötig, Code von OSS-Projekten dafür zu klauen! ;-)
    Du könntest die Zeit allerdings wesentlich sinnvoller darauf verwenden, den Linux-Brenntools UDF 2.5 beizubringen, dass die Nero endlich mal das Wasser reichen können!...

    > Im Übrigen können die cdrtools erheblich mehr als jede
    > bekannte GUI.

    Auch die können kein UDF > 2.01... Was übrigens schon seit vielen vielen Jahren spezifiziert ist und auch schon seit Kernel 2.2.26+ GELESEN (aber eben nicht geschrieben!) werden kann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KZV BW), Stuttgart
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-70%) 4,50€
  3. 47,49€
  4. (-49%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  2. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.

  3. ICANN und ISOC: .org-Registry an Finanzinvestor verkauft
    ICANN und ISOC
    .org-Registry an Finanzinvestor verkauft

    Die Registry für die .org-TLD ist an einen bisher unbekannten Finanzinvestor verkauft worden. Erst im Sommer sind die Preisschranken für .org-Domains von der ICANN aufgehoben worden. Was das nun für die Domain-Inhaber bedeutet, ist aber noch nicht klar.


  1. 17:10

  2. 16:58

  3. 15:55

  4. 15:39

  5. 15:01

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:30