Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Net Applications: Windows 10 wird…

Linux (Distri) Maskiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux (Distri) Maskiert

    Autor: Silberfan 03.01.19 - 00:25

    >Laut dem IT-Branchenmagazin Venturebeat nutzt Net Applikations die Informationen seiner >Kunden, um monatliche Nutzerstatistiken zu erstellen. Diese umfassen 160 Millionen einzelne >Besucher auf 40.000 verschiedenen Webseiten. Eine alternative Bezugsquelle ist etwa >Statcounter mit knapp 15 Milliarden Seiten. Beide Dienste lesen die Informationen aus, die die >Browser ihrer Clients bekanntgeben. Das bedeutet auch, dass Serverbetriebssysteme in solchen >Statistiken nicht vertreten sind. Gerade in diesem Bereich sind verschiedene >Linux->Distributionen sehr beliebt. Linux-Nutzer gelten zudem häufig als technikaffin und >werden möglicherweise in größerem Maße ihre Identität maskieren, um ein Tracking zu >verhindern oder zu verfälschen.

    Man kann einiges unter Linux auch so verbiegen das es aussieht als wäre man ein windows PC oder Server ,dabei schlummert eine Linux Distri dahinter . generell mache ich das auch bei einigen Kundensystemen auf wunsch . Unter wine / winetricks kann man auch schon vorgeben welches Windows sich da Präsentieren soll so ist es auch unter Linux recht einfach sich zu erkennen zu geben was man nicht ist.
    Die meisten wollen eine Windows 7 Kennung ,weniger Win 10 oder XP.


    Ich denke mal wenn man alle PC Systeme aus der Zählung rausnimmt Die sich als eine Windows Version ausgeben und keine sind ,wären wir nicht bei ca. 89% sondern irgendwo unter 60% . Wenn man Linux verwendet ist es nicht verkehrt Technik affin zu sein ,das hilftm eistens auch bei der Verwendung wenn z.B. mal ein Treiber mit einer Hardware rumzickt ( konnt selten vor) oder ob man wissen muss welche Verschlüsselung mit deR Hardware möglich ist ( Beispiele)

    >Auch zeigen die Statistiken die globalen Marktanteile. Regional können diese teils stark abweichen. >So ist in Märkten, in denen viele neue Geräte verkauft werden, Windows 10 bereits vorinstalliert, >während in anderen Ländern eher gebrauchte oder ältere Geräte genutzt werden. Trotzdem ist es >interessant, dass ein altes Betriebssystem wie Windows 7 noch immer viel verwendet wird. >Probleme mit Windows-Updates, wie dem October 2018 Update, könnten die Anteile von Windows >10 zudem stagnieren lassen

    Was mich auf dem Markt immer wieder Ankotzt ist dieser Maßlose ungehemmte Zwang die Leute zwangs zu entmündigen beim Kauf von Komplett PC Systemen . Man kauftsich ein Komplett Pc und was ist vorinstalliert drauf --> Windoof. anstelle mal den Kunden zu fragen, Ey Mensch was willst Win oder Linux (Distri) auf der Platte ?
    Dies ist eines der Hauptgründe warum ich immer meine Pc Systeme selbst zusammenbaue da ich diesem Zwang nicht unterliege und oftmals toppen die Hersteller das ganze noch mit irgendwelcher Software als zusatz ( geraffel) nicht selten Shareware,oder Zeitlich begrenzte version. Meistens braucht man den zusätzlichen Mistn icht und das belastet auch das System was es wiederrum langsamer und nichtselten auch Störanfälliger macht. wenn ich mir auch diese Foren so ansehe das die Funktion die Software zurückzusetzten nicht funktioniert oder fehlerhaft ist ,da kann ich auch nur den Kopf schütteln warum die Leute so Deppert waren uns sich den Kram überhaupt gekauft haben. Selbst bauen Lizenz kaufen ,Installieren ,fertig oder Download kostenlos aus dem Netz sich ne DVD brennen oder sich das auf einen USB Stick schreiben lassen und darüber sich sein Betreibssystem ( Linux Distri) Installieren lassen.

    Generell halte ich solche Reportings was nun wie Weltweit genutzt wird , eher für unrealistisch da diese Zahlen leicht gefälscht werden können. Nicht nur durch Blend funktionen ( siehe linux distri als Windows Version sich ausgeben).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Group, Norderstedt, Raunheim
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Taunus Sparkasse, Bad Homburg
  4. VALEO GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 107€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30