1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Net Applications: Windows 10…

Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: torrbox 02.01.19 - 16:01

    Man installiert einfach keine Content Updates auf Systemen, auf denen man produktiv arbeiten will und vor allem installiert man die nicht direkt nach Release (grundsätzlich als unstable zu betrachten, das ist ganz normal). Da ist schließlich schon alles drauf, was man will. Microsoft versteht nicht, dass das der Großteil der Nutzer ist. Nicht nur Büroangetellte, Lehrer, etc, auch meine Freundinnen wollen nur YT, FB, Zalando, Sims, usw, die brauchen keine scheiß Emoji Updates oder sonstiges.

    Ich weiß, dass ich das hier in den Kommentaren schon öfter geschrieben habe. Immer noch bin ich vollkommen fassungslos, wie man nur so blöd sein kann, seine Nutzer vollkommen unnötig zu gängeln.

  2. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: DeathMD 02.01.19 - 16:07

    Wären deine Freundinnen dann nicht mit einem Tablet besser beraten?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: torrbox 02.01.19 - 16:14

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wären deine Freundinnen dann nicht mit einem Tablet besser beraten?


    Die haben auch Tablets (natürlich ohne Windows). Windows bzw. einen Laptop braucht man aber doch manchmal. Eine, die nicht zocken will und keine bestimmten Programme braucht, verwendet Linux auf dem Laptop, aber das ist natürlich die absolute Ausnahme.

  4. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: Keksmonster226 02.01.19 - 16:15

    Puh..Das Oktober Update habe ich erst gestern installiert. Ganz ohne Zwang. Vorher wurde es auch nicht automatisch installiert. Verrückt!

  5. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: torrbox 02.01.19 - 16:42

    Keksmonster226 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puh..Das Oktober Update habe ich erst gestern installiert. Ganz ohne Zwang.
    > Vorher wurde es auch nicht automatisch installiert. Verrückt!


    Ich habe seit 10 Jahren keine Content Updates installiert, weil ich besseres zu tun habe im Leben. Verrückt!

  6. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: Eheran 02.01.19 - 16:44

    Eben! Lang lebe XP, wozu irgendwas neues, wenn das alte läuft?

  7. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: Vaako 02.01.19 - 16:52

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben! Lang lebe XP, wozu irgendwas neues, wenn das alte läuft?


    Eben solange man keine neuen Programme benötigt und eh nur word/excel und vllt solitär benutzt.

  8. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: DeathMD 02.01.19 - 16:53

    Liegt vl. daran, weil Microsoft das Update zurückgezogen hat, weil es teilweise einfach mal die Daten löschte und du noch nicht zu den Auserwählten gezählt hast.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: slacki 02.01.19 - 17:18

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben! Lang lebe XP, wozu irgendwas neues, wenn das alte läuft?

    Junge junge, wat bist du für 'nen Troll ;)

  10. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: BLi8819 02.01.19 - 17:28

    > und vor allem installiert man die nicht direkt nach Release
    Zwingt dich wer dazu? Windows zumindest nicht.

  11. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: DeathMD 02.01.19 - 17:36

    Naja... wenn du zu den Auserwählten gehörst, die ein Update als erstes bekommen, dann bekommst du das schon recht zeitnah nach Release und so weit mir bekannt ist, bieten nur die Pro und Enterprise Versionen von Windows 10 mittlerweile die Möglichkeit Updates bis zu einem halben Jahr zu verzögern. Ich würde das schon als Zwang ansehen, mit der Möglichkeit zur groben Bestimmung des Zeitpunktes, wann man gezwungen werden will.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  12. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: BLi8819 02.01.19 - 20:50

    > bieten nur die Pro und Enterprise Versionen von Windows 10 mittlerweile die Möglichkeit Updates bis zu einem halben Jahr zu verzögern.
    Also ich kann bis zu 365 Tage verzögern. Habe aber auch Pro. Ob das bei Home anders ist, weiß ich nicht.

    Spontan würde mir einfallen, die Datenverbindung auf "getaktet" einzustellen. Dann sollte er auch nur Updates machen, wenn man es ihn erlaubt. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

  13. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: Plany 02.01.19 - 21:34

    Habe vor 1 Woche das Oktober Update installiert.

    Es sind keine Daten verschwunden, aber mein StartMenü wurde zurück gesetzt (Kacheln).
    Neu wieder alles zusammen gesucht und wieder aufgebaut. Nach einen Neustart war es wieder zurück gesetzt... THX MICROSOFT.

    Andere in Microsoft Forum haben auch seit 1809 das Problem.
    Antwort von Microsoft (Installiere Windows frisch neu).
    Ein anderer soll es per RegEdit magic geschafft haben in dem er von ein 2th Rechner ein Gesunden Account genommen hat dort ein Registry Schlüssel bearbeitet hat und es auf den Kaputten Account eingesetzt hat.

    PS: der Nightshift modus funktioniert für mich auch nicht mehr!

    ich habe das 1809 Update nur installiert um ein DarkMode Explorer zu bekommen, nun fühlt sich das system aber so broken an.

    Es kann einfach nicht sein das man bei jedem Content Update sein System am besten vollkommen neu Aufsetzen muss, da man sonst eine ganze Latte an Fehlern bekommt. Die sollen ihr Settings Handling endlich in den griff bekommen.

    Send from my Mac - der ist bei ein update jedenfalls nicht immer irgendwas neues kaputt -.-



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.19 21:38 durch Plany.

  14. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: Eheran 02.01.19 - 21:59

    Also beim MAC habe ich auch schon Probleme erlebt, so ist es nicht.
    Aber ich kenne diese ganzen kleinen Probleme auch. Das liegt bei mir aber mit ziemlicher Sicherheit daran, dass das System 1. schon sehr alt ist (Anfangszeit Win8.1), 2. mit viel verschiedener Hardware und 3. extrem vollgemüllt mit haufenweise Programmen.

  15. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: 0110101111010001 03.01.19 - 01:34

    Das ist die Frage - für Manche ist das tatsächlich Realität

  16. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: quasides 03.01.19 - 05:08

    ist wie bei den impfungen.

    halb gebildete machen groß ihren mund auf, versucehn andere zu bekehren damit sie sich selbst in ihrer weltwahrnemung bestätigen und machen damit alles nur noch schlimmer.

    keine updates aka menge sicehrheitslücken aka angrifsvektor für automatierte angriffe.
    selbst wenn ein schlecht geschützes system dann in folge keine anderen weiter kompromitiert gehört es dennoch dann in einer form zur einnahme quelle und wird damit zur motivation zukünftiger projekte.

    wären alle systeme am letzten patchstand hätten wir kein trojanerproblem wie wirs heute kennen.

    das ist auch der hintergrund zu den zwangsupdates. weil user sich weigerten überhaupt welche zu machen wurde das notwendig. das ganze nahm ja schon absolut überhand und die größten probleme sind nach wie vor dort wo alte software läuft.

    aber ja nur versucehn leute davon zu überzeugen auf möglichst alter software weiter zu machen. wirklich gute idee

  17. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: bark 03.01.19 - 07:33

    Weil 95% der Nutzer zu doof sind und dann gar keine Updates mehr installieren und das ist gefährlicher. Weil die dann mit Sicherheitsluclen ins Netz gehen.

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja... wenn du zu den Auserwählten gehörst, die ein Update als erstes
    > bekommen, dann bekommst du das schon recht zeitnah nach Release und so weit
    > mir bekannt ist, bieten nur die Pro und Enterprise Versionen von Windows 10
    > mittlerweile die Möglichkeit Updates bis zu einem halben Jahr zu verzögern.
    > Ich würde das schon als Zwang ansehen, mit der Möglichkeit zur groben
    > Bestimmung des Zeitpunktes, wann man gezwungen werden will.

  18. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: Plany 03.01.19 - 10:16

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist wie bei den impfungen.
    >
    > halb gebildete machen groß ihren mund auf, versucehn andere zu bekehren
    > damit sie sich selbst in ihrer weltwahrnemung bestätigen und machen damit
    > alles nur noch schlimmer.
    >
    > keine updates aka menge sicehrheitslücken aka angrifsvektor für
    > automatierte angriffe.
    > selbst wenn ein schlecht geschützes system dann in folge keine anderen
    > weiter kompromitiert gehört es dennoch dann in einer form zur einnahme
    > quelle und wird damit zur motivation zukünftiger projekte.
    >
    > wären alle systeme am letzten patchstand hätten wir kein trojanerproblem
    > wie wirs heute kennen.
    >
    > das ist auch der hintergrund zu den zwangsupdates. weil user sich weigerten
    > überhaupt welche zu machen wurde das notwendig. das ganze nahm ja schon
    > absolut überhand und die größten probleme sind nach wie vor dort wo alte
    > software läuft.
    >
    > aber ja nur versucehn leute davon zu überzeugen auf möglichst alter
    > software weiter zu machen. wirklich gute idee

    Stell dir vor dein Arzt gibt dir deine "Zwangsimpfung" welches auch vollkommen OK ist. Aber zu der Zwangsimpfung ist in der Spritze auch noch gleich ein Experimentes neues Medikament drin was als neues "Feature" verkauft wird.
    Du willst eigentlich nur die Impfung und keine neuen Features aber leider gibt es nur das Gesamt Paket. Nun bist du zwar geimpft aber hast auch mit Üblen Nebenwirkungen des Features zu kämpfen.

    Wenn du von Updates Redest musst du auch die neuen Features einbeziehen. Leider gibt es von Microsoft nur komplett Pakete (meines Wissens nach).

  19. Re: Nicht die Probleme mit Updates sind das Problem, sondern die Updates selbst

    Autor: Potrimpo 03.01.19 - 13:42

    Also bei mir ist das Update (auf einem Rechner) auch grad angekommen. Es wurde nichts zurückgesetzt. Könnten wir unterschiedliche Konfigurationen haben?

    Freund von mir war vollkommen sauer wg. Mojave (was ebenfalls wie Sauerbier angeboten war9 und musste wieder zurück, weil seine Musik-Klamotten nicht mehr gegangen sind - ich weiß, das sind die Fremdhersteller. Bei MSFT muss MSFT alles korrigieren, bei Apple sind die anderen schuld.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tester / Testautomatisierer (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Business Analyst Online-Shop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Informatiker :in als Softwareentwickler :in/3rd Level Supporter :in (m/w/d)
    ARTS Holding SE, Darmstadt
  4. IT-Projektleiter*in in der Landesverkehrszentrale (m/w/d)
    Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Leverkusen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Bestpreis, UVP 549€)
  2. 104€ (Bestpreis, UVP 204€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de