Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Net Applications: Windows 10 wird…

warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: mylka 02.01.19 - 19:19

    was können die nachfolger denn soviel besser, dass sich ein umstieg lohnt?
    eigentlich überwiegen die negativen aspekte von win10.
    man wird leider dazu gezwungen, weil win7 keine neue hardware unterstützt und bald den support einstellt
    würde MS weiterhin neue CPUs unterstützen und DX12 einbauen, dann würde ich win7 auch noch viel länger verwenden.

    jetzt versuche ich eher von windows komplett wegzukommen und nur noch linux zu verwenden. als spieler ist das leider noch recht schwer, trotz proton

  2. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: SchrubbelDrubbel 02.01.19 - 19:49

    Bin schon vor 4 Jahren mitm Desktop zu Linux und von da an total MS-frei.

  3. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Dcs69S 02.01.19 - 20:51

    War seit Ende der 1990er MS- und MAC-Frei. Jetzt neuer Arbeitgeber, Windows 10 als Vorgabe. Reine Büroanwendungen, keine Spezialprogramme - Funktioniert auch, aber bremst die Hardware ein wenig. Außerdem vermisse ich die Vielseitigkeit der Linux-Gemeinde.
    Bin halt nur Sozi, kein ITler, selbst Schuld.

  4. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Eheran 02.01.19 - 20:53

    >eigentlich überwiegen die negativen aspekte von win10.
    Dann kannst du sicherlich die Vor- und Nachteile auflisten?

    >was können die nachfolger denn soviel besser, dass sich ein umstieg lohnt?
    Was kann ein Auto von 2018 besser als eines von 1995? Steig ein und du merkst es sofort. Die Liste ist sehr lang.

  5. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Minijobber 02.01.19 - 21:47

    Ich bin sofort mit sämtlichen PC‘s, Laptops und Server (ok, 1 Jahr später/vorher Parallelbetrieb) auf Win10 umgestiegen.
    Ich habe es bis heute nicht bereut...außer der mangelhafte Informationspolitik von MS über ihre Updates. Ich habe zweimal Tage/Wochen gesucht bis ich diverse Änderungen gefunden hatte.
    Ich installiere nur noch Win10...und gebe dieses an Verwandte und Bekannte so weiter.

  6. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Hotohori 02.01.19 - 22:23

    Windows 10 hat zwar schon etliche Verbesserungen im Kern, aber Windows 7 war komplett gesehen einfach viel runder und fertiger.

    Windows 10 ist einfach nur eine Großbaustelle und das schlimmste daran ist: das ist von Microsoft so gewollt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.19 22:23 durch Hotohori.

  7. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: mylka 03.01.19 - 00:00

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >eigentlich überwiegen die negativen aspekte von win10.
    > Dann kannst du sicherlich die Vor- und Nachteile auflisten?
    >
    > >was können die nachfolger denn soviel besser, dass sich ein umstieg lohnt?
    >
    > Was kann ein Auto von 2018 besser als eines von 1995? Steig ein und du
    > merkst es sofort. Die Liste ist sehr lang.

    vorteile: dx12 (falls das überhaupt einer is). neuere hardware, mehrere desktops
    nachteil: man liest oft von kaputten zwangsupdates, die privateinstellungen werden zurückgesetzt, apss werden ohne fragen installiert, braucht viel mehr speicherplatz

    ich habe natürlich auch schon win10 benutzt und jetzt erklär mir mal deinen autovergleich. ich merke weder mehr komfort, noch mehr PS unter der haube
    ein BS soll eigentlich nichts anderes machen, als programme richtig ausführen und das macht win7 genauso gut

  8. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: mylka 03.01.19 - 00:08

    SchrubbelDrubbel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin schon vor 4 Jahren mitm Desktop zu Linux und von da an total MS-frei.

    wie gesagt ich spiele und linux kann lange noch nicht alles. vor allem mit ubisoft spielen gibt es wegen uplay probleme, aber ich mag nunmal assassins creed und far cry

    ich habe seit ca 2 jahren dual boot, aber man kommt um windows trotzdem nicht rum.

  9. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Malocher 03.01.19 - 00:58

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kann ein Auto von 2018 besser als eines von 1995? Steig ein und du
    > merkst es sofort. Die Liste ist sehr lang.

    Wenn man schon sinnlose Autovergleiche bringt sollte man wenigstens die richtige Jahreszahl verwenden. Ein Auto von 1995 entspricht Windows 95, nicht Windows 7, welches im Jahr 2009 erschienen ist.

  10. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: 0110101111010001 03.01.19 - 01:30

    Windows 7 wird nur nich Von denjenigen benutzt die zu food zum updaten sind (DAU) Oder den typisch ewiggestrigen

  11. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Eheran 03.01.19 - 02:17

    Autos werden seit über 100 Jahren entwickelt und im Prinzip noch genau wie damals. Größere Änderungen gibt es nur alle Jahrzehnte mal. Daher sind ein paar Jahre nicht geprägt von großen Veränderungen.

    Software gibt es seit sagen wir 30 Jahren richtig dick, da passiert in 5 Jahren (noch) sehr sehr viel.

    Ein ähnlicher Vergleich wäre es mit Smartphones. Eines von 2008 vs. 2018. Das ist wie ein Auto von (sagen wir mal) 1950 vs. 2018.

  12. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Sharra 03.01.19 - 03:19

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >eigentlich überwiegen die negativen aspekte von win10.
    > Dann kannst du sicherlich die Vor- und Nachteile auflisten?
    >
    > >was können die nachfolger denn soviel besser, dass sich ein umstieg lohnt?
    >
    > Was kann ein Auto von 2018 besser als eines von 1995? Steig ein und du
    > merkst es sofort. Die Liste ist sehr lang.

    Karre von 2018? Deutlich schwerer, teurer, höhere Verbrauch, nicht mehr selbst reparabel, und trotzdem zickt ständig irgendwas, weil die Elektronik alle naselang was zum heulen hat.
    Also ja, im Grunde wie Win10.
    Was kann die Karre heute besser? Nicht viel. Ein paar Sicherheitsfeatures sind (entgegen dem erklärten Willen der Autobauer) dazu gekommen. Ansonsten ist das Ding ein stinkender Haufen Metall, der meist eine einzige Person von A nach B fährt. Immer vorausgesetzt, der Schrotthaufen steht nicht schon wieder 4 Wochen in der Werkstatt, weil die Steuerung nicht mehr mag.

  13. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Sharra 03.01.19 - 03:23

    Der große Treppenwitz an der Sache ist ja:
    Wenn man die neuere Hardwareunterstützung dringend benötigt, dann hat man wohl auch neuere Hardware, und dann ist DX12 sowieso keine wirkliche Sache, weil das Ding die CPU entlastet, wenn diese der Flaschenhals wäre. Wenn man sich also nicht grade den kleinsten Ryzen oder einen Mini-I3 gekauft hat...

    Kurzum: Win10 bringt dem Heimanwender absolut keinen Vorteil, wenn er es auf seiner "alten" Kiste installiert.

  14. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Ach 03.01.19 - 05:29

    0110101111010001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows 7 wird nur nich Von denjenigen benutzt die zu food zum updaten sind
    > (DAU) Oder den typisch ewiggestrigen

    W7 wird im Gegenteil gerade von technikaffinen Fortschrittsgläubigen weiter genutzt, für welche ganz bestimmt nicht der W10 inhärente technische Fortschritt, aber der in wahnwitziger Durchgängigkeit eingearbeitete Überwachungsapparat ein absoluter Dorn im Auge ist. Statt dessen pflanzen sich, ob vorsätzlich taubstumm oder einfach nur merkbefreit, verschiedene Möchtegern Early Adopter den Überwachungsköder auf ihren PC, und/oder prahlen regelrecht damit, sich durch Abnicken des auf jeder W7 Maschine super aggressiv aufgedrängten W10 Updates jedwede Eigenentscheidung abgenommen haben zu lassen von irgendwelchen MS-Marketing-Strategen, und glauben doch tatsächlich, dank dieser Maßnahme plötzlich Hip zu sein. Bis zu W8 war alles gut, ab dann wurde erst die Bevormundung und schließlich die Surveillance ballistisch. So wie es aussieht bleibt halt nur Linux. W10 nur hinter Gittern in ner VM aber halt niemals mehr direkt "on the Metall".

  15. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: bark 03.01.19 - 07:30

    SchrubbelDrubbel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin schon vor 4 Jahren mitm Desktop zu Linux und von da an total MS-frei.

    Du armer

  16. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: McWiesel 03.01.19 - 07:49

    Windows 7 hat exakt die selbe Telemetrie wie Windows 10, das geht schon bei der "Prüfung der Internetverbindung" los, wodurch der erste MS Server kontaktiert wird und potentiell IP, Mac, Standort, Hardware ID usw. übertragen werden könnte.
    Bereits mit der Produktaktivierung ist jeder PC MS bekannt und das ging schon mit WinXP los.

    Bei W10 musste MS aufgrund den ganzen Datenskandalen der letzten Jahre das ganze nun etwas transparenter machen,während es vorher noch schön verdeckt war. Für Hacker ist Win7 aufgrund seiner veralteten Struktur auch viel besser, auch die können da besser Daten abgreifen (siehe Wannacry, der gezielt schlecht gewartete und damit veraltete Systeme lahmgelegt hat).

    Aber glaub ruhig weiter dein Schmu.

  17. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: pre3 03.01.19 - 08:08

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >eigentlich überwiegen die negativen aspekte von win10.
    > Dann kannst du sicherlich die Vor- und Nachteile auflisten?
    >
    > >was können die nachfolger denn soviel besser, dass sich ein umstieg lohnt?
    >
    > Was kann ein Auto von 2018 besser als eines von 1995? Steig ein und du
    > merkst es sofort. Die Liste ist sehr lang.

    Naja, Start-Stopp ist nervig.
    Das kann die 95er Kiste besser... Wobei ich jetzt nicht zu Win95 zurück möchte.

  18. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: Ach 03.01.19 - 09:15

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Windows 7 hat exakt die selbe Telemetrie wie Windows 10, das geht schon bei der "Prüfung der Internetverbindung" los, wodurch der erste MS Server kontaktiert wird und potentiell IP, Mac, Standort, Hardware ID usw. übertragen werden könnte.
    >Bereits mit der Produktaktivierung ist jeder PC MS bekannt und das ging schon mit WinXP los.

    Du sprichst da die Produktaktivierung an. Ja, die Produktaktivierung ist ärgerlich, nur, was hat die Produktaktivierung denn bitte mit dem laufendem Betrieb zu tun?

    >Bei W10 musste MS aufgrund den ganzen Datenskandalen der letzten Jahre das ganze nun etwas transparenter machen,während es vorher noch schön verdeckt war. Für Hacker ist Win7 aufgrund seiner veralteten Struktur auch viel besser, auch die können da besser Daten abgreifen (siehe Wannacry, der gezielt schlecht gewartete und damit veraltete Systeme lahmgelegt hat).

    "...das ganze nun etwas transparenter machen..." bedeutet in der Praxis ;,Dienste installieren, die vom Nutzer nie wieder abgeschaltet werden können, die MS einen ständigen Zugriff auf die gesamte Hardware eines W10 PCs garantieren in so intransparenten Art und Weise wie MS gerade Lust dazu hat, aber mit schönen Klickbildchen in denen der geblendete Nutzer seine eigentlichen Wünsche zum Besten geben kann, an die MS aber technisch nicht im geringsten gebunden ist und rechtlich bereits in ihrer Eula die Möglichkeit des Ignorierens der Nutzerwünsche eingebaut hat unter von MS definierten "besonderen Umständen". Und damit auch niemand auf die Idee kommt, die Dienste durch hartnäckiges Experimentieren und Lernen irgendwann einmal ausschalten zu können, hat MS mit W10 gleich die Zwangsupdates eingeführt, um jedes solches Ansinnen bereits im Keim zu ersticken und um in den Customer PCs auch jederzeit besserer und effizientere Surveillance Dienste einbauen zu können, wenn sie ihre Technik über die Zeit "verfeinern". Das ist nicht Transparent, das ist Surveillance durch die Eingangstür. Transparent wäre es, die Dienste jeder Zeit abschaltbar zu machen und es zu unterlassen, dem Nutzer ungewollte Software aufzuzwingen.

    >Aber glaub ruhig weiter dein Schmu.

    In "dein Schmu. " badest du dich gerade auf deiner W10 Maschine. Den habe ich auf meinem W7 PC in der Form natürlich nicht, auch kann ich selber bestimmen, was ich installiere, installiert lasse oder raus schmeiße. Irgendwas muss man ja davon haben, wenn man sich mit einem veralteten BS herum schlägt.

  19. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: eidolon 03.01.19 - 13:00

    mylka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was können die nachfolger denn soviel besser, dass sich ein umstieg lohnt?

    Das hat man damals bei Win7 auch gesagt.

    "Ich bleib bei XP."

  20. Re: warum sollte win7 nicht mehr beliebt sein?

    Autor: eidolon 03.01.19 - 13:02

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > W7 wird im Gegenteil gerade von technikaffinen Fortschrittsgläubigen weiter
    > genutzt, für welche ganz bestimmt nicht der W10 inhärente technische
    > Fortschritt, aber der in wahnwitziger Durchgängigkeit eingearbeitete
    > Überwachungsapparat ein absoluter Dorn im Auge ist.

    Sind das dieselben, die sich schon bei WinXP über den Überwachungsapparat beschwert und das OS boykottiert haben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  3. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  4. Hays AG, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 49,94€
  3. (-88%) 3,50€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig
  2. Elektroauto Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
  3. Elektrisches Hypercar Lotus Evija soll 2.000 PS haben

  1. Samsung Space im Kurztest: Platz auf dem Desktop, Platz auf dem Schreibtisch
    Samsung Space im Kurztest
    Platz auf dem Desktop, Platz auf dem Schreibtisch

    Endlich ist wieder Platz auf dem Schreibtisch für all die Kaffeetassen, Visitenkarten und Sammelfiguren. Der 32 Zoll große Samsung-Space-Monitor mit 4K-Auflösung wird nämlich an seinem Schwenkstand an die Tischkante geklemmt. Das interessante Konzept hat aber ein paar Einschränkungen.

  2. VR-Rundschau: Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
    VR-Rundschau
    Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets

    Oculus Rift S, Valve Index und HTC Vive Pro: Dieses Jahr erscheinen viele neue Virtual-Reality-Headsets. Aber können die Inhalte mithalten? Wir meinen: ja - und stellen die bislang besten VR-Games von 2019 vor.

  3. Reichweitenangst: Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
    Reichweitenangst
    Mit dem E-Auto von China nach Deutschland

    Skeptiker der Elektromobilität bemängeln fehlende Ladestationen und geringe Reichweiten. Das Elektroauto-Startup Aiways will dem begegnen und mit seinen Elektro-SUVs eine 14.200 Kilometer lange Strecke zurücklegen - auch durch die Wüste Gobi.


  1. 09:27

  2. 07:51

  3. 07:50

  4. 19:25

  5. 18:00

  6. 17:31

  7. 10:00

  8. 13:00