Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netcat: Musikalbum als Linux-Kernel…

gibts schon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gibts schon

    Autor: neocron 24.04.14 - 15:29

    ... nennt sich /dev/random!
    etwas anderes ist deren Geraeuschsammlung auch nicht, mMn!
    Dafuer den Begriff Musik zu verwenden ist Betrug in meinen Augen ...

  2. stimmt

    Autor: DrWatson 24.04.14 - 17:42

    Mit seichtem Pop würden sie mehr Leute ansprechen. Fragt sich, ob das deren Ziel ist.

  3. Re: stimmt

    Autor: neocron 24.04.14 - 17:53

    nunja, als Band sollte zumindest "Musik" das Ziel sein. Selbst dieses recht breite Ziel zu verfehlen ist nicht so einach ...

  4. Re: stimmt

    Autor: .............................x................... 24.04.14 - 18:40

    ist anscheinend Geschmackssache, mir gefaellts..

    --
    "seit nichtmal 1! stunde registriert und schon so nervig --.--"

  5. Re: stimmt

    Autor: muhzilla 24.04.14 - 21:27

    Bitte erleuchte uns mit einer Auswahl aus deinem reichhaltigen Repertoire an "guter" Musik. Meine Güte, ohne es gehört zu haben, warum muss es immer wieder Leute wie dich geben, die den Geschmack anderer in Frage stellen?

  6. Re: stimmt

    Autor: neocron 24.04.14 - 22:00

    ich habe nirgends davon gesprochen, dass es schlechte Musik ist, ich sagte es handelt sich in meinen Augen ueberhaupt nicht um Musik!
    Ein entscheidender Unterschied!
    Ich habe klar und deutlich mehrfach dargestellt, dass es sich um meine Meinung handelt, wenn du dies ignorierst, ist das dein Problem!
    Es ist eine Sammlung von Geraeuschen, und niemand kaeme auf die Idee jedwede Ansammlung von Geraeuschen als "Musik" zu bezeichnen!
    Notfalls aber als "Musik in meinen Ohren"!
    In MEINEN Ohren jedenfalls, ist es eben keine Musik ... sondern eben nur eine Geraeuschkulisse ... wer sich das Anhoert darf dies doch natuerlich! Ich habe niemanden deshalb diskriminiert, noch verbiete ich es jemanden, noch habe ich es als schlechten Zeitvertreib betitelt!

  7. Re: stimmt

    Autor: chris m. 25.04.14 - 03:00

    ich hör da grad rein und hab meinen spaß daran. ich steh grad ausnahmsweise auf die atonalität. diese bzw in ansätzen der fehlende rhytmus wär auch der grund, warum ich das ebenfalls als soundtrack oder soundkulisse bezeichnen würde *um es zu beschreiben* und nur in sachen distribution bzw. diskussionsthema als musik - fernab einer wertung.

    ich find es aber weit entfernt von einer algorhitmischen musik, da sind ein par stellen drin die ich selbst genau so in die tasten gehauen hätte und nicht anders. aber das könnte natürlich eine sehr gute formel und dann doch /dev/random sein....

  8. Re: gibts schon

    Autor: Endwickler 25.04.14 - 09:17

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... nennt sich /dev/random!
    > etwas anderes ist deren Geraeuschsammlung auch nicht, mMn!
    > Dafuer den Begriff Musik zu verwenden ist Betrug in meinen Augen ...


    Gib doch mal ein Bild auf den Audiotreiber :-)

  9. Als Soundtrack wärs gut

    Autor: EvilSheep 25.04.14 - 12:42

    Ich tu mir auch etwas schwer es als Musik im klassischem Sinne zu bezeichnen, ein Takt ist aber sehr wohl vorhanden, wenn auch kein imposanter Rythmus.

    Der Klang ist definitiv Geschmackssache, hat was spirituelles.
    Ich könnte es mir bis auf kleine Patzer(schiefe Töne, Disharmonie) am Anfang gut als Soundtrack für einen Horror/ScienceFiction Film/Spiel vorstellen. Oder für eine Wimmelbildspiel ^^.

    Teilweise auch als Intro für Dark/Doom Metal, so bei Minute 4 errinnert es stark an Intros von Agalloch.
    Als eigenständiges Lied fehlt in meinen Ohren aber definitiv was.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Zech Management GmbH, Bremen
  4. Kisters AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 2,99€
  3. 7,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


      1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
        Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
        Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

        Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

      2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
        AVG
        Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

        Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

      3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
        Gamestop
        Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

        Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


      1. 14:32

      2. 12:00

      3. 11:30

      4. 11:00

      5. 10:20

      6. 18:21

      7. 16:20

      8. 15:50