1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzfreiheit: Neelie Kroes lehnt…

Mit meinem Namen im Internet, wie bescheuert kann man den sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit meinem Namen im Internet, wie bescheuert kann man den sein?

    Autor: morecomp 05.05.12 - 07:14

    Schon Facebook weiß zu viel aber von dort verspreche ich mir einen Mehrwert und wirklich jedem Verbrecher muss ich meinem Namen ja nicht unter die Nase reiben.

    Was wirklich einfacher wird ist die Überwachung und der Betrug und sonst gar nüx... für den User gibt das nur Verschlechterungen. Das erinnert mich an die Römer, voll technologisch, fortschrittlich und dann kam die Kirche und am Ende vom Lied waren wir im Mittelalter.

    Genau so wird es mit der EU und Acta oder dessen Nachfolger laufen.

    Jetzt mal ins Blaue geschätzt, wenn alle Sharing.Plattformen abgeschalten sind, wird der Umsatz von Hollywood erst richtig weg brechen. Denn die Manager der CI verstehen nicht den Werbeeffect vom Internet. Was ich mir alles gekauft oder im Kino gesehen habe - oder sogar empfohlen habe weil ich davon im Netz schon was gesehen habe... ohne das, werde ich wesentlich weniger Geld ausgeben und kann auch nicht präzise Filme empfehlen. Am Ende kuckt man halt Avatar oder so im Kino und den Rest ignoriert man. Bin ja gespannt wie sie den Umsatzrückgang dann erklären wollen. Wahrscheinlich so, der Kampf gegen die Raubkopierer ist noch nicht zu Ende...

  2. Re: Mit meinem Namen im Internet, wie bescheuert kann man den sein?

    Autor: Local_Horst 05.05.12 - 13:55

    Bei den Klarnamen musste ich sofort an alle Ladengeschäfte, öffentliche Einrichtungen oder Demonstrationen denken. Da wird ja auch (real) geklaut und beschädigt. Also sollte man sich auch hier vor betreten/teilnahme ausweisen und ein Namens/Adressschildchen tragen; man will ja wissen, mit wem man möglicherweise redet. Die technische Möglichkeit ist mit dem maschinenlesbaren Personalausweis vorhanden. Ist ja sonst Wild-West auf den Straßen und Plätzen...

    Wenn man die Meinung einiger Politiker hört oder liest, kann einen wirklich manchmal Übelkeit befallen. :/

  3. Re: Mit meinem Namen im Internet, wie bescheuert kann man den sein?

    Autor: L_Starkiller 05.05.12 - 14:44

    Nun in die Geschäfte gehst du ja auch mit deinem Gesicht - das dürfte im Zweifelsfall deiner Person zuzuordnen sein. Versuch mal vermummt in einen Laden zu gehen... In Banken zum Beispiel ist es meines Wissens nach verboten.

    Auch auf Demonstrationen gilt eigentlich ein Vermummungsverbot, oder?

  4. Re: Mit meinem Namen im Internet, wie bescheuert kann man den sein?

    Autor: Local_Horst 05.05.12 - 16:49

    Mit irgend einer Identität bewegt man sich überall. Im realen Leben mit dem Körper/Gesicht, im Internet mit der IP. Also im Zweifelsfall mit entsprechenden Aufzeichnungen immer zuzuordnen. Und mit etwas Maskerade, wie falscher Bart und Brille kann man auch im RL sein Gesicht "verschleiern".

    Es geht darum, dass man mit einer eindeutigen Internet-ID quasi überall seine Identität bekannt gibt und somit ein komplettes Profil über sich ermöglicht. Das geht weit darüber hinaus, nur mit seinem Gesicht irgendwo anonym in ein Geschäft zu gehen oder an einer Demo teilzunehmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Plattling
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  3. PM-International AG', Speyer
  4. Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen, Pattensen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. (u. a. Hansgrohe Duschkopf für 18,99€, Black+Decker Kompressor für 47,86€, Worx Strauchschere...
  3. (u. a. AEG Akku-Staubsauger für 199€, Acer ED273URP WQHD-Monitor mit 144 Hz für 289€ statt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de