1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzfreiheit: Neelie Kroes lehnt…

Netzneutralität durch den Markt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netzneutralität durch den Markt?

    Autor: RaupenKopie 04.05.12 - 20:48

    Ich hab keine Ahnung, wie das Funktionieren soll. Wenn die Telekom plötzlich ... sagen wir 5 Tarife anbietet:

    1: Youtube-Paket: Garantiert X kb/s auf youtube.com
    2: Banking-Paket: Hoch priorisiertes Routing für alle Bank-angebote
    3: P2P-paket
    4: Video-Paket
    5: Gaming-Paket

    Dann rennt doch jede Benutzergruppe zur Telekom und sucht sich das Passene Paket aus. Netzneutralität? Keine Spur.

    Auf der anderen Seite: nachweisen das ein ISP ein bestimmtes Angebot absichtlich drosselt ist schwierig. Und auf verdacht den ISP wechseln lohnt den Aufwand nicht. Zumal man da dann sicher sein müsste, das der neue nicht drosselt.

    Der Markt kann das nicht regulieren. Zumal bei einer Absprache aller Provider, beispielsweise Youtube zu drosseln der Kunde auch keine Macht mehr hat. Ob so eine Absprache unter "Kartell" fällt, weiß ich nicht. Vom Gefühl her eher nicht. Aber auch dann muss man das erstmal nachweisen.

  2. Re: Netzneutralität durch den Markt?

    Autor: pholem 05.05.12 - 16:19

    Es gibt dann noch den Konkurrenten, der z.B. ein "Video + Gaming-Paket" anbietet und dann gibt es noch einen Konkurrenten, der ein "All-In-One-Paket" anbietet. Leistung und Preise sind dabei natürlich gekoppelt. Diejenigen, die auf schnelle Übertragung von Video verzichten können, zahlen dann auch nur das, was sie benötigen. Jeder bekommt das, wofür er zahlt. Und die Provider können besser kalkulieren und ihre Infrastruktur an die Bedürfnisse anpassen. Eine Win-Win Situation.
    Angebot und Nachfrage regulieren sich. Willkommen in der freien Marktwirtschaft.

    Zum Nachweis und Absprachen: Genau das fordert sie doch: Transparenz.
    > Kroes hingegen sagte, die Menschen bräuchten vor allem "transparente Angebote" der Zugangsanbieter. Sie müssten in der Lage sein, sich den Provider auszusuchen, bei dem sie den Service bekämen, den sie sich wünschen.
    Und wenn es um Wettbewerb in der freien Wirtschaft geht, sind Absprachen natürlich nicht erlaubt.

    Mit Gesetzen Providern und Usern aufzudrücken, wie Internetzugang auszusehen hat und ein "one size fits all" Modell zur Pflicht zu machen halte ich für einen Beschnitt von Freiheit.

    Wo ich vllt zu einem Kompromiss bereit wäre ist z.B. dass man sagen könnte, dass jeder Provider zumindest ein neutrales Angebot im Portfolio haben muss. Das wird selbstverständlich das teuerste sein, aber durch die Konkurrenz reguliert sich der Preis auf natürliche Art und Weise.

  3. Re: Netzneutralität durch den Markt?

    Autor: Moe479 06.05.12 - 14:18

    1. problem ist: wie will man denn bestimmen was bei verschlüsselten diensten über die leitung geschubst wird???

    2. was passiert mit nicht kommerziellen anbietern, die von keinem provider in irgend eines ihrer diversifizierten angebote eingeordnet werden?

    ich bin weiterhin dafür, dass jedes an gebot egal woher es kommt von meinem provider neutral behandelt werden muss!

    dem markt bringe ich bei versorgungsdiensten kein vertrauen entgegen, das klappt doch schon beim ausbau von netzen nicht, jetzt sollen wir ihm noch die nutzung überlassen? nicht mit mir!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  4. Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Disco Elysium für 29,99€, Metro Exodus: Gold Edition für 29,19€, Prey Digital Deluxe...
  2. 1.488€ (Vergleichspreis 1.599€)
  3. (u. a. I See You, Broken City, Attraction & Attraction 2, Amundsen: Wettlauf zum Südpol, Coma, Red...
  4. (u. a. Philips Ambilight 50PUS6704/12 für 339,99€, Philips Ambilight 65PUS6704/12 für 629,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  2. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor
  3. Global Analyst Summit Huaweis "gegenwärtiges Ziel ist, zu überleben"

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden