Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue EU-Studie: Open Source ist…

Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: b.mey 31.03.17 - 09:19

    Echte Spezialisten konnten das aber auch schon 2010 zuverlässig argumentieren und vorhersehen. Zum Glück gibt es immer mehr IT-affine Ökonomen bzw. Ökonomen mit IT-Background. Deshalb verstehen sie nun auch mehr davon ;)

    Sie haben aber immer noch viel zu lernen. Dennoch sollte man MS Windows und MS Office sowie MacOS und Mac Office Produkte, und Google Mail und gApps nicht komplett schlecht reden, nur weil sie nicht open Source sind.

    Aber Behörden sollten konsequent auf allgemeine Dokumentenstandards setzen. Mit welcher Software sie diese dann erstellen und bearbeiten ist ihre Sache, aber die ganzen .docx und co sollten sich in offene Dokumentenstandards verwandeln. Und zwar per Gesetzt, zur Sicherstellung der Neutralität und Verhinderung der Monopolbildung. Und schon wäre die Marktmacht von Microsoft gebrochen, und es wären nur noch solche Faktoren bei der Wahl er Office-Software, bzw. der Betriebssystem Software erforderlich, die wirklich wesentlich sein sollten. Das Thema Kompatibilität wäre dann vom Tisch. Nur so kann man Wettbewerb wirklich fördern und vielleicht sogar einem europäischen Unternehmen, unabhängig davon ob es nun Open Source Produkte anbietet oder nicht, die Chance geben in diesem Markt Fuß zu fassen. Und auch Projekte wie Limux könnten anders verlaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.17 09:24 durch b.mey.

  2. Re: Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: Muhaha 31.03.17 - 09:24

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echte Spezialisten konnten das aber auch schon 2010 zuverlässig
    > argumentieren und vorhersehen. Zum Glück gibt es immer mehr IT-affine
    > Ökonomen bzw. Ökonomen mit IT-Background.

    Auch anders herum. Es gibt immer mehr IT'ler, die begriffen haben, dass ökonomisches Denken nicht gleichzusetzen ist mit dem Wahnsinn, den sie sonst in Form durchgeknallter Wirtschafts-MBAs kennengelernt haben.

  3. Re: Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: b.mey 31.03.17 - 09:25

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > b.mey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Echte Spezialisten konnten das aber auch schon 2010 zuverlässig
    > > argumentieren und vorhersehen. Zum Glück gibt es immer mehr IT-affine
    > > Ökonomen bzw. Ökonomen mit IT-Background.
    >
    > Auch anders herum. Es gibt immer mehr IT'ler, die begriffen haben, dass
    > ökonomisches Denken nicht gleichzusetzen ist mit dem Wahnsinn, den sie
    > sonst in Form durchgeknallter Wirtschafts-MBAs kennengelernt haben.

    Absolut!

  4. Re: Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: Dubu 31.03.17 - 11:10

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit welcher Software sie diese dann erstellen und bearbeiten ist ihre
    > Sache, aber die ganzen .docx und co sollten sich in offene
    > Dokumentenstandards verwandeln. Und zwar per Gesetzt, zur Sicherstellung
    > der Neutralität und Verhinderung der Monopolbildung.

    Tja, und da haben wir schon das Problem. DOCX und Co. sind offene Standards, und zwar ECMA- und ISO/OSI-Standards [de.wikipedia.org]. Das heißt leider nicht, dass sie einfach von anderen Firmen ebenfalls implementiert werden können. Denn Specs im Umfang von ca. 6000 Seiten sind nicht so trivial umzusetzen.

  5. Re: Wow, Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

    Autor: FreiGeistler 02.04.17 - 00:38

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Behörden sollten konsequent auf allgemeine Dokumentenstandards setzen.
    > Mit welcher Software sie diese dann erstellen und bearbeiten ist ihre
    > Sache, aber die ganzen .docx und co sollten sich in offene
    > Dokumentenstandards verwandeln. Und zwar per Gesetzt, zur Sicherstellung
    > der Neutralität und Verhinderung der Monopolbildung.

    Oder odf verwenden?
    doc* hat odf nur durch miese Tricks seitens MS den Rang abgelaufen.
    Ist auch im Gegensatz zu doc mit blossem Texteditor lesbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19