Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Outfit für Firefox unter Linux

Altes Ausehen per Konfiguration

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Altes Ausehen per Konfiguration

    Autor: Autor 01.11.09 - 10:41

    Hoffentlich wird man das alte Aussehen per Konfiguration wieder zurückstellen können. Mittlerweile ist das pseudo-hippe Verändern des Aussehens von Programmen auch in der Open Source ein echter Virus geworden (z.B. KDE4, Gnome Shell). Man sollte lieber mehr auf die Qualität des Codes achten. Firefox hat schon sehr viele Bugs. Sicher, die Entwickler sind schnell beim Fixen, aber dennoch, sollte das Ziel sein, möglichst wenige Bugs einzubauen.
    Außerdem wäre mehr Funktion für den Firefox nötig. Nicht alles sollte man mühsam per add-on dazubauen müssen. Gewissen Grundfunktionen für schon existierende Features sollten im Firefox eingebaut sein (z.B. besseres Managment der Tabs, verschiedene Einstellung pro Hostname oder URL.). Schön wäre auch mal Unterstützung für gnome-keyring und gnutls.
    Epiphany mit webKit könnte eine Alternative werden, kann aber leider auch genauso wenig und leidet am Fehlen der ganzen add-ons.

  2. Re: Altes Ausehen per Konfiguration

    Autor: -..- 01.11.09 - 11:06

    Unterschätze mal eine gute Oberfläche nicht. Im OpenSource Bereich wir die leider viel zu sehr Ignoriert. Es gibt viele Freie Produkte die nicht wirklich durchstarten weil die Bedienung eher Mangelhaft ist oder für den Entwickler klar ist aber für den User nicht.

  3. Re: Altes Ausehen per Konfiguration

    Autor: Photon 01.11.09 - 11:08

    Mehr Grundfunktionen im Standardumfang, ich weiß ja nicht... Man sollte eher an der Geschwindigkeit und am RAM-Verbrauch arbeiten, vor allem unter Linux (siehe auch hier: http://www.tuxradar.com/content/browser-benchmarks-2-even-wine-beats-linux-firefox ).

  4. Re: Altes Ausehen per Konfiguration

    Autor: Western von gestern 01.11.09 - 20:02

    Kann man da seinen Firefox auch wieder so aussehen lassen, wie den guten alten IE 1? Der war doch toll, so will ich das wieder haben.
    Ganz ohne son neumodischen Scheiss wie Tabs oder tausend Funktionen und Buttons, die nur Platz wegnehmen. Und alles in Grau, ganz ohne störende Farben.

  5. Re: Altes Ausehen per Konfiguration

    Autor: jucs 01.11.09 - 20:45

    Du hast so recht. Ich hab auch grade, als ich die Screenshots gesehen hab, die Webseite von Epiphany angesurft. Es ist echt zum Verzweifeln :-(

    Um deine Liste zu vervollständigen, OpenOffice verwüsten sie auch grade...

  6. Re: Altes Ausehen per Konfiguration

    Autor: jucs 01.11.09 - 20:47

    Die bestehende Oberfläche von Firefox ist perfekt. Nur macht es halt so viel Spaß, als Programmierer an irgendwas rumzufingern. Also muss irgendwas zerstört werden...

  7. Aero und Co. haben eine prima Co2 Bilanz!

    Autor: MorSeN.se 01.11.09 - 22:57

    Denn es kostet ja keine Rechenzeit die überlappenden (=transparenten) Teilbilder/Mem-Pages per GPU zusammenzurechen.

    Für diejenigen von euch die Grafikprogrammierung nicht gelernt haben: Das sind Einzelbildberechnungen, von denen immer nur eines sichtbar ist, während die ungenutzten im "Hintergrund" verweilen und auf einen "Task-Switch" warten.

    Das ist was für Leute die zwei Filme gleichzeitig in einen Projektor spannen, damit sie von beiden weniger mitbekommen.

    Für die Verkäufer-Assis rechnet sich natürlich wenn man zur neuen Software gleich auch noch neue Hardware verkaufen kann. Vor allem kann man ja auch noch Schulungen verkaufen wenn man sich nicht an Dinge hält, die irgendwann mal weltweiter Standard wurden, nicht Kraft Microsoft, sondern noch zu Zeiten von ASCII-Blockgrafik und dank ISO (internationales Normierungsinstitut, ähnlich DIN).

    Wer Oberflächen wie Turbo-Vision kannte kam auch schnell mit grafischen Plattformen vom Typ Windows zurecht. Noch heute ist die Standard-Tastenbelegung fürs Copy and Paste an Wordstar angelehnt. (C) für Copy (V) für Paste.

    Wusstet ihr eigentlich das selbst Geschäftsbriefe mal von der DIN genormt worden sind? Hätte OCR-technisch vieles vereinfacht.

  8. Re: Aero und Co. haben eine prima Co2 Bilanz!

    Autor: QDOS 01.11.09 - 23:41

    MorSeN.se schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn es kostet ja keine Rechenzeit die überlappenden (=transparenten)
    > Teilbilder/Mem-Pages per GPU zusammenzurechen.
    Ist mir bei der CO²-Bilanz von Entwicklungsländer aber wirklich Wumpe wie viel "Rechenzeit" es benötigt eine transparente Grafik zu berechnen...

  9. Re: Aero und Co. haben eine prima Co2 Bilanz!

    Autor: unbuntu 02.11.09 - 00:14

    Und wieviel CO2 entsteht so, wenn man ne transparente statt ner normalen Grafik darstellt?

  10. Re: Aero und Co. haben eine prima Co2 Bilanz!

    Autor: QDOS 02.11.09 - 00:17

    auf jeden Fall zu viel...
    am besten waren noch Lochkarten - da brauchte man wenigstens keine Strom für ne grafische Oberfläche - ist sowieso neumodischer Mist, den keiner braucht^^

  11. Re: Aero und Co. haben eine prima Co2 Bilanz!

    Autor: Chaingun 02.11.09 - 00:57

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf jeden Fall zu viel...
    > am besten waren noch Lochkarten - da brauchte man wenigstens keine Strom
    > für ne grafische Oberfläche - ist sowieso neumodischer Mist, den keiner
    > braucht^^

    Bist du wahnsinnig? Für Lochkarten müssen doch Bäume gefällt werden, das ist doch total umweltschädigend!

  12. Re: Aero und Co. haben eine prima Co2 Bilanz!

    Autor: QDOS 02.11.09 - 09:51

    ok, stimmt eigentlich - die einzige Lösung ist dann: nieder mit der IT sie ist in jedem Fall umweltschädigend! [/IRONIE]

  13. PDF

    Autor: Adober 02.11.09 - 13:26

    > Für Lochkarten müssen doch Bäume gefällt werden
    dann mach halt ein PDF draus ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Basler AG, Ahrensburg
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. Wacker Neuson SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. 2,99€
  4. 5,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Apple Card: Apples Kreditkarte startet in den USA
      Apple Card
      Apples Kreditkarte startet in den USA

      Die Apple Card ist offiziell für alle Nutzer in den USA erhältlich. Die Master Card wird hauptsächlich per NFC über das iPhone verwendet. Es gibt aber ein Backup in Form einer eingeschränkten EMV-Metallkarte. Außerdem gibt es einen neuen großen Cash-Back-Partner.

    2. Kabelnetz: Tele Columbus verliert weiter Nutzer
      Kabelnetz
      Tele Columbus verliert weiter Nutzer

      Tele Columbus gelingt im zweiten Quartal eine Umsatzsteigerung. Doch der Endkundenrückgang kann weiter nicht gestoppt werden.

    3. Google: Android Studio 3.5 ist schneller und praktischer
      Google
      Android Studio 3.5 ist schneller und praktischer

      Bei der neuen stabilen Version von Android Studio hat Google weniger Wert auf neue Funktionen gelegt als darauf, die bisherigen zu verbessern. Entwickler sollen mögliche Probleme bei ihren Apps schneller erkennen, zudem wurden über 600 Bugs beseitigt.


    1. 10:56

    2. 10:40

    3. 10:32

    4. 10:22

    5. 10:00

    6. 09:51

    7. 09:30

    8. 09:03