1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nexuiz: Vom Linux-Shooter zum…

Was ist daran jetzt schlimm?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist daran jetzt schlimm?

    Autor: Treadmill 13.07.10 - 16:43

    Das Spiel ist sehr gut und das für Umsonst, solange man immernoch eine PC-Version spielen kann ist mir das egal, ob das mit Cryengine 25 auf Konsole portiert wird.

  2. Re: Was ist daran jetzt schlimm?

    Autor: Kritiseur 13.07.10 - 17:21

    Hast du auch nur eine einzige Sekunde darüber nachgedacht, dich erst einmal zu informieren bevor du hier einen Thread startest und damit deine und unsere Zeit verschwendest?

  3. Re: Was ist daran jetzt schlimm?

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.07.10 - 17:52

    Nichts ist daran schlimm, aber der verbohrte Teil der OS-Community kann Spieldesign und Quellcode nicht auseinanderhalten.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  4. Re: Was ist daran jetzt schlimm?

    Autor: Treadmill 13.07.10 - 18:13

    Interessant, dein Punkt war jetzt was?

  5. Re: Was ist daran jetzt schlimm?

    Autor: Treadmill 13.07.10 - 18:15

    Naja, für Nexuiz hätte ich im Zweifel auch was bezahlt, hatte viele schöne Stunden damit :)

  6. Re: Was ist daran jetzt schlimm?

    Autor: asdfasdfa 13.07.10 - 18:47

    scheinbar ist es dir die zeit wert seinen beitrag zu lesen und sogar noch zu kommentieren. troll.

  7. Re: Was ist daran jetzt schlimm?

    Autor: Azz 14.07.10 - 12:36

    Wieso? Die Frage ist doch völlig berechtigt.

    Richtige Argumente habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. Nur ein nebulöses "Das is irgendwie voll un-communitymäßig und so".

    Wo sind die harten Fakten? Wird die GPL verletzt? Werden Haupt-Mitentwickler nicht am Gewinn beteiligt? Verbietet der Publisher jetzt das original OS Nexiuz? Oder was?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datema Software & Beratung GmbH, Stuttgart
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
    Spitzenglättung
    Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

    Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona