Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ninja Sphere: Gestensteuerung und…

Erfahrungen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrungen?

    Autor: trapperjohn 09.12.13 - 12:43

    Jemand Erfahrungen damit?

    Vor-/Nachteile ggü. bspw. Homematic, wenn man "nur" Standardaktionen machen will (bspw. low-budget Alarmanlage)?

    Taugen die beiliegenden Sensoren (bspw. Tür/Fenstersensoren)? Da steht was von 12V Batterie - klingt für mich, als wäre es langfristig recht kostenintensiv zu betreiben?

  2. Re: Erfahrungen?

    Autor: DirkMader 09.12.13 - 14:13

    Beim ersten Ninja Block war so ein kleiner Magnetschalter via 433MHz schalter der ersten Generation bei... er sendet eine Sequenz sobald der Magnet das Feld verlässt oder es betritt. Glaube nicht, dass das so viel Strom verbraucht. Je nachdem wie oft das Fenster halt "normal" geöffnet bzw geschlossen wird, wird der Stromverbrauch halt varieren... mit ein wenig Bastelarbeit sollte es sich aber auch durch ein Netzteil oder andere Akkus (Powerbomb oder ähnliches) speisen lassen.

  3. Re: Erfahrungen?

    Autor: derPhiL 09.12.13 - 14:34

    wenn ich low-budget und langfristig in einem Satz lese schuettelt es sich bei mir immer :)

    die ninja blocks koennen mit jeglichen 433 und 868mhz geraeten arbeiten, die hauseigenen Sensoren sind ziemlich billig (sieht nach 50cent) aus. Ich hab sie im Einsatz weil ich mit verschiedensten Loesungen experimentiere, aber fuer den echten einsatz sag ich mir:

    lieber mehr planen und auch ausgeben als mehr sparen. 433mhz jammer sind fuer 50euro zu haben, ich wuerde mich daher nicht wohl fuehlen wenn ich damit einbrecher abhalten will.
    Zum energiesparen weil die Heizung nur angeht wenn das Fenster zu ist der Ninjablock-sensor nicht zu gebrauchen, er sendet nur wenn das Fenster geoeffnet nicht, nicht aber bei Annaeherung (schliessen).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V., Frankfurt am Main
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  3. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg Senatskanzlei, Hamburg
  4. TeamViewer GmbH, Göppingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 849,00€ (Bestpreis!)
  4. 169,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Werbenetzwerke: Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    Werbenetzwerke
    Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet

    Ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO wird die irische Datenschutzbehörde gegen Google tätig. Dabei geht es um die Kategorisierung von Nutzern in Werbenetzwerken.

  2. Google Cloud: Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen
    Google Cloud
    Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen

    Das Predictive Pricing von Media Markt basiert auf einer eigenentwickelten Software, die Rechenleistung der Google Cloud nutzt. Preisanpassungen, auch online, erfolgen außerhalb der Ladenöffnungszeiten der Märkte.

  3. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.


  1. 16:27

  2. 15:30

  3. 13:21

  4. 13:02

  5. 12:45

  6. 12:26

  7. 12:00

  8. 11:39