Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nouveau: Chrome-Entwickler…

Warum hat der Browser Zugriff auf den Treiber?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum hat der Browser Zugriff auf den Treiber?

    Autor: Nico82x 07.01.19 - 11:02

    Es scheint ja so zu sein aber nachvollziehbar ist das für mich nicht. Treiber laufen im Kernel-Mode und der Browser ganz sicher nicht. Was hat der Browser als mit den Treibern zu schaffen? Der Normalfall sollte doch sein, dass der Browser - wie jede andere Anwendung auch - nur die Schnittstellen des OS anspricht und dieses wiederum alles mit Hilfe der installierten Treiber übersetzt. Vielleicht kann mich dahingehend jemand mit mehr Hintergrundwissen aufklären?
    Bei Windows kümmert sich Chrome doch auch nicht um den GraKa Treiber.

  2. Re: Warum hat der Browser Zugriff auf den Treiber?

    Autor: omgrofllol 07.01.19 - 11:12

    Nico82x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Windows kümmert sich Chrome doch auch nicht um den GraKa Treiber.

    Haha leider doch... ich hab hier am Firmenlaptop regelmäßig die Meldung, dass Chrome nicht korrekt beendet wurde (ich klicke aufs X vor dem Herunterfahren der Maschine ... wie kann ich nur) und das der Intel Grafiktreiber daran Schuld sein soll, weil er "nicht kompatibel" ist...

  3. Re: Warum hat der Browser Zugriff auf den Treiber?

    Autor: mifritscher 07.01.19 - 11:14

    Naja, über eine dieser Schnittstellen wird der Treibername ausgegeben. Aber ja, es gibt keine/kaum treiberspezifische API. Unter Windows haben Spiele übrigens auch oft eine entsprechende Blacklist - ich glaube sogar Chrome.
    Das Hauptproblem ist hier NVidia: Weil es die Lizenzen für die FW verbieten - und man wg. der Signierung keine eigens entwickelte FW zum laufen bekommt (letzteres vereinfacht auch das RE) kann der freie Treiber keine vernünftige Performance haben -> und damit ist es unattraktiv einen solchen zu bauen -> wenig Leute -> Fehler/Probleme. Deswegen kann ich von NVidia nur abraten und z.B. in Ausschreibungen als Anforderung "läuft ohne Performanceeinbußen und fehlerfrei mit quelloffenen Treibern" reinschreiben.

  4. Re: Warum hat der Browser Zugriff auf den Treiber?

    Autor: Zockmock 07.01.19 - 11:28

    Ach das ist der Grund dafür!?! Meine Güte.

  5. OpenGL / OpenCL u. Mesa

    Autor: Aison 07.01.19 - 11:32

    Die OS-Schnittstelle dürfte wohl OpenGL/OpenCL oder ähnliches sein, welche über MESA bereitgestellt wird. OpenGL bedeutet hardwarenahe Programmierung. Man weiss als Programmierer auch ganz genau welche Hardware man da gerade programmiert und welche Funktionen diese unterstützt. Es ist in OpenGL (aber auch anderen ähnlichen hardwarenahen Schnittstellen) so vorgesehen, dass man weiss welchen Chip man gerade programmiert. Je nach dem nutzt man halt mehr oder weniger Features des Chips. Sind nun mehrere dieser Funktionen wegen einem mangelhaften Treiber verbuggt, so kann man die Features eben nicht so nutzen wie vorgesehen oder sie verursachen Abstürze oder Darstellungsfehler.

    Für diese Fehler werden vom Endnutzer meistens der Programmierer den Enduser-Software verantwortlich gemacht, also die Chrome-Leute. Aber die können ja eigentlich gar nichts dafür, dass der Graka-Treiber verbuggt ist. Also ist es besser, wenn sie die Hardwareunterstützung einfach ausschalten, bzw. nur optional einschalten lassen.

    Nico82x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es scheint ja so zu sein aber nachvollziehbar ist das für mich nicht.
    > Treiber laufen im Kernel-Mode und der Browser ganz sicher nicht. Was hat
    > der Browser als mit den Treibern zu schaffen? Der Normalfall sollte doch
    > sein, dass der Browser - wie jede andere Anwendung auch - nur die
    > Schnittstellen des OS anspricht und dieses wiederum alles mit Hilfe der
    > installierten Treiber übersetzt. Vielleicht kann mich dahingehend jemand
    > mit mehr Hintergrundwissen aufklären?
    > Bei Windows kümmert sich Chrome doch auch nicht um den GraKa Treiber.

  6. Ergänzung Windows

    Autor: Aison 07.01.19 - 11:37

    Auch in Windows weiss der Direct3D oder OpenGL Programmierer was für einen Chip er vor sich hat und welche Funktionen dieser besitzt. Deswegen haben Spiele meistens mehrere Versionen desselben Shaders (Programmcode für Grafikkarte) am Start für verschiedene Hardware.

    Bei hardwarenaher Programmierung ist eben jeder Abstraktionslayer eine unnötige Bremse und bedeutet immer eine Verallgemeinerung eigentlich spezieller Chip-Funktionen. Deswegen versucht man das so gut wie möglich zu vermeiden. Deswegen gibt es von Windows oder Linux nur generische Programmierschnittstellen (OpenGL/Direct3D), aber der Inhalt der Programme ist nach wie vor hardware-angepasst.

    Nico82x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Windows kümmert sich Chrome doch auch nicht um den GraKa Treiber.

  7. Re: Warum hat der Browser Zugriff auf den Treiber?

    Autor: ibsi 07.01.19 - 12:18

    Haha, nicht nur dir fallen gerade die Augen raus :D Nun habe ich auch endlich eine Erklärung (allerdings ein Unix)

  8. Re: OpenGL / OpenCL u. Mesa

    Autor: deutscher_michel 07.01.19 - 13:23

    äääh OpenGL ist genauso "Hardwarenahe" wie DirectX ..ist ja gerade der Witz, dass man nicht für einen bestimmten Chipsatz entwickeln muss..

  9. Re: Warum hat der Browser Zugriff auf den Treiber?

    Autor: Nightdive 07.01.19 - 13:24

    Chrome und auch Firefox kümmern sich auch unter Windows um die Treiber.
    Die verändern nichts am Treiber aber es wird Anhand der Treiber und der Grafikkarte entschieden ob GPU beschleunigung im Browsrr benutzt eird.
    Warum dss ganze ?
    Weil sehr viele Treiber einfach zu viele Bugs haben zu Abstürzen des Browsers oder fehlerhafte Anzeigen führen.

  10. Re: Warum hat der Browser Zugriff auf den Treiber?

    Autor: gorsch 07.01.19 - 16:08

    Der Treiber stellt die Schnittstelle zu OpenGL bereit, insofern bedienst du (indirekt) den Treiber wenn du Grafikbeschleunigung haben willst.

    Der Treiber identifiziert sich mit einem String etwa so ähnlich wie der User-Agent eines Browsers. Und dieser String kommt dann eben bei Chrome auf eine schwarze Liste, wenn der Treiber zu viele Fehler hat (ist z.B. schon bei vielen Intel Treibern der Fall).

    Um das zu umgehen, könnten die Leute von Nouveau anfangen den offiziellen Treiber zu spoofen...

  11. Re: OpenGL / OpenCL u. Mesa

    Autor: Aison 07.01.19 - 16:48

    [x] Problematik nicht verstanden. Du hast offenbar noch nie einen Shader programmiert. Dort muss man sehr wohl aufpassen, welche Features ein Chipsatz unterstützt und welche nicht, sonst läuft er entweder nicht oder extrem langsam. Deswegen haben 3D Spiele mehrere Shader um dasselbe Problem auf verschiedener Hardware zu lösen.

    Und ja, das Problem besteht theoretisch auch mit DirectX unter Windows, nur wird bei der Treiberentwicklung für Windows mehr Mühe gegeben. Deswegen fällt es nicht so ins Gewicht.

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > äääh OpenGL ist genauso "Hardwarenahe" wie DirectX ..ist ja gerade der
    > Witz, dass man nicht für einen bestimmten Chipsatz entwickeln muss..

  12. Re: Warum hat der Browser Zugriff auf den Treiber?

    Autor: gorsch 07.01.19 - 20:34

    Ja, auch bei Windows landen manche Chips auf der schwarzen Liste. Hinzu kommt aber, dass nicht die OpenGL Treiber für WebGL benutzt werden, sondern Direct3D. Das ist noch mal deutlich fehlerärmer implementiert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  4. MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. (aktuell u. a. Notebooks)
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik fand dazu jetzt erfolgreich statt.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22