1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nur noch Long-Term-Support: Linux…

Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: lisgoem8 14.05.14 - 18:21

    Bis heute haben sie es nicht mal geschafft ein dist-upgrade hinzubekommen.

    Da würde ich auch auf LTS wechseln.

    Bis auf den "coolen namen" finde ich nix besonderes an Mint.

    Und greif lieber zu L(X)Ubunutu, wenn ich mal was grafisches wirklich bräuchte.

    Aber soweit ist nach wie vor Linux nicht, dass ich es für grafische "Sachen" benutzen würde.

    Nach wie vor besteht da das 3D-Treiberproblem.

    Solange es nicht endlich mal einen vernüftigen 3D-OSS-OpenGL-Treiber gibt, bleibt es bei mir Console only.

    Das letzte mal wo ich blender mal mit einem binären Hersteller-Treiber unter Linux versucht hatte, gabs nur freezer oder darstellungsprobleme.

    Und das auf einem DELL-Laptop der ursprünglich sogar mit einen Ubuntu drauf verkauft wurde.

  2. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: jack_torrance 14.05.14 - 18:36

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis heute haben sie es nicht mal geschafft ein dist-upgrade hinzubekommen.
    > Da würde ich auch auf LTS wechseln.
    > Bis auf den "coolen namen" finde ich nix besonderes an Mint.
    > Und greif lieber zu L(X)Ubunutu, wenn ich mal was grafisches wirklich
    > bräuchte.
    Seit es bei Xubuntu auch in die richtige Richtung geht (z.B. Whisker-Menü jetzt), verwende ich jetzt auch Xubuntu. Mint läuft noch auf einem Laptop.

    > Das letzte mal wo ich blender mal mit einem binären Hersteller-Treiber
    > unter Linux versucht hatte, gabs nur freezer oder darstellungsprobleme.
    > Und das auf einem DELL-Laptop der ursprünglich sogar mit einen Ubuntu drauf
    > verkauft wurde.
    Habe das selbe Problem mit meinem Laptop, allerdings ein Toshiba. Für Laptops scheint da auch die nächsten Jahre keine Lösung in Sicht. Auf dem Hauptrechner (nichts mobil^^) habe ich mittlerweile eine Grafikkarte gefunden, die unter Xubuntu mit den propritären Treibern hervorragend unterstützt wird. Da bin ich zufrieden.

  3. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.14 - 18:54

    lisgoem8 schrieb:

    > Das letzte mal wo ich blender mal mit einem binären Hersteller-Treiber
    > unter Linux versucht hatte, gabs nur freezer oder darstellungsprobleme.


    Und die binären Hersteller-Treiber sind wo genau ein Problem von Linux? Ist das nicht eher ein Problem des Treiber-Herstellers?
    Und bedeutet das jetzt überhaupt das Blender schlecht mit Linux läuft? Das könnte ich nämlich nicht ganz nachvollziehen.

  4. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: BLi8819 14.05.14 - 19:24

    > Und die binären Hersteller-Treiber sind wo genau ein Problem von Linux? Ist das nicht eher ein Problem des Treiber-Herstellers?

    In erster Linie ist es ein Problem des Nutzers, der ohne solche Treiber Linux nicht gebrauchen kann. Da ist scheiß egal, wer verantwortlich ist. Ein Linux bringt nichts, wenn man seine Anwendungsfälle damit nicht bewältigen kann.

  5. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: DASPRiD 14.05.14 - 19:50

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und die binären Hersteller-Treiber sind wo genau ein Problem von Linux?
    > Ist das nicht eher ein Problem des Treiber-Herstellers?
    >
    > In erster Linie ist es ein Problem des Nutzers, der ohne solche Treiber
    > Linux nicht gebrauchen kann. Da ist scheiß egal, wer verantwortlich ist.
    > Ein Linux bringt nichts, wenn man seine Anwendungsfälle damit nicht
    > bewältigen kann.

    Dann sollte man eben beim Kauf eines Rechners darauf achten, dass die Hardware auch Linux vernünftig unterstützt. Mit den NVidia-Karten und auch Intel hatte ich bisher nie Probleme, weniger als unter Windows sogar.

  6. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: violator 14.05.14 - 19:54

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sollte man eben beim Kauf eines Rechners darauf achten, dass die
    > Hardware auch Linux vernünftig unterstützt.

    Ja die Linuxerprobleme wieder... ^^

  7. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: BLi8819 14.05.14 - 20:06

    > Dann sollte man eben beim Kauf eines Rechners darauf achten, dass die Hardware auch Linux vernünftig unterstützt.

    Der Rechner von lisgoem8 wurde mit vorinstallierten Ubuntu ausgeliefert. Da sollte man von ausgehen können, dass das ohne Probleme klappt. ;-)

    Aber ich wollte einfach nur auf die naive Argumentation von Tzven aufmerksam machen. Wer nun Schuld ist, spielt keine Rolle.
    Ein Autohersteller kann ja auch schlecht ein Auto verkaufen, für das es keine passenden Reifen gibt. Da kann der Motor noch so toll sein. Fahren tut das Auto ohne Reifen nicht.

    Ich habe bei meiner Nvidia sehr große Probleme. Es ist ein Hybrid-Karte. Die Karte wird also nur zugeschaltet, wenn sie gebraucht wird. Natürlich ist Nvidia "schuld", dass es unter Linux keine guten Treiber dafür gibt (auch wenn sich da mittlerweile was getan hat). Aber als Anwender hatte ICH die Probleme Linux zu nutzen.
    Nun die Schuld auf Nvidia zu schieben bringt dem Anwender herzlich wenig.

  8. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: Joo! 14.05.14 - 20:10

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun die Schuld auf Nvidia zu schieben bringt dem Anwender herzlich wenig.

    Das "Schuld schieben" ist aber leider korrekt. Versierte Nutzer machen das ja zu einem Kaufkriterium; leider gibt es von der Sorte zu wenige, alsdass die großen Hersteller ernsthaft Ressourcen in die Umkämpfung dieses Käufersegments stecken würden. (Außer Intel, die sind da nämlich vorbildlich.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.14 20:11 durch Joo!.

  9. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: BBR 14.05.14 - 21:08

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis heute haben sie es nicht mal geschafft ein dist-upgrade hinzubekommen

    Und wie habe ich dann das upgrade von 13 auf 15 gemacht ;)

  10. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: wubert 14.05.14 - 21:44

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis heute haben sie es nicht mal geschafft ein dist-upgrade hinzubekommen.

    Die Neuinstallation einer aktuellen Version dürfte für jeden halbwegs versierten User nach der Sicherung der Daten und der Programme unter Linuxmint ein Kinderspiel sein.
    Ubuntu bietet zwar immer ein System-Upgrade an, aber das ist sicherlich nichts für Puristen. Linuxmint bleibt für mich die anwenderfreundlichste Linux-Distribution und ist für einen Windows-Umsteiger auch auf Anhieb beherrschbar. In meinem Bekanntenkreis habe ich so in den letzten beiden Jahren viele XP-Kisten mit der Installation von LM Mate 13 LTS vor dem sicheren Tod bewahrt. Auch hat sich von denen bisher kein einziger wieder gemeldet. So schlecht kann es also nicht sein. Die Zwischenversionen waren doch sowieso nur zum Ausprobieren und Experimentieren.

  11. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: Otto d.O. 14.05.14 - 22:13

    Ich habe mittlerweile vier PCs, Notebooks und Netbooks mit Lubuntu im Einsatz. Bei jedem einzelnen funktioniert die 3D-Grafik... zweimal NVidia, einmal AAMD Radeon, einmal Intel. Es ist natürlich bitter, wenn man das Pech hat, dass es ausgerechnet auf dem eigenen PC bzw. Notebook nicht mag, aber die Regel ist das meiner Erfahrung nach schon lange nicht mehr.

  12. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.14 - 22:39

    Eine Fragestellung ist übrigens etwas anderes als eine Argumentation.
    Selbst eine alte Version von Mesa-3D bietet zumeist alles was für das arbeiten mit Blender erforderlich ist.
    Das ein Auto ohne Reifen nicht fährt ist mir bewusst, allerdings ist der Reifen alternativlos,der Treiber des Herstellers aber nicht.
    Daher ist deine Argumentation einfach total überflüssig, denn geholfen hast du damit niemanden.

  13. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: Zwangsangemeldet 14.05.14 - 22:55

    wubert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Neuinstallation einer aktuellen Version dürfte für jeden halbwegs
    > versierten User nach der Sicherung der Daten und der Programme unter
    > Linuxmint ein Kinderspiel sein.
    Das ist immernoch mit ner Menge Bastelei verbunden. Man muss ja nicht nur die Liste der installierten Pakete sichern, sondern auch PPAs, Änderungen an Config-Dateien, die man manuell gemacht hat, usw... Die Daten selbst liegen ja sowieso auf der /home-Partition, die wird bei einer Neuinstallation natürlich nicht formatiert, lediglich den Namen des User-Verzeichnisses sollte man halt vor der Installation im Live-Medium kurz ändern.

    > Ubuntu bietet zwar immer ein System-Upgrade an, aber das ist sicherlich
    > nichts für Puristen.
    Ich habe bereits 2x bei Leuten ein Xubuntu 12.04 mittels einfachem "dist-upgrade" Befehl auf 14.04 aktualisiert. Das einzige, was ein Kleinwenig nervt, ist dass man in der sources.list überall precise durch trusty ersetzen muss, aber wenn ich shellscripten könnte, dann wär das auch mit einem simplen Befehl gemacht (da ich es nicht kann, ist es halt eine kleine Fleißarbeit).

    Bis auf den Umstand mit der Neuinstallation (OK, der fällt bei PCs von anderen Leuten meist relativ klein aus, weil ich noch nie über einen Rechner gestolpert bin, wo sonderlich viel an der Standardkonfiguration geändert wurde, außer eben meine eigenen Rechner) stimme ich Deiner Aussage zu Mint jedoch zu.

  14. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: BLi8819 14.05.14 - 22:58

    > Das ein Auto ohne Reifen nicht fährt ist mir bewusst, allerdings ist der Reifen alternativlos

    also ich kann dir auch verschiedene Reifenhersteller nennen ;-)

    > Daher ist deine Argumentation einfach total überflüssig, denn geholfen hast du damit niemanden.

    Die Aussage: Die Grafikkartenhersteller sind schuld, hilft auch niemanden.

  15. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: BLi8819 14.05.14 - 22:59

    HEXEREI

  16. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: throgh 14.05.14 - 23:30

    Seltsam: Ich habe hier etliche Systeme unter Ubuntu, Mint oder elementaryOS und kein Einziges hat wirklich Probleme mit der Grafikdarstellung. Wann hast du denn das letzte Mal wirklich einen Test gemacht?

  17. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: Heretic 14.05.14 - 23:57

    Soll AMDs Mantle nicht eh genau diese 'Problem' früher oder später lösen?
    Treiber die schlicht und ergreifend überall laufen. Klingt gut für mich.

    mit NVidias Karten hatte ich bis dato auch selten probleme. Die properitären laufen wunderbar. Mich hatte nur gestört das in der einen Version plötzlich der Schieberegler fürs Overscan weg war. In der übernächsten dann wieder da. Zwischendurch musste man das eben händisch einstellen (ubuntu läuft bei mir u.a. als media center am fernseher).

    allgemein fällt mir da jetzt nicht viel ein was nicht auf anhieb unter linux lief.
    maximal die AVM WLan Sticks. aber mittlerweile tun die auch wieder.

    mittlerweile läuft auf meinem hauptsystem Manjaro. und selbst auf diesem relativ wenig verbreiteten Arch Derivat lief alles sofort.

  18. Re: Ich sehe in Linux Mint keine Zukunft mehr

    Autor: exxo 15.05.14 - 08:20

    Die Linux Community ist immer schneller dabei allen zu erklären warum etwas nicht funktioniert. Anstatt in Foren nach schuldigen zu suchen solltet ihr die Probleme endlich fixen die dieses OS seit Anbeginn begleiten.

    10000 distros verfügbar aber nur 50000 Pakete und keine vernünftigen Treiber.

    Ich habe Linux in den letzten 15 Jahren immer wieder getestet aber irgendwas war immer. Richtig gut finde ich es wenn eine Live CD nicht mal startet obwohl ich standard Hardware verwende.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  3. Carl Zeiss AG, Oberkochen
  4. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 1,94€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne