1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Öffentliche Verwaltung: Massiver E…

jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: Poison Nuke 10.12.14 - 15:53

    BITTE WAS? Nur für die IT für eine einzige Stadt?
    was betreiben die denn da für eine Infrastruktur? Wird der Traffic von Deutschland dort gespiegelt?

    Oder wird sämtlichen Einwohnern eine umfassende, kostenlose IT Infrastruktur zur Verfügung gestellt? Für das Geld könnten zig Rechenzentren betrieben werden, die mehrere Millionen Menschen five niner Ausfallsicherheit für Email, Daten usw bieten.

    Und mehr als five niner ist eh unrealistisch... mit dem aktuellen Ausfall liegen sie eh nur noch bei 99,0% ^^

    Greetz

    Poison Nuke

  2. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: ghj 10.12.14 - 15:59

    Entweder bist du naiv oder arbeitest nicht. Alles andere als 3 stellig bei 20.000 Mitarbeiter waere geradezu verwunderlich weil zu wenig. Das umfasst doch alles, deren eigene Mitarbeitern, Software, Hardware.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.14 16:02 durch ghj.

  3. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: Poison Nuke 10.12.14 - 16:05

    ich arbeite in der Branche und kenne die Preise nur zu gut.

    Es sei denn sie rechnen alle 20.000 Mitarbeiter zur IT dazu. Aber das wäre mal eine grundlegend falsche Berechnung.


    Wie gesagt, für das Geld kannst du mehrere Rechenzentren mit five niner Ausfallsicherheit mitsamt Hardware/Software und Mitarbeitern betreiben.
    Und das ist ein gehörig andere Kategorie als mal eben ein paar billige Mailserver für die Stadtverwaltung aufzusetzen... (mal überzogen gesprochen).

    Greetz

    Poison Nuke

  4. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: tingelchen 10.12.14 - 16:10

    Ein bisschen mehr als ein Howto Postfix wird es schon sein :>

    Aber der Grund für den Ausfall muss ja nicht einmal der Mail Server selbst sein. Es reicht schon ein kleiner Fehler in der DNS Konfiguration und nichts geht mehr ^^

  5. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: ghj 10.12.14 - 16:24

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich arbeite in der Branche und kenne die Preise nur zu gut.


    Ah ein Experte. Sehr schoen. Dann nenn mir doch mal den Preis fuer jaehrlichen Unterhaltskosten nur fuer die SAP Software die Muenchen im Einsatz hat. Oder fuer alles an Software von Oracle was in Muenchen im Einsatz ist und dann neben den Lizenzkosten noch die Beratungskosten jaehrlich. Du bist ja aus der "Branche" und kennst "die" Preise :p schiess mal los.


    Die meinen ALLE Ausgaben und nicht nur fuer Maildienste lol



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.14 16:26 durch ghj.

  6. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: Dumpfbacke 10.12.14 - 16:39

    ghj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Poison Nuke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich arbeite in der Branche und kenne die Preise nur zu gut.
    >
    > Ah ein Experte. Sehr schoen. Dann nenn mir doch mal den Preis fuer
    > jaehrlichen Unterhaltskosten nur fuer die SAP Software die Muenchen im
    > Einsatz hat. Oder fuer alles an Software von Oracle was in Muenchen im
    > Einsatz ist und dann neben den Lizenzkosten noch die Beratungskosten
    > jaehrlich. Du bist ja aus der "Branche" und kennst "die" Preise :p schiess
    > mal los.
    >
    > Die meinen ALLE Ausgaben und nicht nur fuer Maildienste lol
    Naja, das Limux- Projekt kostet zwar einige Millionen, aber nicht 100 Millionen.
    Wofür sind die anderen Milionen draufgegangen?
    http://www.heise.de/open/meldung/Linux-in-Muenchen-Ueber-10-Millionen-Euro-gespart-1755574.html

    *Vielleicht noch ein paar Millionen an MS, Politiker und GEZ?*
    mfg

  7. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: 486dx4-160 10.12.14 - 19:52

    Kommt schon hin. Für normale Büroarbeitsplätze werden i.d.R 2000 EUR veranschlagt, dann kommt noch Spezialsoftware, Server und Rechenzentren dazu. Da bist schnell bei 5-6000 EUR pro Arbeitsplatz.

  8. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: Sharra 11.12.14 - 06:51

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich arbeite in der Branche und kenne die Preise nur zu gut.

    Das merkt man, dass du aus der "Branche" bist. Welche Branche überhaupt? Serverzusammenschrauber? Datenschubser? Webdesigner? Weil Fachmann für Behörden-IT Infrastruktur und Betrieb wirds nicht sein.

    Aber zurück zum "merken": Große Klappe, viel Bullshit, weiss alles besser, als die, die es am Laufen halten, hat aber noch nie so etwas in Natura gesehen.

  9. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: kaito90 11.12.14 - 07:41

    Es sind nicht nur Hardware/Softwarekosten und Lizenzkosten, auch die ganzen Wartungsverträge.

    Meistens sind in den Verwaltungen Speziallösungen zu finden und die Unternehmen lassen sich dann auch dementsprechend bezahlen. Allein für das Standesamtswesen gibt es nur ein Softwareprodukt, demnach eine reine Monopolstellung. Die düfen sich die Preise aussuchen.

  10. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: Niaxa 11.12.14 - 09:15

    Haha das sag mal meinem Boss. Den Arbeitsplatz möchte ich haben ^^. Im MS Umfeld zahlst du nicht ansatzweise so viel pro Arbeitsplatz. Im Linuxumfeld unterscheidet sich das auch nicht wirklich.

    Laptop 600-800¤ + 150¤ Dock Mit Win Lic.
    Bildschirm 100-150¤
    Maus + Tastatur 50¤
    Telefon + Headset 200 - 250¤
    Office...

    (Admins brauchen klar etwas mehr für die Verwaltungssoftware etc.)
    Bei TS Servern braucht man auch wieder Lizenzen usw. aber das sind eben keine Jährlich anfallende Kosten.

    Und der Laptop müsste gar nicht sein.

    Dazu steht ja dabei 3stellige Millionen "jährlich" und das ist viel zu viel. Wir sind IT-Dienstleister mit Hosting-Bereich, SAP-Bereiche, und was halt in der IT so zu finden ist, haben 350 Mitarbeiter und kommen auf solche kosten nicht mal, wenn wir die schicken Arbeitsplätze der Scheffs mit rein rechnen + Weihnachtsfeier + Leasing der Geschäftsfeldleiter Autos und und und. Aber das ist halt wieder Steuergeld... Das gehört einem nicht, deswegen geht es leichter von der Hand es auszugeben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.14 09:17 durch Niaxa.

  11. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: kaito90 11.12.14 - 09:24

    Schöne Rechnung.

    Vergiss aber bitte keine Außenstellen, Verlegung von Glasfaserleitungen, Wartungsverträge, Einkauf oder Programmierung von Spezialsoftware.

    Mit so einer IT können keine Wald und Wiesen Firmen mithalten.

  12. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: Niantic 11.12.14 - 09:39

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt schon hin. Für normale Büroarbeitsplätze werden i.d.R 2000 EUR
    > veranschlagt, dann kommt noch Spezialsoftware, Server und Rechenzentren
    > dazu. Da bist schnell bei 5-6000 EUR pro Arbeitsplatz.


    OT: hatte der DX4 nicht 100mhz? hab hier noch einen rumliegen, da stehts so auch drauf :-)

  13. Re: jährliche Ausgaben in dreistelliger Millionenhöhe?

    Autor: Kleba 12.12.14 - 19:05

    Selbstverständlich sind solche Kosten problemlos möglich (auch im MS Umfeld). Ein Kunde, den ich betreue (bin MS Dynamics Entwickler) kommt jährlich schätzungsweise auf Ausgaben von ca. 0,9 - 1,2 Mio. EUR. Da drin enthalten sind ca. 250.000 EUR allein für Software-Entwicklung (es gibt viele Spezial-Lösungen dort). Dann noch Lizenzen/Lizenzgebühren von ca. 200.000 EUR, Hardwarebeschaffung von ca. 150.000 EUR. Gehalt für die IT-ler von ca. 200.000 - 250.000 EUR + weitere externe Dienstleister von ca. 100.000 EUR...

    So ungewöhnlich sind diese Zahlen nicht (insbesondere wenn du Software-Entwicklung mit rein rechnest).

    Achja, sind ca. 150 MA (also ca. 6000 - 8000 EUR / MA)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg
  4. iC Consult GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. High 505! (u. a. Death Stranding für 39,99€, Assetto Corsa Ultimate Edition für 8...
  2. ab 1.642,63€ auf Geizhals
  3. (u. a. OnePlus 8 Pro 5G 128GB 694,07€, TV-Wandhalterungen günstiger (u. a. Schwenk- und neigbar...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de