1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office: Calligra greift Openoffice…

Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: BajK 25.05.11 - 13:43

    Bitte verfassen Sie einen Beitrag.

  2. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: DASPRiD 25.05.11 - 13:48

    Verseucht?

    "Für einige Assistenten, die eingebaute HSQL-Datenbank und einige Exportfilter wird ein Java Runtime Environment (JRE) benötigt. Von diesen Funktionen abgesehen ist OpenOffice.org auch ohne JRE lauffähig"

    Du kannst es auch ohne Java nutzen.

  3. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: BajK 25.05.11 - 14:05

    Mit was ist der Rest eigentlich gecodet? Weil das Teil hält sich ja unter keinem Desktop-Environment an die Gegebenheiten. Unter Windows siehts wie ein Fremdkörper aus, unter Unity mit diesem Menü sowieso und unter KDE genauso.
    Da ist mit Calligra schon viel viel lieber, in Qt und für KDE. Genauso flexibel und anpassbar und fortschrittlich, wie KDE selbst.

  4. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.05.11 - 16:51

    BajK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit was ist der Rest eigentlich gecodet? Weil das Teil hält sich ja unter
    > keinem Desktop-Environment an die Gegebenheiten.

    In C++ mit einem Toolkit, das VCL heißt und von sonst nix benutzt wird.

  5. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: Baron Münchhausen. 25.05.11 - 18:49

    ich finde die usability auch grausam, genau wie bei gimp ;-)

  6. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: iRofl 25.05.11 - 20:39

    Genau. Diese K... Produkte sind die geilsten. Du hast voll recht. Alles andere EPIC FAIL alda. Best of DIGGAH, yeah.

    Oh man zum glück gehöre ich nicht zu den Idioten die das nutzen

  7. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: Anonymer Nutzer 25.05.11 - 20:58

    *"+1" in den Thread schmeiss*

  8. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: Flying Circus 26.05.11 - 09:51

    BajK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das Teil hält sich ja unter keinem Desktop-Environment an die Gegebenheiten.

    Warum Leute wert auf die Optik legen, wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben. Ich will mit den Programmen ARBEITEN, da ist es mir egal, ob sich das optisch nahtlos einfügt. Aber hey, jedem Tierchen sein Pläsierchen ... ;-)

  9. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: 412.- 26.05.11 - 10:26

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BajK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil das Teil hält sich ja unter keinem Desktop-Environment an die
    > Gegebenheiten.
    >
    > Warum Leute wert auf die Optik legen, wird mir wohl immer ein Rätsel
    > bleiben. Ich will mit den Programmen ARBEITEN, da ist es mir egal, ob sich
    > das optisch nahtlos einfügt. Aber hey, jedem Tierchen sein Pläsierchen ...
    > ;-)

    Ist doch ganz normal, dass die Optik maßgeblich an einer Entscheidung beteiligt ist.
    Ich würde mir auch nie ein Auto zulegen oder ne hässliche Krähe ins Haus holen, was/die mich optisch überhaupt nicht anspricht...

  10. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.05.11 - 13:40

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BajK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil das Teil hält sich ja unter keinem Desktop-Environment an die
    > Gegebenheiten.
    >
    > Warum Leute wert auf die Optik legen, wird mir wohl immer ein Rätsel
    > bleiben. Ich will mit den Programmen ARBEITEN, da ist es mir egal, ob sich
    > das optisch nahtlos einfügt.

    „Einfügen“ heißt auch, ob die Bedienung wie der Rest des Systems ist. Und das hat sehrwohl was damit zu tun, wie produktiv man ist

  11. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: d-tail 26.05.11 - 20:44

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum Leute wert auf die Optik legen, wird mir wohl immer ein Rätsel
    > > bleiben. Ich will mit den Programmen ARBEITEN, da ist es mir egal, ob
    > sich
    > > das optisch nahtlos einfügt.
    >
    > „Einfügen“ heißt auch, ob die Bedienung wie der Rest des
    > Systems ist. Und das hat sehrwohl was damit zu tun, wie produktiv man ist

    Ehrlich? Ich habe zum Beispiel viel mit Audio-Programmen zu tun und die können schon gar nicht aussehen wie der Rest des Systems.

    d-tail

  12. Re: Tausend mal lieber als dieser javaverseuchte Usability FAIL aka OOo/LibreOffice (kwT)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.05.11 - 06:50

    d-tail schrieb:
    ---------------------------------------------
    > Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    > -------------------------------
    > > „Einfügen“ heißt auch, ob die Bedienung wie der Rest des
    > > Systems ist. Und das hat sehrwohl was damit zu tun, wie produktiv man
    > ist
    >
    > Ehrlich? Ich habe zum Beispiel viel mit Audio-Programmen zu tun und die
    > können schon gar nicht aussehen wie der Rest des Systems.

    Dass Du, nachdem ich explizit von Bedienung und nicht Aussehen geschrieben habe, noch immer auf Aussehen herumreitest, zeigt, dass Du geistig offensichtlich nicht in der Lage bist, einfache Sachverhalte zu verstehen.
    Aber dieses geistige Manko haste ja auch in dem Beitrag zu Farbverläufen gezeigt.

    Ich werde jetzt jedenfalls nicht lang und breit für Dreijährige erklären, dass die Anordnung von Bedienelementen nichts mit deren Aussehen zu tun hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19