Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OmniOS: Freier Solaris-Nachfolger…

Was genau steht vor dem Aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: schily 25.04.17 - 14:38

    OmniOS ist eine Distribution, Illumos hingegen ein Versuch Solaris-ON weiterzuführen.

    Daneben gibt es noch die Distribution OpenIndiana, die wie OmniOS auf Illumos aufbaut.

    Illumos hat übrigens den Nachteil, daß es viele Dinge inzwischen gelöscht hat nur weil jemand glaubt, es würde Arbeit machen. Zudem traut sich das Projekt immer noch nicht sich von "Garret Damore" zu lösen, der als soziales Problem im Projekt bekannt ist.

    Also um was genau geht es im Artikel?

    P.S: Falls es nicht bekannt ist, seit einem Monat läuft OpenSolaris auf einem ARM Prozessor des Odroid-C2.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.17 14:39 durch schily.

  2. Re: Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: stiGGG 25.04.17 - 14:49

    Wo bleibt SchilliX 0.8?

  3. Re: Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: chefin 25.04.17 - 15:17

    Vor dem Aus steht die kommerzielle Unterstützung

    OpenSource ist doch, wenn die Menschen die es nutzen auch selbst dran mitarbeiten. Theorie...Praxis ist aber das die nichts tun und es den anderen Tausenden überlassen (die aber auch nichts tun).

    OpenSource ist schon lange kein Communityprojekt mehr, sondern ein kommerzielles Geschäftsmodel. Und wo zu wenige dafür zahlen, wird eben nichts mehr gemacht. Gezahlt wird natürlich nicht direkt, sondern indirekt über den Support, über das Aussenrum, über Querfinanzierung.

    Aber nun haben die Menschen ja Gelegenheit das zu ändern. Schauen wir mal.

  4. Re: Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: schily 25.04.17 - 17:02

    Ich bin an vielem dran....

    Eigentlich dachte ich, höchste Priorität hatte die Installation aus SVr4 Paketen...

    Nun habe ich vor 3 Wochen einen Odroid-C2 mit OpenSolaris in Betrieb genommen und dabei entdeckt, daß der Portierer das Build System von Solaris-ON auf gmake umgestellt hatte, weil er eine Cross-Komplation verwendet hat und anscheinend nicht wußte, daß der Sun/Oracle C-Kompiler for Linux weiterhin frei ist und mit "dmake" kommt. Also bin ich gerade dabei, eine portable und funktionierende "dmake" Implementierung zu bauen. Da Sun leider nur den Quellcode von /usr/bin/make lieferte, muß die Parallel-Make Version durch Handauflegen erzeugt werden und aktuell fehlt noch irgendwo ein await_parallel()....

    Ich würde mich übrigens für Mithelfende sehr freuen und prinzipiell sind wir nicht allzuweit davon, daß aktuelle Entwicklungsumgebungen nicht mehr durch Klonen meiner SchilliX-0.8 Umgebung erzeugt werden müssen. Dann könnte jeder beliebige kleine Beiträge liefern.

  5. Re: Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: schily 26.04.17 - 12:33

    Übrigens, das selbstkompilierte dmake kann seit gestern Abend SchilliX-ON kompilieren.

    Eine entsprechend erweiterte schilytools Distro ist raus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Satisloh GmbH, Wetzlar
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Robert Bosch Automotive Steering GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. ETAS GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 1,49€
  3. (-8%) 45,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Protektionismus: Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
    Protektionismus
    Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen

    America first? Die US-Regierung will Einfuhrzölle auf Solarzellen und Waschmaschinen erheben. Der US-Solar-Brachenverband befürchtet, dass die mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

  2. Stylistic Q738: Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2
    Stylistic Q738
    Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2

    Das Stylistic Q738 erinnert von der Mechanik her an das alte Android-Gerät Eee Pad Transformer TF101, ist aber ein vollwertiges Windows-10-Pro-Gerät. Es soll durch viele Anschlüsse, eine leichte Bauweise und das sehr helle Display überzeugen.

  3. Far Cry 5: Vier Hardwareanforderungen für Hope County
    Far Cry 5
    Vier Hardwareanforderungen für Hope County

    Von Minimum bis 4K-Auflösung mit 60 fps: Ubisoft hat die Systemanforderungen für die PC-Version von Far Cry 5 veröffentlicht. Beim Ermitteln der individuellen Einstellungen sollen ein Benchmark-Tool und ein Werkzeug zur Anzeige des verwendeten Videospeichers helfen.


  1. 10:39

  2. 10:21

  3. 10:06

  4. 09:51

  5. 09:36

  6. 08:51

  7. 07:41

  8. 07:28