Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OmniOS: Freier Solaris-Nachfolger…

Was genau steht vor dem Aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: schily 25.04.17 - 14:38

    OmniOS ist eine Distribution, Illumos hingegen ein Versuch Solaris-ON weiterzuführen.

    Daneben gibt es noch die Distribution OpenIndiana, die wie OmniOS auf Illumos aufbaut.

    Illumos hat übrigens den Nachteil, daß es viele Dinge inzwischen gelöscht hat nur weil jemand glaubt, es würde Arbeit machen. Zudem traut sich das Projekt immer noch nicht sich von "Garret Damore" zu lösen, der als soziales Problem im Projekt bekannt ist.

    Also um was genau geht es im Artikel?

    P.S: Falls es nicht bekannt ist, seit einem Monat läuft OpenSolaris auf einem ARM Prozessor des Odroid-C2.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.17 14:39 durch schily.

  2. Re: Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: stiGGG 25.04.17 - 14:49

    Wo bleibt SchilliX 0.8?

  3. Re: Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: chefin 25.04.17 - 15:17

    Vor dem Aus steht die kommerzielle Unterstützung

    OpenSource ist doch, wenn die Menschen die es nutzen auch selbst dran mitarbeiten. Theorie...Praxis ist aber das die nichts tun und es den anderen Tausenden überlassen (die aber auch nichts tun).

    OpenSource ist schon lange kein Communityprojekt mehr, sondern ein kommerzielles Geschäftsmodel. Und wo zu wenige dafür zahlen, wird eben nichts mehr gemacht. Gezahlt wird natürlich nicht direkt, sondern indirekt über den Support, über das Aussenrum, über Querfinanzierung.

    Aber nun haben die Menschen ja Gelegenheit das zu ändern. Schauen wir mal.

  4. Re: Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: schily 25.04.17 - 17:02

    Ich bin an vielem dran....

    Eigentlich dachte ich, höchste Priorität hatte die Installation aus SVr4 Paketen...

    Nun habe ich vor 3 Wochen einen Odroid-C2 mit OpenSolaris in Betrieb genommen und dabei entdeckt, daß der Portierer das Build System von Solaris-ON auf gmake umgestellt hatte, weil er eine Cross-Komplation verwendet hat und anscheinend nicht wußte, daß der Sun/Oracle C-Kompiler for Linux weiterhin frei ist und mit "dmake" kommt. Also bin ich gerade dabei, eine portable und funktionierende "dmake" Implementierung zu bauen. Da Sun leider nur den Quellcode von /usr/bin/make lieferte, muß die Parallel-Make Version durch Handauflegen erzeugt werden und aktuell fehlt noch irgendwo ein await_parallel()....

    Ich würde mich übrigens für Mithelfende sehr freuen und prinzipiell sind wir nicht allzuweit davon, daß aktuelle Entwicklungsumgebungen nicht mehr durch Klonen meiner SchilliX-0.8 Umgebung erzeugt werden müssen. Dann könnte jeder beliebige kleine Beiträge liefern.

  5. Re: Was genau steht vor dem Aus?

    Autor: schily 26.04.17 - 12:33

    Übrigens, das selbstkompilierte dmake kann seit gestern Abend SchilliX-ON kompilieren.

    Eine entsprechend erweiterte schilytools Distro ist raus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

  1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
    Mobilfunk
    Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

    Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

  2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
    Software
    15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

    In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

  3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
    Wübben-Stiftung
    Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

    Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


  1. 18:36

  2. 18:09

  3. 16:01

  4. 16:00

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:09

  8. 13:40