Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oneliner für Firefox: Navigation…

In Zukunft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Zukunft

    Autor: DerHumpink 29.07.11 - 04:19

    Also ich gehe mal davon aus dass in Zukunft ein PC nicht viel mehr als ein Terminal sein wird, d.h. wir sind 24/7 mit dem Internet verbunden und haben keinen Desktop mehr, all unsere Daten und Anwendungen sind in der Cloud und werden bei Bedarf gestreamt.

    Wir können auf jedem PC dieser Welt unseren eigenen Desktop aufrufen und jegliche Anwendung unabhängig von den vorhandenen lokalen Ressourcen starten.

    Alles was wir brauchen wird ein internetfähiger Rechner mit entsprechender Internetverbindung sein.

    Meiner Meinung nach wird es auf jeden Fall dazu kommen. Wieso beschäftigt man sich dann mit so einem kleinscheiss, anstatt mal einen richtigen Schritt nach vorne zu machen? Oder muss dazu erst eine weitere Internetblase platzen???

    http://lh6.ggpht.com/_LFJkYVZlcG0/TOEa6FBghfI/AAAAAAAADWw/5bDHqaGJkpo/emoticu-TROLL.gif

  2. Re: In Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.11 - 05:01

    Wie soll denn dieser "richtige Schritt" aussehen?

  3. Re: In Zukunft

    Autor: IrgendeinNutzer 29.07.11 - 07:24

    Und wenn dieser Schritt passiert dann mache ich nicht mit. Die Daten bleiben bei mir, und so eine ultra schnelle Internetleitung habe ich auch nicht. Punkt :P

  4. Re: In Zukunft

    Autor: GodsBoss 29.07.11 - 09:38

    „Festplatte: 200 TB. Davon belegt: 30* GB (System). Frei: 199.970 TB.“? ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  5. Re: In Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.11 - 13:44

    So sehe ich das auch. Solange Festplatten zu solch genialen Preisen zu haben sind, fange ich bestimmt nicht an, meinen EIGENEN Desktop gegen irgend etwas onlinemäßiges zu tauschen. Und meine Daten bleiben auch hier bei mir auf den Platten. Schön gesichert und gespiegelt. Besser gehts den Daten im Rechenzentrum von irgend ner Firma auch nicht. Nur, dass bei mir wirklich niemand an die Daten ran kommt.

  6. Re: In Zukunft

    Autor: GodsBoss 29.07.11 - 14:19

    Zumal die Festplatten immer schneller und billiger werden.

    Vielleicht könnte man aber auch das ganze Internet umbauen, in ein robustes, sich selbst sicherndes System. Ähnlich den heutigen P2P-Netzen werden die Festplatten der Teilnehmer genutzt, um Inhalte zwischenzuspeichern und an andere Nutzer weiterzugeben (das müsste natürlich alles entsprechend abgesichert sein). Golem.de down? Auch ganz ohne selbst gespeicherte Inhalte würden sich die Festplatten dann füllen (natürlich müsste, wenn der Nutzer was speichert, schnell Platz freigemacht werden).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: In Zukunft

    Autor: elgooG 29.07.11 - 18:05

    DerHumpink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich gehe mal davon aus dass in Zukunft ein PC nicht viel mehr als ein
    > Terminal sein wird, d.h. wir sind 24/7 mit dem Internet verbunden und haben
    > keinen Desktop mehr, all unsere Daten und Anwendungen sind in der Cloud und
    > werden bei Bedarf gestreamt.
    >
    > Wir können auf jedem PC dieser Welt unseren eigenen Desktop aufrufen und
    > jegliche Anwendung unabhängig von den vorhandenen lokalen Ressourcen
    > starten.

    JoliOS? ChromeOS?

    Solche Systeme gibt es ja bereits. Nur werden sie nicht angenommen. Ob Datenschutzbedenken, oder nicht, das größte Problem ist doch, dass man nicht ständig online sein kann, solange das Internet nicht wirklich überall erreichbar ist.

    Davon abgesehen, gibt es genug Anwendungen die noch gar nicht von Webanwendungen ersetzt werden können.

    > Meiner Meinung nach wird es auf jeden Fall dazu kommen. Wieso beschäftigt
    > man sich dann mit so einem kleinscheiss, anstatt mal einen richtigen
    > Schritt nach vorne zu machen?

    Du hast recht...Deiner Meinung nach kommt es dazu. Ich möchte dich nicht erschrecken, aber deine Meinung ist nicht wegweisend für die ganze Welt.

    Wenn du eine Vsion hast, musst du sie selber erfüllen anstatt herumzusitzen und zu warten, das sie sich von selbst erfüllt.

  8. Re: In Zukunft

    Autor: le_baptiste 01.08.11 - 09:06

    DerHumpink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich gehe mal davon aus dass in Zukunft ein PC nicht viel mehr als ein
    > Terminal sein wird, d.h. wir sind 24/7 mit dem Internet verbunden und haben
    > keinen Desktop mehr, all unsere Daten und Anwendungen sind in der Cloud und
    > werden bei Bedarf gestreamt.
    >
    > Wir können auf jedem PC dieser Welt unseren eigenen Desktop aufrufen und
    > jegliche Anwendung unabhängig von den vorhandenen lokalen Ressourcen
    > starten.
    >
    > Alles was wir brauchen wird ein internetfähiger Rechner mit entsprechender
    > Internetverbindung sein.
    >
    > Meiner Meinung nach wird es auf jeden Fall dazu kommen. Wieso beschäftigt
    > man sich dann mit so einem kleinscheiss, anstatt mal einen richtigen
    > Schritt nach vorne zu machen? Oder muss dazu erst eine weitere
    > Internetblase platzen???

    LOL. dann fang doch an damit! mit der revolution *g

  9. Re: In Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 01.08.11 - 19:45

    Ist bereits in der Vorbereitung. Aber es dauert halt etwas, bis man eine Partei offiziell auf festen und stabilen Beinen stehen hat. Aber eines ist sicher. Bald spiele ich da oben mit, sofern es genügend Leute gibt, denen Lobbyismus und "Machtkampf" zum Halse raus hängt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  4. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 100,83€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  3. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesische Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  2. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.

  3. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.


  1. 11:14

  2. 10:58

  3. 16:00

  4. 15:18

  5. 13:42

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:00