1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Upgrade auf neues Ubuntu 9…

Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: ChilliConCarne 05.11.09 - 11:25

    Da gibt es nach meiner persönlichen Einschätzung/Erfahrung irgendwie weniger Probleme.

  2. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: Dispenser 05.11.09 - 11:26

    Da rolle ich lieber wieder zum Weltmarkführer von Betriebssystemen zurück, als mich mit so einem Driss abzugeben.

  3. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: karmickoala 05.11.09 - 11:28

    yay, der erste windows-troll!

  4. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: Karl Schlosser 05.11.09 - 11:29

    Lieber alle sechs Monate ein Update auf das man sich vorbereiten kann (auf dediziertem System testen, Backups machen und nach dem Release noch eine Woche warten bis die gröbsten Fehler bekannt werden) als bei jedem Update mit der Unsicherheit leben.

  5. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: leser123456789 05.11.09 - 11:39

    In der Vergangenheit liefen die Updates weit weniger problematisch ab. Diesmal scheinen sie echt ins Klo gegriffen zu haben.

  6. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: 0o9i8u7z 05.11.09 - 11:41

    Kommt, wie immer, auf den Kontext an. Auf einem Hochverfügbarkeits-Server hat Rolling Release genausowenig verloren wie eine Distro mit festen Releasezyklen auf einem PC, dessen Anwender sofort das Allerneueste haben will sobald es verfügbar ist...
    > Da gibt es nach meiner persönlichen Einschätzung/Erfahrung irgendwie weniger Probleme.
    Dann hast du noch nie einen Wechsel vollzogen, bei dem die Konfigurationssyntax verändert wurde. Ein aktualisierter Xserver ist etwa DIE Nervenprüfung für einen fortgeschrittenen Linuxer schlechthin ;) .

  7. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: Sukram71 05.11.09 - 11:41

    http://support.microsoft.com/kb/975253
    http://www.nickles.de/c/n/windows-7-installation-tueckischer-als-gedacht-7967.htm
    http://11tech.wordpress.com/2009/10/26/windows-7-das-vista-upgrade-desaster/

    ;D

  8. unendliche Reboot-Schleife bei Win7-Update

    Autor: Sukram71 05.11.09 - 11:43

    Dispenser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da rolle ich lieber wieder zum Weltmarkführer von Betriebssystemen zurück,
    > als mich mit so einem Driss abzugeben.

    http://support.microsoft.com/kb/975253
    http://www.nickles.de/c/n/windows-7-installation-tueckischer-als-gedacht-7967.htm
    http://11tech.wordpress.com/2009/10/26/windows-7-das-vista-upgrade-desaster/

    KRRRRRRIIIIIIEEEEEEEGGGGGGGG !!!!!1111!!!11!!!!!!!!!!!1 :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.09 11:46 durch Sukram71.

  9. Re: unendliche Reboot-Schleife bei Win7-Update

    Autor: Gizzmo 05.11.09 - 11:57

    > support.microsoft.com

    Aktualisieren Sie nicht mehr reagiert (hängt) bei 62 % bei der Aktualisierung auf Windows 7

    Wenn Sie versuchen, Ihren Computer von Windows Vista und Windows 7, der Aktualisierungsprozess reagiert bei 62 % auf unbestimmte Zeit aktualisiert.

    Wichtig Führen Sie nicht verwenden, die diese Auflösung, wenn die Aktualisierung auf einen Prozentsatz als 62 % nicht mehr reagiert oder wenn die Protokolleinträge nicht protokolliert. Weitere Informationen zum Öffnen der Datei Seupact.log finden Sie im Abschnitt "More Information.

    usw.

    Ich liebe es... *würg*

  10. Re: unendliche Reboot-Schleife bei Win7-Update

    Autor: KeinerEiner 05.11.09 - 12:02

    Hauptsache einfach mal nerven:
    "Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten."

  11. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: ChilliConCarne 05.11.09 - 12:09

    0o9i8u7z schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast du noch nie einen Wechsel vollzogen, bei dem die
    > Konfigurationssyntax verändert wurde. Ein aktualisierter Xserver ist etwa
    > DIE Nervenprüfung für einen fortgeschrittenen Linuxer schlechthin ;) .

    Oh doch. Jedoch war sie in den meisten Fällen für mich tragbar. Aber da du den Xserver erwähnst ... In Sachen xorg hast du recht. Dort sind die Updates wirklich eine Nervenprüfung.

  12. Re: unendliche Reboot-Schleife bei Win7-Update

    Autor: Gizzmo 05.11.09 - 12:29

    KeinerEiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache einfach mal nerven:
    > "Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen
    > übersetzt. ..."


    Das ist mir bewusst.
    Die Frage ist nur:
    Warum übersetzen, wenn es dann überhaupt nicht mehr verständlich ist?
    Ich kann mit den übersetzten Texten meisten überhaupt nichts anfangen - teilweise wird der Sinn so verdreht, dass man u.U. etwas kaputtmacht.

    Microsoft soll es lieber sein lassen oder wenigstens standardmäßig auf den Originaltext verlinken. Jedesmal wird bei mir deutsch ausgewählt und ich muss erst auf englisch klicken, das nervt definitiv.

    Edit: immerhin kann man das Land auf USA umstellen, dann wird ein Cookie gesetzt, der die Einstellung dauerhaft beibehält.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.09 12:31 durch Gizzmo.

  13. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: DebianUser 05.11.09 - 12:54

    ChilliConCarne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0o9i8u7z schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann hast du noch nie einen Wechsel vollzogen, bei dem die
    > > Konfigurationssyntax verändert wurde. Ein aktualisierter Xserver ist
    > etwa
    > > DIE Nervenprüfung für einen fortgeschrittenen Linuxer schlechthin ;) .
    >
    > Oh doch. Jedoch war sie in den meisten Fällen für mich tragbar. Aber da du
    > den Xserver erwähnst ... In Sachen xorg hast du recht. Dort sind die
    > Updates wirklich eine Nervenprüfung.

    Verstehe Euer Problem nicht... sollte der Xsever nach nem update nicht hoch kommen, verschiebe ich meine xorg.conf und schaue mir an, ob der mit der Autoerkennung hoch kommt. Wenn es nach Updates Probleme gibt, hängen die nicht selten mit custom-made xorg.conf-Dateien zusammen, in die jede irgendwo über google gefundene Option mit eingepflegt wurde... des weiteren sieht man i.d.R. im log recht genau, warum der Xserver nicht starten will. Musste mich eigentlich in den letzten 6 Jahren nie länger als 5 Minuten mit einem nichtstartenden Xsever ärgern...

  14. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: robinx 05.11.09 - 13:01

    > Kommt, wie immer, auf den Kontext an. Auf einem Hochverfügbarkeits-Server
    > hat Rolling Release genausowenig verloren wie eine Distro mit festen
    > Releasezyklen auf einem PC, dessen Anwender sofort das Allerneueste haben
    > will sobald es verfügbar ist...

    Nur die frage ist welche sollte man nehmen?
    Gentoo stable ist teilweise auch veraltet. Gentoo testing ist aktuell, hat aber auch gerne mal richtige probleme (z.B.: circular dependency)
    Debian testing ja da ist sogar der firefox (bzw. iceweasel noch bei version 3.0.14) und mit debian unstable hat man durhaus genug andere probleme.

    Also da ist mir ein relativ kurzer releasezyklus von 6 monaten schon ganz angenehm, da läuft es dann meistens rund und man hat nicht so oft updates. Auch wenn es hin und wieder kleinere probleme gibt (z.B: gab es für pokerth erst mit dem neuen release ein update und der server fürs online spielen hat einem ein update empfohlen, klar man kann backports verwenden, aber das gelbe vom ei ist es auch nicht)

  15. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: devilz 05.11.09 - 13:08

    sidux zum Beispiel ist ein Rolling Release (auf debian unstable) im Gegensatz zu Ubuntus 'Stumbling Release' :)

  16. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: blafasel123 05.11.09 - 13:14

    oder mein fav. Archlinux

  17. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: kendon 05.11.09 - 13:23

    lol da dauert das update 20 stunden, wenn man von vista kommt, und wenn man glück hat funktioniert es... wer den vista-gau übersprungen hat darfs noch nichtmal versuchen... jaja weltmarkt...

  18. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: DexterF 05.11.09 - 14:11

    Naja... update mal Gentoo eine Weile nicht, z.B. auf nem production level server. Danach fällt dir die Maschine praktisch aus weil sie mit nichts anderem beschäftigt ist als neue Paketversionen zu kompilieren.

    Gibt's RR-Distros mit vorkompilierten Paketen?

  19. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: robinx 05.11.09 - 15:34

    naja wenn ich sowas lese
    http://sidux.com/index.php?module=Wikula&tag=FullDiskEncryptionTheDebianWay
    da denke ich mir doch nur "warum muß soetwas so umständlich sein"

    Sorry der debian installier (genau wie der alternate installer bei ubuntu) kann schon lange installationen auf verschlüßelte datenträger ohne große probleme.
    Da würde ich sagen sollte sidux doch bitte mal beim installer nachbessern. Soetwas wie LVM, Software raid oder verschlüsselung sollte doch auch einfacher machbar sein.

  20. Re: Deshalb sind mir rolling releases irgendwie lieber

    Autor: Arch Linux 05.11.09 - 17:19

    DexterF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt's RR-Distros mit vorkompilierten Paketen?

    --> http://www.archlinux.org

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  2. Universität Bielefeld, Bielefeld
  3. über Allgeier Experts Pro GmbH, Bremen
  4. ED Netze GmbH, Rheinfelden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 33€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de