1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Pandora im Test: Handheld für…

Asus und Co. wäre gefragt

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Asus und Co. wäre gefragt

    Autor: Keridalspidialose 28.06.11 - 14:14

    eine Kooperation einzugehen oder ein ähnliches Gerät zu entwickeln. Vielleicht mit etwas mehr Schwerpunkt in Richtung Netbook...

    Das Projekt hat viel geleistet und Erfahrungen gesammelt. Sicher auch einiges an Lehrgeld bezahlt. Aber es wird niemals alle Interessenten des geräts beliefern können.

    Aber es zeigt dass es möglich ist, aber auch dass ein solches Projekt seine Grenzen hat. Leider. Denn ein offenerer liberalerer Hardwaremarkt für kleine Projekte wäre eine schöne Revolution.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Asus und Co. wäre gefragt

    Autor: y.m.m.d. 28.06.11 - 14:23

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine Kooperation einzugehen oder ein ähnliches Gerät zu entwickeln.
    > Vielleicht mit etwas mehr Schwerpunkt in Richtung Netbook...

    Ich denke eine Kooperation mit größeren Firmen würde zu viele Nachteile mit sich ziehen. Da würden wohl einige Freiheiten der Entwickler verloren gehen. Vor allem denke ich das dadurch wesentlich profit-orientierter gearbeitet wird und auch mehr Kompromisse gemacht werden.
    Zum Beispiel denke ich das der doch echt riesige Akku niemals so geblieben wäre! Üblich wären da vermutlich 2000mAh gewesen, also ca. die hälfte.

    > Das Projekt hat viel geleistet und Erfahrungen gesammelt. Sicher auch
    > einiges an Lehrgeld bezahlt. Aber es wird niemals alle Interessenten des
    > geräts beliefern können.
    >
    > Aber es zeigt dass es möglich ist, aber auch dass ein solches Projekt seine
    > Grenzen hat. Leider. Denn ein offenerer liberalerer Hardwaremarkt für
    > kleine Projekte wäre eine schöne Revolution.

    Full ack! Viva la revolution! :)

  3. Re: Asus und Co. wäre gefragt

    Autor: irata 28.06.11 - 14:40

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn ein offenerer liberalerer Hardwaremarkt für kleine Projekte wäre eine schöne Revolution.

    Dafür bist du wohl zu spät auf die Welt gekommen?

  4. Re: Asus und Co. wäre gefragt

    Autor: Keridalspidialose 28.06.11 - 15:28

    Nicht dass ich wüsste.

    Wo siehst du diesen MARKT in der Vergangenheit? Jobs und Wozniak in der Garage? Das ist was vollkommen anderes als das was ich meine.

    Und Arduino ist auch eine ganz andere Geschichte...

    ___________________________________________________________

  5. Re: Asus und Co. wäre gefragt

    Autor: DerJochen 29.06.11 - 09:19

    Ich hoffe die Firmen machen ihr eigenes Produkt basierend auf diesem und spendieren dem Gerät mal etwas bessere Hardware und einen besseren Preis.

    Die Pandora kommt zu spät, ist überteuert, die Entwickler wissen nicht wann Schluss ist und lassen andere ihre Dummheit blechen und ich finde - da muss was anderes kommen und dann kauft auch keiner mehr die Pandora.

  6. Re: Asus und Co. wäre gefragt

    Autor: Hotohori 29.06.11 - 15:00

    *gähn* träum weiter. Wie hier schon gesagt wurde, würde ein solches Gerät von Firmen wie Asus dann wieder zu sehr beschnitten und eingeschränkt. Da wird dann so lange bei denen rum diskutiert bis hier und da Features weg fallen. Ansonsten stünden die Firmen nämlich vor dem gleichen Problem: die "Kunden" würden den Preis zu teuer für das gebotene finden.

    Es hat schon seinen Grund wieso es so was wie die Open Pandora sonst nicht am Markt gibt. Natürlich könnte man mehr Leistung rein stecken und dabei das Gerät noch kleiner machen und noch mehr Funktionen wie Bewegungssensoren usw. rein stecken. Nur dann kostet das Gerät keine 440 Euro mehr sondern 700+ Euro.

  7. Re: Asus und Co. wäre gefragt

    Autor: DerJochen 29.06.11 - 23:32

    Ich sage nur Vita mit 299 EUro. Solche Firmen können sich den ersten finanziellen Verlust laden. Und 440 EUro sind zu teuer für diese alte Hardware. Alte Hardware wird ja nicht teurer. Sondern günstiger, weil sie alt ist. Die Pandora wird teurer, obwohl immer älter und da bei Neugeräten. Nicht mal eine Verpackung hat sie. Diese Ideen wurden ja auch verworfen.

    Also es ist möglich gutes zu liefern mit einem niedrigeren Preis aber für beispielsweise 440 Euro bekomme ich schon ein Asus EEE Pad Transformer mit Tegra Chipsatz. Nur mal als Vergleich.

    Aber es muss ja auch keine grosse Firma sein. Vielleicht gründet sich ja eine Klitsche aus Seoul und macht ein besseres Gerät zu einem günstigerem Preis. Der Wibrain war ja damals auch ein Schritt in die richtige Richtung (ich hatte ihn). Basiert auf Windows aber etwas komisch in der Optik ^^ :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.11 23:33 durch DerJochen.

  8. Re: Asus und Co. wäre gefragt

    Autor: y.m.m.d. 30.06.11 - 11:32

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage nur Vita mit 299 EUro. Solche Firmen können sich den ersten
    > finanziellen Verlust laden. Und 440 EUro sind zu teuer für diese alte
    > Hardware. Alte Hardware wird ja nicht teurer. Sondern günstiger, weil sie
    > alt ist. Die Pandora wird teurer, obwohl immer älter und da bei Neugeräten.

    Es sei denn die Nachfrage bleibt/steigt während die Poduktion der Hardware oder benötigter Komponenten zurück geht. Angebot und Nachfrage regulieren den Preis ;)

    Ich diesem Fall trifft wohl eine schlechte Kalkulation (aufgrund fehlender Erfahrung) auf hohe Nachfrage und geringe Produktions-Kapazitäten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  4. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme