Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open-Source-Community: Das Wir…

Was soll denn der Scheiss?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll denn der Scheiss?

    Autor: Adabi 15.02.15 - 12:47

    Wieso ist eine Anwältin kompetent genug um sich zu etwas zu äussern, wo jeder in Richtung Soziologie oder Psychologie blickt?

    Oder ist das auch der Open Source Gedanke? Jeder darf bei einem Thema mitmachen, egal wie doof er oder sie ist? Ach, nein. Das waren ja Politiker.

  2. Re: Was soll denn der Scheiss?

    Autor: TheUnichi 15.02.15 - 13:29

    Adabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso ist eine Anwältin kompetent genug um sich zu etwas zu äussern, wo
    > jeder in Richtung Soziologie oder Psychologie blickt?
    >
    > Oder ist das auch der Open Source Gedanke? Jeder darf bei einem Thema
    > mitmachen, egal wie doof er oder sie ist? Ach, nein. Das waren ja
    > Politiker.

    Weil sie Anwältin ist soll sie sich dazu äußern dürfen?
    Und was, wenn sie nebenbei auch eine hervorragende Programmiererin ist oder zumindest über massives Wissen in der IT verfügt?

    Wenn sie was interessantes zu sagen hat, lass sie doch mitreden

  3. Re: Was soll denn der Scheiss?

    Autor: Djinto 15.02.15 - 13:38

    Wenn dem so sein sollte dann würde es keine Rolle Spielen das die Tante ein Rechtsverdreher ist, dann sollte die talentierte Hobbyprogrsmmiererin erwähnt werden. Der TE hat völlig recht den Stil zu kritisieren!

  4. Re: Was soll denn der Scheiss?

    Autor: zwergberg 15.02.15 - 13:40

    Meine Güte!

    Warum sollte ein Anästhesist bei so fachfremden Themen wie Kernelprogrammierung, Prozess-Scheduling, Kryptographie und dergl. mitreden? Weil er's kann!
    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Con_Kolivas

    Ich habe wirklich eine sehr vernünftige Ausbilung genossen, möchte aber selbst nicht als Person darauf reduziert werden und würde auch anderen Menschen nie verbieten, sich selbst damit zu beschäftigen. Jesses...

  5. Re: Was soll denn der Scheiss?

    Autor: Jasmin26 15.02.15 - 15:06

    Da scheint jemand mit der berufsgruppe der advocaten öfters zu tun zu haben ..und regelmässig den kürzeren zu ziehen ....

  6. Re: Was soll denn der Scheiss?

    Autor: Dadie 15.02.15 - 19:21

    Adabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso ist eine Anwältin kompetent genug um sich zu etwas zu äussern, wo
    > jeder in Richtung Soziologie oder Psychologie blickt?
    >
    > Oder ist das auch der Open Source Gedanke? Jeder darf bei einem Thema
    > mitmachen, egal wie doof er oder sie ist? Ach, nein. Das waren ja
    > Politiker.

    Lass es mich so ausdrücken. Ich halte ihre Argumente und Schlussfolgerung für nachvollziehbar, schlüssig und würde ihnen alles im allem Zustimmen. Was interessiert mich also was sie gelernt hat? Oder womit sie ihr Geld verdient/verdienen will? Oder ob und wenn was sie studiert hat?

    Und ohne den "Soziologen" und "Psychologen" auf die Füße treten zu wollen. Aber die einen beschäftigen sich seit Jahren nur noch mit der benachteiligunginnen von Menschinnen und die anderen sind damit beschäftigt Krankheiten zu erfinden. Gibt sicher Ausnahmen in der Soziologie und Psychologie. Aber so ist zumindest mein Subjektives empfinden gegenüber dieser "Forschungs"-Gebiete.

    Ansonsten gilt aber wie immer was ich zu Anfang schrieb. Kann ich den Argumenten folgen, klingen sie logisch, hat die Argumentation kaum/keine Lücken, dann sehe ich nur weniges weswegen ich jemanden nicht (teilweise/vollständig) zustimmen sollte.

    Ich bin aber offen für jedes Gegenargument welches ich nicht in betracht gezogen habe. Wenn alle Gegenargumente aber sind "Er/Sie/Es hat keinen Abschluss in Fach xyz", "Er/Sie/Es hat das falsche Geschlecht, die falsche Religion, die falsche Staatsangehörigkeit (etc)" oder "Er/Sie/Es hat Jehova gesagt", dann bin ich um so mehr bestärkt der ursprünglichen Argumentation zu glauben ;)

  7. Re: Was soll denn der Scheiss?

    Autor: developwork 15.02.15 - 20:58

    Was mich schon zeimlich früh für die Opensource-Community begeistert hat, ist genau das: Wenn man gut im programmieren, gestalten oder was auch immer ist, kann man sich einbinden und beteiligen, solange man gute Arbeit macht. Hier groß zu motzen, sie sei inkompetent und dies nicht an dem was sie sagt, sondern ihrem Beruf festzumachen, finde ich ziemlich unnötig.
    In dem was sie sagt muss ich ihr (leider) Recht geben. Trotzdem halte ich noch große Stücke auf die Community, auch wenn es mir manchmal n bissl zu ruppig zugeht *hust*linus*hust*

  8. Re: Was soll denn der Scheiss?

    Autor: der_wahre_hannes 18.02.15 - 11:31

    Adabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso ist eine Anwältin kompetent genug um sich zu etwas zu äussern, wo
    > jeder in Richtung Soziologie oder Psychologie blickt?
    >
    > Oder ist das auch der Open Source Gedanke? Jeder darf bei einem Thema
    > mitmachen, egal wie doof er oder sie ist? Ach, nein. Das waren ja
    > Politiker.

    "Karen Sandler is the executive director of the Software Freedom Conservancy, former executive director of the GNOME Foundation, an attorney, and former general counsel of the Software Freedom Law Center."

    Womit sich die Frage, warum sie da mitreden sollte wohl auch erledigt hat... Aber so ist's nunmal. Da liest der gemeine Internetnutzer "Anwalt" und schon setzt der gesunde Menschenverstand komplett aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. abilex GmbH, Ditzingen
  4. Software AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31