Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Freiburg kehrt zu MS…

Wenn es Leute gibt...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es Leute gibt...

    Autor: Oldschooler 21.11.12 - 14:44

    ... die neue Systeme nicht wollen und anfangen zu boykottieren und es dann niemanden gibt der sich gegen diese stellt, dann wird das nie was. Nun bekommen die Sachbearbeiter Office 2010, dann ist das Geschrei erst mal groß weil sie sich im Vergleich zu Office XP an die völlig überarbeitete Oberfläche gewöhnen müssen.

  2. Ich hoffe man stellt denen

    Autor: dabbes 21.11.12 - 14:50

    ein neues Windows 8 System mit neuestem Office hin.... Mann wat werden die jammern ;-)

  3. Re: Ich hoffe man stellt denen

    Autor: xviper 21.11.12 - 15:14

    > Office 2010

  4. Re: Ich hoffe man stellt denen

    Autor: Chrizzl 21.11.12 - 15:32

    Generell sollte einfach jeder, der heutzutage mit dem PC arbeitet, über sein Arbeitsgerät Bescheid wissen. Jeder der täglich mit Office arbeitet, hat sich einfach damit zu beschäftigen. Man kann alles lernen. Und wenn es jemand gibt, der keinen Bock auf ein neues Programm hat, dann sollte er sich seinen Job das nächste Mal anhand der verwendeten Programmen aussuchen.

    Diese Mentalität von wegen "was der Bauer nicht kennt, mag er nicht" geht mir tierisch auf'n Sack!

  5. Re: Ich hoffe man stellt denen

    Autor: berritorre 21.11.12 - 16:01

    Ich bin privat auch Fan von OpenOffice und wollte das hier in unserer kleinen Firma auch etablieren. Haben es auch eine Zeit lang versucht, es dann aber aufgegeben. Leider müssen wir sehr viele Dokumente mit Kunden austauschen.

    Wir bekommen Dokumente vom Kunden und müssen diese bearbeiten (z.B. übersetzen) und dann wieder zurückschicken. Leider kam es häufig vor, dass Tabellen aus Word in OOO nicht angezeigt wurden.

    Da geht sehr viel Zeit dabei verloren. Leider mussten wir dann irgendwann wirklich MS Office Lizenzen kaufen. Denn die Zeit die dabei drauf ging war einfach zu teuer.

    In Behörden allerdings sollte das echt kein Akt sein. Die Vermessungsverwaltung Bayern verwendet Desktop-Linux und Ooo auf den Rechnern, und das schon seit einiger Zeit ohne Probleme.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Erlangen
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Die Woche im Video: Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
    Die Woche im Video
    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

    Golem.de-Wochenrückblick Beim IETF-Meeting in Prag wird hitzig über Internet-Standards diskutiert, bei Bitcoin stehen umstrittene Änderungen an und wir programmieren eine Spielkonsole. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Bundesverkehrsministerium: Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren
    Bundesverkehrsministerium
    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

    Deutschland soll Vorreiter beim autonomen Fahren werden. Das ist das Ziel von Alexander Dobrindt. Um es zu erreichen, hat der Verkehrsminister weitere Fördermittel in Millionenhöhe für Forschungsprojekte in dem Bereich bereitgestellt.

  3. Mobile: Razer soll Smartphone für Gamer planen
    Mobile
    Razer soll Smartphone für Gamer planen

    Ein Börsengang soll das nötige Geld bringen: Wie Insider berichten, soll der Gaming-Hersteller Razer ein eigenes Smartphone planen. Dieses soll sich explizit an mobile Spieler wenden.


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00