1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Github schließt…

Schlecht überlegt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlecht überlegt

    Autor: twothe 17.07.20 - 13:41

    In 1000 Jahren wird es wohl kaum noch jemanden geben, der Mikrofilme nach heutigem Standard decodieren kann oder Zip-Dateien entpacken. Es wäre also mindestens erforderlich gewesen, eine sehr genaue Anleitung beizulegen, das wurde aber versäumt.

    Damit ist das ein lustiges Event, aber mehr auch nicht.

  2. Re: Schlecht überlegt

    Autor: OnlyXeno 17.07.20 - 14:07

    >Damit der nun im Eis archivierte Code auch in Zukunft genutzt und verstanden werden kann, hat >Github eine Anleitung dafür in mehreren Sprachen erstellt, die ebenfalls ein Teil des Archivs ist.

    Nen micro Film zu lesen sollte auch in 1000Jahren nicht so schwer sein. Vielleicht ein wenig bastel arbeit bis man das wieder hinbekommt, aber durch aus möglich.
    Die Anleitung befindet sich übrigens am Anfang jeder Rolle also... Sollte Möglich sein

  3. Re: Schlecht überlegt

    Autor: redmord 17.07.20 - 14:11

    OnlyXeno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Damit der nun im Eis archivierte Code auch in Zukunft genutzt und
    > verstanden werden kann, hat >Github eine Anleitung dafür in mehreren
    > Sprachen erstellt, die ebenfalls ein Teil des Archivs ist.
    >
    > Nen micro Film zu lesen sollte auch in 1000Jahren nicht so schwer sein.
    > Vielleicht ein wenig bastel arbeit bis man das wieder hinbekommt, aber
    > durch aus möglich.
    > Die Anleitung befindet sich übrigens am Anfang jeder Rolle also... Sollte
    > Möglich sein

    Äh... ja.. denke ich auch.

  4. Re: Schlecht überlegt

    Autor: Trockenobst 17.07.20 - 14:38

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 1000 Jahren wird es wohl kaum noch jemanden geben, der Mikrofilme nach
    > heutigem Standard decodieren kann oder Zip-Dateien entpacken.

    Ich habe hier eine Rolle mit komischen Zeichen gefunden.
    Was sagt der 10.000 Core Mobile Supercomputer?
    Hat schon entschlüsselt.
    Ist shitty code einer untergegangen Zivilisation
    Schau dir das an, die haben noch geschweifte Klammern und Strichpunkt am Ende genutzt

  5. Re: Schlecht überlegt

    Autor: gaym0r 17.07.20 - 14:43

    OnlyXeno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Anleitung befindet sich übrigens am Anfang jeder Rolle also... Sollte
    > Möglich sein

    In analoger Form oder tatsächlich AUF der Rolle? Wäre natürlich lustig, wenn man die Rolle erst auslesen muss um an die Anleitung zu kommen, die einem erklärt wie man die Rolle ausliest.

    Ähnlich wie ein 7zip Installer, der in einem 7z-Archiv kommt. :)

  6. Re: Schlecht überlegt

    Autor: LH 17.07.20 - 14:57

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit ist das ein lustiges Event, aber mehr auch nicht.

    Und für diese Erkenntnis hast du dich wie lange genau mit dem Thema beschäftigt, im Gegensatze zu dem Team bei Github?
    Aber klar, die kurz hingerotzte Meinung in einem Forum ist natürlich besser als die teils monatelange Arbeit von Teams, die sich mit allen Gesichtspunkten eines Thema intensiv auseinander gesetzt haben ;)

  7. Re: Schlecht überlegt

    Autor: DebugErr 17.07.20 - 15:49

    "Boah, die haben die öffnende geschweifte Klammer ans Ende der Zeile gesetzt, nicht in eine eigene!"
    /popcorn

  8. Re: Schlecht überlegt

    Autor: twothe 17.07.20 - 18:25

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In analoger Form oder tatsächlich AUF der Rolle?

    Digital im Archiv. Also nicht sonderlich hilfreich

    > "Boah, die haben die öffnende geschweifte Klammer ans Ende der Zeile gesetzt, nicht in eine eigene!"

    Für Leute wie dich gibt es eine ganz spezielle Hölle, wo in 1500 Seiten Quellcode ein Semikolon falsch gesetzt wurde, und alles was du an Hilfsmitteln bekommst ist Wordpad und Clippy!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.20 18:25 durch twothe.

  9. Re: Schlecht überlegt

    Autor: leMatin 17.07.20 - 20:02

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In analoger Form oder tatsächlich AUF der Rolle?
    >
    > Digital im Archiv. Also nicht sonderlich hilfreich

    Ähm... Leute, ihr wisst aber schon, was Mikrofilm ist, oder? Da ist nix Digital, sind nur winzige Fotos (in dem Fall halt Quelltext). Alles was man braucht, ist eine Lichtquelle und was zum Vergrößern. Im einfachsten Fall einfach durch ne Lupe gucken.

  10. Re: Schlecht überlegt

    Autor: theFiend 17.07.20 - 20:05

    leMatin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ähm... Leute, ihr wisst aber schon, was Mikrofilm ist, oder? Da ist nix
    > Digital, sind nur winzige Fotos (in dem Fall halt Quelltext). Alles was man
    > braucht, ist eine Lichtquelle und was zum Vergrößern. Im einfachsten Fall
    > einfach durch ne Lupe gucken.

    Ganz offensichtlich weiss das hier keiner... ne Lupe und Licht, und schon kann man das lesen...

    Man kann sich jetzt fragen, wer in 1000 Jahren (oder auch schon früher) an dem Code interessiert sein könnte, als das sie eine solche Speichermethode, die sonst nur für historische Archivalien verwendet wird gewählt haben. An der Technik als solches gibts aber nix auszusetzen, die ist "langzeiterprobt" (bei uns seit den 1960ern).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.20 20:08 durch theFiend.

  11. Re: Schlecht überlegt

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.20 - 22:38

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leMatin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ähm... Leute, ihr wisst aber schon, was Mikrofilm ist, oder? Da ist nix
    > > Digital, sind nur winzige Fotos (in dem Fall halt Quelltext). Alles was
    > man
    > > braucht, ist eine Lichtquelle und was zum Vergrößern. Im einfachsten
    > Fall
    > > einfach durch ne Lupe gucken.
    >
    > Ganz offensichtlich weiss das hier keiner... ne Lupe und Licht, und schon
    > kann man das lesen...
    >
    > Man kann sich jetzt fragen, wer in 1000 Jahren (oder auch schon früher) an
    > dem Code interessiert sein könnte, als das sie eine solche Speichermethode,
    > die sonst nur für historische Archivalien verwendet wird gewählt haben. An
    > der Technik als solches gibts aber nix auszusetzen, die ist
    > "langzeiterprobt" (bei uns seit den 1960ern).

    Naja, da könnte reines Interesse bereits ausreichen, um zu wissen wie die das damals gemacht haben.

    Ist doch wie mit den Pyramiden, man weiß nicht welche Mittel sie genau genutzt haben, also müssen es Aliens gewesen sein (-.-').
    Das Wissen um die Baukunst war halt wahrscheinlich eher auf Schriftrollen, die dann mit der Zeit schlicht kaputt gegangen sind.
    Die Bibliothek in Alexandria wäre da interessant gewesen.

    Selbst bei den sehr bürokratischen Römer haben wir große Lücken.

    So ein paar Schriftstücke wären da nicht schlecht, selbst wenn wir es nicht mehr nötig haben Stein mit einer Mühle zu sägen ;)

  12. Re: Schlecht überlegt

    Autor: gaym0r 18.07.20 - 01:03

    leMatin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > gaym0r schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > In analoger Form oder tatsächlich AUF der Rolle?
    > >
    > > Digital im Archiv. Also nicht sonderlich hilfreich
    >
    > Ähm... Leute, ihr wisst aber schon, was Mikrofilm ist, oder? Da ist nix
    > Digital, sind nur winzige Fotos (in dem Fall halt Quelltext). Alles was man
    > braucht, ist eine Lichtquelle und was zum Vergrößern. Im einfachsten Fall
    > einfach durch ne Lupe gucken.

    Wenn es schon heutzutage viele nicht mehr wissen - wie sieht es dann in 1000 Jahren aus? :D

  13. Re: Schlecht überlegt

    Autor: M100 18.07.20 - 07:06

    Ich glaub wenn du den Mikrofilm live siehst, merkst du das schon

  14. Re: Schlecht überlegt

    Autor: theFiend 18.07.20 - 10:14

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, da könnte reines Interesse bereits ausreichen, um zu wissen wie die
    > das damals gemacht haben.

    > Selbst bei den sehr bürokratischen Römer haben wir große Lücken.
    >
    > So ein paar Schriftstücke wären da nicht schlecht, selbst wenn wir es nicht
    > mehr nötig haben Stein mit einer Mühle zu sägen ;)

    Du hast, bezogen auf die Vergangenheit, mit allem Recht was Du sagst. Allerdings gibts dann doch einen gewissen Unterschied: Schriftrollen der Ägypter/Römer usw. erzählen uns etwas über das Leben unserer Vorfahren, welche Methoden sie angewendet haben und wie sie sich organisiert haben.

    Das trifft natürlich bis zu einem gewissen Grad auf Code auf Github auch zu, aber andererseits nicht auf die Gesamtheit dessen. Um unseren Nachfahren einen Eindruck unseres Umgangs mit Computern zu geben, hätten einige Programmbeispiele ausgereicht, und hätten keine komplette Bibliothek nötig gemacht. Auf die Gesamtheit der Sammlung trifft vermutlich schon in 50, spätestens aber in 100 Jahren zu: ist veraltet weil es besseres gibt, oder ist unbrauchbar weil keine entsprechende Technik mehr vorhanden ist.

    Programmcode wird übrigens auch schon länger in deutschen Archiven auf Microfilm eingelagert, dort aber nur in exemplarischer Weise, und schlauerweise zusammengefasst mit Konstruktionsanweisungen für einen Computer von heute ;)

  15. Re: Schlecht überlegt

    Autor: Xiut 18.07.20 - 11:30

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leMatin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ähm... Leute, ihr wisst aber schon, was Mikrofilm ist, oder? Da ist nix
    > > Digital, sind nur winzige Fotos (in dem Fall halt Quelltext). Alles was
    > man
    > > braucht, ist eine Lichtquelle und was zum Vergrößern. Im einfachsten
    > Fall
    > > einfach durch ne Lupe gucken.
    >
    > Ganz offensichtlich weiss das hier keiner... ne Lupe und Licht, und schon
    > kann man das lesen...
    >
    > [...]

    Ganz so einfach ist das nicht. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, werden die Daten als besonders große QR Codes auf den Rollen gespeichert, da so Daten viel kompakter gespeichert werden können, als mit von Menschen lesbaren Text. Und man kann die Daten leichter auslesen/kopieren, wenn man QR Codes lesen kann. Besser als den Code abtippen oder durch eine Texterkennung zu jagen.

  16. Re: Schlecht überlegt

    Autor: theFiend 18.07.20 - 13:48

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ganz so einfach ist das nicht. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe,
    > werden die Daten als besonders große QR Codes auf den Rollen gespeichert,

    Also im Regelfall wird Microverfilmung 1:1 als "Text/Bild" gemacht. Aus dem einfach hier schon durchklingenden Grund, das jede Speicherung die eine Auslesung über weitere Mittel notwendig macht (wie wird der QR Code gelesen?) nicht zukunftssicher ist. Wärend man Microfilm sogar relativ problemlos projezieren kann, und wenn es mit ner geschliffenen Linse und ner Kerze ist...

    Aber die Speicherung die Github hier vornimmt, muss sich nicht notwendigerweise an international etablierte Regelungen zur Langzeitarchivierung richten, auch wenn es vernünftig wäre. Daher ist die Geschichte mit dem QR Code durchaus möglich.

  17. Re: Schlecht überlegt

    Autor: blaub4r 18.07.20 - 15:10

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 1000 Jahren wird es wohl kaum noch jemanden geben, der Mikrofilme nach
    > heutigem Standard decodieren kann oder Zip-Dateien entpacken. Es wäre also
    > mindestens erforderlich gewesen, eine sehr genaue Anleitung beizulegen, das
    > wurde aber versäumt.
    >
    > Damit ist das ein lustiges Event, aber mehr auch nicht.


    Hättest du den Artikel gelesen hättest du gelesen das eine Anleitung in mehreren Sprachen dabei ist.

  18. Re: Schlecht überlegt

    Autor: Xiut 18.07.20 - 19:33

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Also im Regelfall wird Microverfilmung 1:1 als "Text/Bild" gemacht. Aus dem
    > einfach hier schon durchklingenden Grund, das jede Speicherung die eine
    > Auslesung über weitere Mittel notwendig macht (wie wird der QR Code
    > gelesen?) nicht zukunftssicher ist. Wärend man Microfilm sogar relativ
    > problemlos projezieren kann, und wenn es mit ner geschliffenen Linse und
    > ner Kerze ist...
    >
    > Aber die Speicherung die Github hier vornimmt, muss sich nicht
    > notwendigerweise an international etablierte Regelungen zur
    > Langzeitarchivierung richten, auch wenn es vernünftig wäre. Daher ist die
    > Geschichte mit dem QR Code durchaus möglich.

    In der Anleitung, die sich in jeder einzelnen Rolle am Anfang oder so befindet, wird auch erklärt, wie man den QR Code usw. liest und die komprimierten Daten entsprechend entpackt.

    Dass die Daten auf diese Weise in Form von QR Codes archiviert werden, habe ich aber auch schon mal in irgendeiner Doku gesehen. Scheint wohl nicht nur bei Github der Fall zu sein. Vielleicht gibt es da auch schon eine Art Standardverfahren, welches vielleicht auch zu Not "per Hand" durchgeführt werden kann, um mit einer Lupe und etwas Zeit an die Daten zu kommen.

  19. Re: Schlecht überlegt

    Autor: gaym0r 18.07.20 - 20:29

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > > Also im Regelfall wird Microverfilmung 1:1 als "Text/Bild" gemacht. Aus
    > dem
    > > einfach hier schon durchklingenden Grund, das jede Speicherung die eine
    > > Auslesung über weitere Mittel notwendig macht (wie wird der QR Code
    > > gelesen?) nicht zukunftssicher ist. Wärend man Microfilm sogar relativ
    > > problemlos projezieren kann, und wenn es mit ner geschliffenen Linse und
    > > ner Kerze ist...
    > >
    > > Aber die Speicherung die Github hier vornimmt, muss sich nicht
    > > notwendigerweise an international etablierte Regelungen zur
    > > Langzeitarchivierung richten, auch wenn es vernünftig wäre. Daher ist
    > die
    > > Geschichte mit dem QR Code durchaus möglich.
    >
    > In der Anleitung, die sich in jeder einzelnen Rolle am Anfang oder so
    > befindet, wird auch erklärt, wie man den QR Code usw. liest und die
    > komprimierten Daten entsprechend entpackt.
    >
    > Dass die Daten auf diese Weise in Form von QR Codes archiviert werden, habe
    > ich aber auch schon mal in irgendeiner Doku gesehen. Scheint wohl nicht nur
    > bei Github der Fall zu sein. Vielleicht gibt es da auch schon eine Art
    > Standardverfahren, welches vielleicht auch zu Not "per Hand" durchgeführt
    > werden kann, um mit einer Lupe und etwas Zeit an die Daten zu kommen.

    Wie sieht denn die Anleitung für den QR-Code aus? Das ist ja nichts was man in 2 Sätzen erklärt, dahinter stecken ja ziemlich komplexe Abläufe.

  20. Re: Schlecht überlegt

    Autor: theFiend 18.07.20 - 21:54

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In der Anleitung, die sich in jeder einzelnen Rolle am Anfang oder so
    > befindet, wird auch erklärt, wie man den QR Code usw. liest und die
    > komprimierten Daten entsprechend entpackt.
    >
    > Dass die Daten auf diese Weise in Form von QR Codes archiviert werden, habe
    > ich aber auch schon mal in irgendeiner Doku gesehen. Scheint wohl nicht nur
    > bei Github der Fall zu sein. Vielleicht gibt es da auch schon eine Art
    > Standardverfahren, welches vielleicht auch zu Not "per Hand" durchgeführt
    > werden kann, um mit einer Lupe und etwas Zeit an die Daten zu kommen.

    Naja, wird hier wohl vom "Zweck" der Langzeitarchivierung und dem Inhalt abhängen. Man kann jetzt natürlich schlicht sagen, das jemand der in 800 Jahren Interesse am Code von damals hat, auch in der Lage ist entsprechend eine QR Anleitung zu lesen/interpretieren. Sollte er die Möglichkeit nicht haben, würde ihm letztlich auch der Code als solches nichts bringen.

    Nur irgendwie ist die Langzeitarchivierung unter der Prämiss einfach kokolores. Man geht hier letztlich von zwei möglichen Entwicklungen der Menschheit aus: entweder sie ist technisch deutlich fortgeschritten, dann ist so alter Programmcode mal nett, aber halt nich in tausenden Programmvarianten.
    Oder die Menschheit ist technisch dann wieder bei Pfeil & Bogen angelangt, dann ist man auch nicht in der Lage den QR Code zu lesen/interpretieren oder etwas zu bauen das ihn massenhaft auf ein Medium anwendet.

    Das Medium Microfilm ist bisher das Einzige das ein langes Überdauern des Wissens unserer Zivilisation möglich macht. Damit einher geht aber immer die Annahme des worst case, also der Zerstörung unserer Zivilisation, oder zumindest der gebietsweiten Zerstörung.
    Ginge man von einer positiven Zivilisationsentwicklung aus, gäbe es bereits heute bessere Speichermöglichkeiten. Allerdings setzt deren Lesbarkeit eben immer ein gewisses technisches Niveau voraus...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STADT ERLANGEN, Erlangen
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 4,25€
  3. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de