1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open-Source-Mediaplayer: "Die…

Wird sogar im Kino verwendet

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird sogar im Kino verwendet

    Autor: Cerdo 24.02.21 - 12:49

    Ich war mal in Nürnberg im Cinecittà (eines der größten Kinozentren Europas) und der Vorführer hat wohl etwas geschlafen ... zumindest fing die Vorführung damit an, dass jemand mit der Maus ein VLC-Fenster ins Bild geschoben hat.
    Seit die Filme meist digital auf verschlüsselten Festplatten ausgeliefert werden, ist das Gang und Gäbe und man sieht: auch Profis kochen nur mit Wasser.

  2. Re: Wird sogar im Kino verwendet

    Autor: ashahaghdsa 24.02.21 - 12:53

    Wat? Für die Werbung vielleicht oder alte Filme von BluRay vielleicht noch. Aber neue Filme werden doch wohl nicht per VLC abgespielt.

  3. Re: Wird sogar im Kino verwendet

    Autor: JTR 24.02.21 - 12:53

    Ich vermute der Werbeblock zu Beginn wurde damit aufgeführt, den verschlüsselten Film garantiert nicht! Und ja ganz früher haben sie ja in Kinos für die lokale Werbung zu Beginn Diashows verwendet. Aber mit dem eigentlichen Filmbetrieb hat das nichts zu tun.

  4. Re: Wird sogar im Kino verwendet

    Autor: bofhl 25.02.21 - 10:24

    ashahaghdsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wat? Für die Werbung vielleicht oder alte Filme von BluRay vielleicht noch.
    > Aber neue Filme werden doch wohl nicht per VLC abgespielt.

    Doch - die eigentliche Decoder-Software ist ein Plugin des VLC. Einige Hersteller verwenden aber VLC nicht direkt (die Hauptapplikation), sondern embedden diese in einer eigenen Software.

  5. Re: Wird sogar im Kino verwendet

    Autor: ashahaghdsa 25.02.21 - 13:32

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch - die eigentliche Decoder-Software ist ein Plugin des VLC. Einige
    > Hersteller verwenden aber VLC nicht direkt (die Hauptapplikation), sondern
    > embedden diese in einer eigenen Software.

    Das wundert mich total. Was wird denn dann von VLC verwendet? Die Decoder? Der Renderer? Egal was, die haben eine nicht 100% verschlüsselte Verbindung zum Beamer? Und wenn der Kinobetreiber nen modifizierten VLC nutzt, kann der den Stream einfach abgreifen?

    Vielleicht hat euch der Betreiber ja den DivX rip gezeigt, damit er keine Lizenzgebühren zahlen muss ;-)

  6. Re: Wird sogar im Kino verwendet

    Autor: Casablanca 25.02.21 - 17:25

    bofhl schrieb:

    > Doch - die eigentliche Decoder-Software ist ein Plugin des VLC. Einige
    > Hersteller verwenden aber VLC nicht direkt (die Hauptapplikation), sondern
    > embedden diese in einer eigenen Software.

    Sorry, aber das ist völliger Blödsinn.

    In Kinos läuft dezidierte Hard- und Software, es muss eine von den großen Filmstudios definierte sehr ausgefeilte Verschlüsselungstechnik verwendet werden. Die heute üblichen Server nach DCI-Standard laufen auf Linux-Basis mit spezieller Software. Die Entschlüsselung in einem Kinoprojektor ist entweder physischer Teil des Projektors (IMB) oder Teil des Servers ("Dolphin Board"). Quasi-Monopolist ist Dolby, der vor einigen Jahren den Mitbewerber Doremi geschluckt hat und und dessen Servertechnik jetzt selbst vermarktet. Andere Anbieter spielen im professionellen Bereich fast keine Rolle mehr.

    Das vom DCI-Standard definierte Containerformat und die Verschlüsselung ("Digital Cinema Package"/DCP) ist auch von anderen Systemen abspielbar, die dann nicht DCI-compliant aber -kompatibel sind. Hierfür gibt es durchaus Systeme, die in einigen kleinen Kinos angewandt werden (früher häufiger, heute kaum noch) - aber auch das ist kein VLC.

    Mag sein, dass einige Kinos für spezielle Anwendungen auch irgendwelche VLC-Playlisten verwenden - aber für Kinobetrieb in welcher Größenordnung auch immer kommt man ohne DCI/DCP als Standard nicht aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CONSILIO GmbH, München, Walldorf, Ratingen
  2. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  3. EPLAN Software & Service GmbH u. Co. KG, Monheim am Rhein
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...
  2. (u. a. Samsung UE-50TU7170 50 Zoll LED für 449€, HP EliteBook 840 G1 generalüberholt 14 Zoll i5...
  3. 39,99€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. 79,49€ inkl. Direktabzug


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme