Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Microsoft hostet mehr…

ALLES geht in die Cloud

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ALLES geht in die Cloud

    Autor: mylka 02.07.19 - 03:28

    das hat MS schneller überrissen, als den handymarkt

    mit stadia werden spiele immer mehr in der cloud verschwinden und weitere anwendungen werden folgen
    vor allem bild und videobearbeitung wird man auf irgendeinem server machen. wozu noch immer den neuesen und teuersten apple kaufen, wenn man es auch streamen kann?

    natürlich wird es noch sehr lange offlineanwendungen geben, aber mit jedem technologiesprung werden wir uns ändern und die nächsten gernerationen damit aufwachsen, bis sie nichts anderes mehr kennen. welcher jugendliche kennt heute noch CD? mp3 runterladen? DVD?
    musik und filme werden von kindern großteils nur noch gestreamt und sie haben kein problem damit

    fazit: das betriebssystem wird bald egal sein. ein browser reicht, um alles zu erledigen, also wozu noch windows? eine APP auf dem TV inkl tastatur und maus ersetzen dann den PC!

  2. Re: ALLES geht in die Cloud

    Autor: Rail 02.07.19 - 06:54

    Du vergisst die technischen bzw. Physikalischen Grenzen.

    Natürlich wird es lokale Systeme immernoch sehr viel geben.
    Einfach, weil es auch nicht Sinn macht alles Auszulagern.
    Wahrscheinlich ists auch günstiger und man ist nicht Abhängig vom anbietendem Unternehmen.

    Es gibt dazu Systeme, die sehr Timingkritisch sind. (Ich rede nicht von Hardcore Gaming)
    Die Antwort soll in Nanosekunden da sein..
    Leider steht der Server 3ms weit weg..

    Und jetzt kommen Umwelteinflüsse.
    Internet weg? Ganze Produktion tot.

    Es ist meist schwer Daten. mitzulesen, aber dann meist sehr einfach diese aktiv zu stören.

    Selbe Problematik, wie bei dem ganzen SmartHome mit Funk.
    Was willst du denn machen, wenn jemand das Netz stört?
    Deine Lampen bleiben aus, die kaffemaschine ist tot und rausfinden woran es liegt kannste mit dem Handy auch vergessen.

  3. Re: ALLES geht in die Cloud

    Autor: mylka 03.07.19 - 09:10

    firmen haben idr ausfallsicheres internet
    außerdem kann man auch seine eigene cloud starten. wozu rechenleistung für jeden einzeln kaufen, wenn man sie bündeln kann. im schlechtesten fall ist dann jeder so schnell wie bei einem einzelplatz, im günstigen fall hat einer die gesamte power für sich alleine, zB weil er überstunden macht und alleine in der firma hockt

    100% cloud wird es eher nie geben, aber es wird trotzdem immer mehr. deine "hardcore gamer" sind da wirklich nur eine randerscheinung. ein CIV, oder DOTA braucht eben keine niedrige verzögerung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. Dataport, Hamburg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  2. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  3. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.


  1. 12:43

  2. 13:13

  3. 12:34

  4. 11:35

  5. 10:51

  6. 10:27

  7. 18:00

  8. 18:00