Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Microsoft hostet mehr…

größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: qbl 01.07.19 - 12:14

    "Wir sind jetzt der größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer der Welt"
    Das ist Marketingsprech.
    Übersetzt: Wir sind die größte Firma, die Open-Source-Projekte unterstützt. Nur das „widerwillig“ fehlt noch...

    Gruß
    qbl

  2. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: 0110101111010001 01.07.19 - 12:48

    Who cares?

  3. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: g0r3 01.07.19 - 13:33

    Abseits von VSCode und dessen Abhängigkeiten ist es um MS' Open Source Engagement doch recht mager bestellt.

  4. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: MadMonkey 01.07.19 - 13:48

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseits von VSCode und dessen Abhängigkeiten ist es um MS' Open Source
    > Engagement doch recht mager bestellt.

    spontan fällt mir da noch dotnet core, die linux unterstützung in windows etc etc auf, schau doch mal hier: https://opensource.microsoft.com/explore

    Sorry aber für mich tönt das ein wenig nach "nie zufrieden" und einfach aus prinzip gegen etwas oder jemanden zu sein

  5. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: DoktorMerlin 01.07.19 - 14:04

    Das Umdenken gibt's ja trotzdem, mehr und mehr Windows Komponenten und MS Software wird Open Sourcd veröffentlich. VS Code, der Windows Taschenrechner und das neue Terminal fallen mir dabei jetzt gerade ein.

  6. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: g0r3 01.07.19 - 17:22

    MadMonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber für mich tönt das ein wenig nach "nie zufrieden" und einfach aus
    > prinzip gegen etwas oder jemanden zu sein

    Dann muss ich mit dieser schweren Bürde wohl leben. Aber so lange Microsoft nur eine Handvoll irrelevanter Projekte marktschreierisch als Open Source betreibt, während es seine Kernprodukte weiter fein als Closed Source hält, ist das Microsofts "Umdenken" nix weiter als Marketing.

  7. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: 0110101111010001 01.07.19 - 18:43

    .NET - ja extrem irrelevant
    VsCode - ja extrem irrelevant

  8. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: Schattenwerk 01.07.19 - 19:10

    MadMonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spontan fällt mir da noch dotnet core, die linux unterstützung in windows
    > etc etc auf, schau doch mal hier: opensource.microsoft.com

    Das ist oft aber nur Software um Microsoft indirekt zu supporten (siehe Linux oder .NET core). Damit will man halt, dass die Windows Entwickler nicht zu Linux oder macOS wechseln.

    Und so manche opensource-Projekte sind ein Witz. Oder was bringt mir ein MS-DOS, Windows Implementation Library oder Microsoft Build Accelerator? Wenn man die ganzen .NET Sachen aus der Liste streicht ist gefühlt ein Drittel übrig.

  9. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: g0r3 01.07.19 - 21:03

    0110101111010001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .NET - ja extrem irrelevant
    Abseits von Windows ja. Und kein vernünftiger Entwickler, der alle Systeme abdecken will, greift nicht zu dotnet. Last but Not least die Salamitaktik: Winforms/WPF wurde erst im Dezember Open Source. Und auch wenn ich es nicht weiß, bin ich mir sicher, dass bei dotnet immer noch Teile fehlen.

    > VsCode - ja extrem irrelevant

    In der Tat. Ein Editor, den viele zwar mögen, ohne den die Welt aber nicht schlechter wäre. Und für Microsoft hat er abseits vom Marketing überhaupt keinen Stand im Unternehmen, was sich vor allem darin ausdrückt, dass er die Mehrheit aller Open-Source-Beiträge Microsofts auf sich vereint. Damit sie davon ablenken können, dass Office, Windows und Sharepoint immer noch genauso offen wie vor 20 Jahren sind.

    Gäbe es ein echtes Umdenken, würden auch diese letzteren Produkte Open Source werden. Stattdessen gibt's von Microsoft derzeit aber nur billige Open-Source-Nebelkerzen auf der einen Seite und Closed-Source-Business-as-Usual auf der anderen, geschäftsrelevanten Seite. Gewedelt wird natürlich nur mit ersterer Seite. Recht wirksam wie man sieht.

  10. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: cry88 01.07.19 - 22:55

    Nein, damit ist gemeint, dass Microsoft die meisten commits bei open source Projekten auf GitHub macht. Doppelt so viele wie z.b. Google. Da fast alle Open source Projekte dort gehostet werden, können die sich tatsächlich als größten Open source Unterstützer bezeichnen.

  11. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: qbl 02.07.19 - 00:50

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, damit ist gemeint, dass Microsoft die meisten commits bei open source
    > Projekten auf GitHub macht. Doppelt so viele wie z.b. Google. Da fast alle
    > Open source Projekte dort gehostet werden, können die sich tatsächlich als
    > größten Open source Unterstützer bezeichnen.

    Steile These...
    Eine Überprüfung der URLs meiner installierten Pakete ergab 1038 Quellen. Davon tragen stolze 176 ein github im Namen, 55 enthalten ein gnu, 48 enthalten ein freedesktop, 80 enthalten ein cpan, 89 enthalten ein sourceforge und 29 enthalten ein gnome.
    tug (texlive) gibt es nur einmal, aber wenn man die Zählweise ändert und nicht nur die unterschiedlichen Adressen abzählt, entfallen darauf 2184 von insgesamt 5056 installierten Paketen...
    Das ist natürlich nicht repräsentativ, aber ein Indiz dafür, dass deine Behauptung Wunschdenken sein könnte.

    Gruß
    qbl

  12. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: migrosch 02.07.19 - 06:57

    qbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Steile These...
    > Eine Überprüfung der URLs meiner installierten Pakete ergab 1038 Quellen.
    > Davon tragen stolze 176 ein github im Namen, 55 enthalten ein gnu, 48
    > enthalten ein freedesktop, 80 enthalten ein cpan, 89 enthalten ein
    > sourceforge und 29 enthalten ein gnome.
    > tug (texlive) gibt es nur einmal, aber wenn man die Zählweise ändert und
    > nicht nur die unterschiedlichen Adressen abzählt, entfallen darauf 2184 von
    > insgesamt 5056 installierten Paketen...
    > Das ist natürlich nicht repräsentativ, aber ein Indiz dafür, dass deine
    > Behauptung Wunschdenken sein könnte.
    >
    > Gruß
    > qbl

    Wat?

  13. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: cry88 02.07.19 - 08:20

    Ist das ein Witz? Nur weil du nur einen winzigen Bruchteil der Millionen Repos bei GitHub nutzt, denkst du, dass dort nicht die meisten aller Open source Projekte gehostet werden?

  14. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: Urbautz 02.07.19 - 08:35

    Es sind nicht die "meisten", also sicher nicht über 50%, aber dennoch haben sie den größten Gesamt-Marktanteil.

  15. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: g0r3 02.07.19 - 08:51

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, damit ist gemeint, dass Microsoft die meisten commits bei open source
    > Projekten auf GitHub macht. Doppelt so viele wie z.b. Google. Da fast alle
    > Open source Projekte dort gehostet werden, können die sich tatsächlich als
    > größten Open source Unterstützer bezeichnen.

    Mal abgesehen davon, dass deine Größenordungen falsch sind: https://www.freecodecamp.org/news/the-top-contributors-to-github-2017-be98ab854e87/

    Nochmal: Microsoft pflegt vor allem *einen* Texteditor und die dafür notwendigen Javascript- usw. Abhängigkeiten. Fünf der Top-Ten-Projekte fallen alleine darauf. Kein einziges Microsofts-Produkt, das auch nur einen Funken Relevanz in Microsofts Quartalszahlen besitzt, wird als Open Source betrieben. Und nicht nur das: Die meisten OSS-Projekte von Microsoft haben auch für andere kaum Relevanz.

    Vergleich das mal mit Google, wo AOSP und Chromium zwei der wichtigsten Firmenerzeugnisse Open Source sind. Von zahllosen kleineren Sachen wie Tensorflow und diversen Codecs, die nicht nur für Google, sondern für ganze Industrien extrem wichtig sind, reden wir gar nicht.

    Microsoft mit Google auch nur vergleichen zu wollen zeugt nur von maximaler Ignoranz. Während OSS bei Google für weite und wichtige Teile ihrer Firma den Standard darstellt (was nicht heißt, dass es nichts zu kritisieren gibt), ist es bei Microsoft eine Ausnahme für einige wenige Gimmick-Projekte oder tote Sehenswürdigkeiten aus der Vergangenheit, die man genauso gut wieder entfernen könnte und kaum jemand würde es interessieren. Da können sie sich gleich dafür rühmen, diverse Hello Worlds offen zur Verfügung zu stellen.

    Aber wie gesagt: Den banalen Marketingzweck erfüllen diese Projekte offensichtlich ja ausgezeichnet.

  16. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: 0110101111010001 02.07.19 - 10:13

    Wieviel Von Google's quartalszahlen kommen denn Von chrome?
    Ich würd Mal sagen gar nichts.

    Was wäre wenn chrome plötzlich verschwinden würde? Garnichts.

    Und Android ist auch nur OpenSource dank GPL:
    Das woraufs ankommt, die GApps, sind closed source.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.19 10:19 durch 0110101111010001.

  17. Re: größte Open-Source-Projekt-Utnerstützer

    Autor: g0r3 02.07.19 - 10:56

    0110101111010001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel Von Google's quartalszahlen kommen denn Von chrome?
    > Ich würd Mal sagen gar nichts.

    Direkt? Da hast du wohl recht. Indirekt dürfte es aber ein nennenswerter Teil sein, da Chrome die Google-Dienste integriert. Auf jeden Fall ist es aber kein Projekt, das dem bloßen Zweck dient, Pluspunkte in der OSS-Community zu generieren. Google glaubt man ihr Commitment nämlich. Schon alleine, weil es bei weitem nicht nicht ihr einziges wichtiges OSS-Projekt ist.

    > Was wäre wenn chrome plötzlich verschwinden würde? Garnichts.

    Außer halt, dass der wichtigste Entwickler der inzwischen wichtigsten Browser-Engine, welche u.a. auch von Microsoft genützt wird, plötzlich nicht mehr daran entwickeln würde. Wie man das als Nichts bezeichnen kann, während man Microsofts halbherziges OSS-Commitment als "Umdenken" beschreiben kann, ist bizarr.

    > Und Android ist auch nur OpenSource dank GPL:
    > Das woraufs ankommt, die GApps, sind closed source.

    Die Plattform ist frei, die APIs der Dienste, welche die GApps benützen ist ebenfalls frei, jeder kann Alternativen auf der Google-Plattform mit der Google-API schaffen, wenn er mag. Ausnahmen gibts auch hier, aber da geht es dann auch um die Relevanz. So sehe ich beispielsweise kein mögliches Geschäftsmodell darin, einen alternativen OSS-PlayStore-Client anbieten zu können, denn das Vertragswerk der App-Entwickler im Play Store ist, ob Open Source oder nicht, immer noch allein zwischen Google und dem Entwickler.

    Und nachdem ich mir tatsächlich die Mühe gemacht habe, auf diese Nebelkerze zu antworten, kannst du ja mal erklären, warum du MS hier als glaubwürdiger als Google erachtest, obwohl sie trotz ihres angeblichen Umdenkens nichts von alledem erlauben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, München
  3. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,10€
  2. 21,95€
  3. 2,99€
  4. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

  1. Little Ripper: Drohnen sollen Schwimmer vor Krokodilen warnen
    Little Ripper
    Drohnen sollen Schwimmer vor Krokodilen warnen

    Der Drohnendienst Little Ripper warnt Schwimmer in Australien vor Krokodilen. Die Kameras sollen die Tiere mit Hilfe künstlicher Intelligenz aus der Luft erkennen.

  2. Nasa/DLR Design Challenge: Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko
    Nasa/DLR Design Challenge
    Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko

    Kaum Spielraum für Verbesserungen, aber viele Herausforderungen: Beim Bau von Flugzeugen machen Elektrifizierung und Automatisierung das Design noch wichtiger.

  3. Noch vor Cortana: Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus
    Noch vor Cortana
    Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus

    Nicht erst mit der Einführung von Cortana hat Microsoft damit begonnen, Mitschnitte des eigenen Sprachassistenten durch Mitarbeiter anzuhören. Diese Praxis gibt es bereits seit sechs Jahren, angefangen hat es mit der Sprachsteuerung Kinect in der Spielekonsole Xbox One.


  1. 09:20

  2. 09:02

  3. 08:32

  4. 07:57

  5. 07:21

  6. 19:42

  7. 18:31

  8. 17:49