1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Xscreensaver…

Open Source: Xscreensaver-Entwickler kritisiert Update-Politik von Debian

Der Entwickler des Xscreensavers streitet sich mit Debian-Entwicklern über deren Update-Politik. Der Zwist offenbare dabei Grundsatzfragen im Umgang von Distro-Maintainern mit Upstream-Entwicklern, die niemandem helfen, meint Sicherheitsexperte Matthew Garrett.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Solche Diskussionen hätte man schon vor 15 Jahren .... 16

    nille02 | 06.04.16 15:30 17.04.16 09:16

  2. Sorry, aber Debian macht es genau richtig! 15

    Bigfoo29 | 06.04.16 16:18 16.04.16 23:23

  3. Neue Features bringen oft neue Lücken 19

    mnementh | 06.04.16 15:26 09.04.16 19:26

  4. Vergleich Linux-Kernel & XScreensaver hinkt 18

    jkow | 06.04.16 15:44 09.04.16 02:16

  5. An all die Debian-Basher hier ... 6

    mnementh | 06.04.16 16:51 08.04.16 12:09

  6. Re: Das zeigt nur die absurde Situation tausender Repos

    Wallbreaker | 07.04.16 14:10 Das Thema wurde verschoben.

  7. Debian hat recht 17

    xVipeR33 | 06.04.16 16:44 07.04.16 12:48

  8. Das zeigt nur die absurde Situation tausender Repos 10

    burzum | 06.04.16 15:28 06.04.16 17:50

  9. Warum muss man an den Features eines Screensavers herum fummeln? 6

    motzerator | 06.04.16 15:57 06.04.16 16:25

  10. Zusammenarbeit zwischen Distros und Upstream gut und schön 8

    EQuatschBob | 06.04.16 15:24 06.04.16 16:23

  11. "was wenig kooperativ scheint" 2

    HiddenX | 06.04.16 16:01 06.04.16 16:11

  12. Einfach einen neues Repository anlegen... 1

    NeoCronos | 06.04.16 15:56 06.04.16 15:56

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Nürnberg
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln, Spittal (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 3,43€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

  1. GPU: Matrox bringt Grafikkarte auf Nvidia-Basis
    GPU
    Matrox bringt Grafikkarte auf Nvidia-Basis

    Die D1450 und D1480 sind für den Betrieb von Videowänden geeignet und basieren auf Quadro-GPUs. Bis zu 64 Bildschirme lassen sich ansteuern.

  2. Linux: Kernel-Community will proprietäre Module stärker behindern
    Linux
    Kernel-Community will proprietäre Module stärker behindern

    Ein Zwischenschritt zum Umgehen von GPL-Beschränkungen könnte im Linux-Kernel künftig nicht mehr genutzt werden.

  3. IRT: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    IRT
    Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum

    Rund 100 Beschäftigte in der wichtigen Einrichtung verlieren ihren Arbeitsplatz. Zuletzt wurde an einer Verknüpfung von Rundfunk (Broadcast) mit 5G-Mobilfunk (Unicast), dem FeMBMS-Rundfunkmodus gearbeitet.


  1. 14:45

  2. 13:35

  3. 13:01

  4. 12:03

  5. 11:47

  6. 11:11

  7. 10:43

  8. 10:26