Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openbook: Open-Source-Alternative…

Warum nicht friendica benutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: pragmatiker 20.08.18 - 16:10

    Friendica - https://friendi.ca/ - ist auch ein Blick wert.
    Was soll Openbook besser können?

  2. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: bionade24 20.08.18 - 16:54

    friendica

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  3. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: Psy2063 20.08.18 - 17:04

    steemit, diaspora, mastodon... nur so ein paar namen die hier schon genantn wurden. das problem mit allen ist, dass es nicht genügend Nutzer gibt um außerhalb einer bestimmten Filterblase relavant zu sein. Abgesehen von Diaspora habe ich z.b. von allen hier genannten Alternativen noch nie gehört.

    Dazu kommt hauptsächlich noch ein logistisches Problem: Wie bekommt man alle seine Freunde dazu, ein neues Netzwerk zu nutzen? G+ ist ja schon schwer zu vermitteln und das obwohl quasi jeder der in irgendeiner Form Gmail, Drive oder ein Android Gerät nutzt einen Account hat. Xing und Linkedin sind zu business orientiert, studivz ist tot, VK auch keine option.

    ich bin bald wieder so weit, dass wer was von mir will doch einefach ne sms schreiben soll.

  4. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: Spiritogre 20.08.18 - 18:03

    Ich habe auch schon Gab.ai, Vero und ein paar andere Soziale Netze ausprobiert. Bringt gar nichts, weil da kaum was los ist.

  5. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: nille02 20.08.18 - 18:41

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > steemit, diaspora, mastodon... nur so ein paar namen die hier schon genantn
    > wurden. das problem mit allen ist, dass es nicht genügend Nutzer gibt um
    > außerhalb einer bestimmten Filterblase relavant zu sein.



    Die meisten von denen sollten doch zueinander Kompatible sein. Zumindest Diaspora und und das friend Ding.

    mastodon höre ich derzeitig viel in Verbindung mit Twitter. Kann mir zum Glück egal sein, ich habe gar kein Twitter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.18 18:42 durch nille02.

  6. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: unbuntu 20.08.18 - 19:31

    Wenn nichtmal G+ was gegen FB ausrichten konnte, dann werden es diese ganzen noname Alternativen erst recht nicht schaffen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: robinx999 20.08.18 - 20:32

    Mastodon ist eher eine Twitter alternative als eine Facebook alternative ;)
    Aber da hat Openbook wie die hier genannten halt das Probleme es nutzt kaum wer.
    Evtl. wird so etwas mal in einer Firma für die Interne Kommunikation benutzt, da man dort als Chef halt Vorschreiben kann was benutzt wird und man kann alles auf eigenen Server machen, aber insgesamt ist die Verbreitung halt minimal.

  8. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: mnementh 21.08.18 - 15:09

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > steemit, diaspora, mastodon... nur so ein paar namen die hier schon
    > genantn
    > > wurden. das problem mit allen ist, dass es nicht genügend Nutzer gibt um
    > > außerhalb einer bestimmten Filterblase relavant zu sein.
    >
    > imgs.xkcd.com
    >
    > Die meisten von denen sollten doch zueinander Kompatible sein. Zumindest
    > Diaspora und und das friend Ding.
    >
    > mastodon höre ich derzeitig viel in Verbindung mit Twitter. Kann mir zum
    > Glück egal sein, ich habe gar kein Twitter.
    Es gibt im Open Source Bereich zwei verbreitete Standards, von denen eines von den verbreiteten Programmen unterstützt wird. Friendica unterstützt sogar beide. Also ist es gar nicht so, dass so viele Standards konkurrieren. Friendica verbindet Dich mit Freunden auf Diaspora, mastodon, GNU Social und was weiß ich noch.

    Daher verstehe ich das Openbook-Dingens nicht. Zentraler Server wirkt wie ein Rückschritt.

  9. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: EQuatschBob 21.08.18 - 16:08

    mnementh schrieb:
    > Es gibt im Open Source Bereich zwei verbreitete Standards, von denen eines
    > von den verbreiteten Programmen unterstützt wird. Friendica unterstützt
    > sogar beide. Also ist es gar nicht so, dass so viele Standards
    > konkurrieren. Friendica verbindet Dich mit Freunden auf Diaspora, mastodon,
    > GNU Social und was weiß ich noch.

    Es gibt sogar drei Standards: Der dritte ist XMPP, der bei sozialen Netzwerken Movim und Salutatoi verwendet wird. Friendica unterstützt das meines Wissens nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.18 16:08 durch EQuatschBob.

  10. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: crazypsycho 21.08.18 - 18:29

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

    Wir haben 2018, da sollte man von einem IT-Forum erwarten, dass Links automatisch umgewandelt werden.

  11. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: crazypsycho 21.08.18 - 18:32

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nichtmal G+ was gegen FB ausrichten konnte, dann werden es diese
    > ganzen noname Alternativen erst recht nicht schaffen.

    Google hat auch seine Möglichkeiten nicht genutzt. Gerade über die Verbreitung von Android hätten die G+ deutlich besser etablieren können.
    Aber scheinbar war das nicht wirklich von Google gewünscht.

  12. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: Steggesepp 21.08.18 - 18:35

    Vermutlich kannst du nur durch ein anderes Konzept (etwas, dass die User plötzlich wollen und brauchen ... Instagram z.B.) eine Userbase aufbauen und dann den Umfang deines Angebots so weiter erweitern dass es quasi ein Facebook Konkurrent wird und ein fließender Übergang entsteht. Mit einem direkten Facebook konkurrenten, der das selbe anbietet, wirst man nicht konkurrenzfähig, eben da jeder dann sagen wird "kann facebook doch auch"...

  13. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: DerDy 21.08.18 - 20:37

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bionade24 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier
    > schließlich in einem IT-Forum!
    >
    > Wir haben 2018, da sollte man von einem IT-Forum erwarten, dass Links
    > automatisch umgewandelt werden.
    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  3. BWI GmbH, bundesweit
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29