Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openbook: Open-Source-Alternative…

Warum nicht friendica benutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: pragmatiker 20.08.18 - 16:10

    Friendica - https://friendi.ca/ - ist auch ein Blick wert.
    Was soll Openbook besser können?

  2. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: bionade24 20.08.18 - 16:54

    friendica

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  3. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: Psy2063 20.08.18 - 17:04

    steemit, diaspora, mastodon... nur so ein paar namen die hier schon genantn wurden. das problem mit allen ist, dass es nicht genügend Nutzer gibt um außerhalb einer bestimmten Filterblase relavant zu sein. Abgesehen von Diaspora habe ich z.b. von allen hier genannten Alternativen noch nie gehört.

    Dazu kommt hauptsächlich noch ein logistisches Problem: Wie bekommt man alle seine Freunde dazu, ein neues Netzwerk zu nutzen? G+ ist ja schon schwer zu vermitteln und das obwohl quasi jeder der in irgendeiner Form Gmail, Drive oder ein Android Gerät nutzt einen Account hat. Xing und Linkedin sind zu business orientiert, studivz ist tot, VK auch keine option.

    ich bin bald wieder so weit, dass wer was von mir will doch einefach ne sms schreiben soll.

  4. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: Spiritogre 20.08.18 - 18:03

    Ich habe auch schon Gab.ai, Vero und ein paar andere Soziale Netze ausprobiert. Bringt gar nichts, weil da kaum was los ist.

  5. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: nille02 20.08.18 - 18:41

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > steemit, diaspora, mastodon... nur so ein paar namen die hier schon genantn
    > wurden. das problem mit allen ist, dass es nicht genügend Nutzer gibt um
    > außerhalb einer bestimmten Filterblase relavant zu sein.



    Die meisten von denen sollten doch zueinander Kompatible sein. Zumindest Diaspora und und das friend Ding.

    mastodon höre ich derzeitig viel in Verbindung mit Twitter. Kann mir zum Glück egal sein, ich habe gar kein Twitter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.18 18:42 durch nille02.

  6. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: unbuntu 20.08.18 - 19:31

    Wenn nichtmal G+ was gegen FB ausrichten konnte, dann werden es diese ganzen noname Alternativen erst recht nicht schaffen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: robinx999 20.08.18 - 20:32

    Mastodon ist eher eine Twitter alternative als eine Facebook alternative ;)
    Aber da hat Openbook wie die hier genannten halt das Probleme es nutzt kaum wer.
    Evtl. wird so etwas mal in einer Firma für die Interne Kommunikation benutzt, da man dort als Chef halt Vorschreiben kann was benutzt wird und man kann alles auf eigenen Server machen, aber insgesamt ist die Verbreitung halt minimal.

  8. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: mnementh 21.08.18 - 15:09

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > steemit, diaspora, mastodon... nur so ein paar namen die hier schon
    > genantn
    > > wurden. das problem mit allen ist, dass es nicht genügend Nutzer gibt um
    > > außerhalb einer bestimmten Filterblase relavant zu sein.
    >
    > imgs.xkcd.com
    >
    > Die meisten von denen sollten doch zueinander Kompatible sein. Zumindest
    > Diaspora und und das friend Ding.
    >
    > mastodon höre ich derzeitig viel in Verbindung mit Twitter. Kann mir zum
    > Glück egal sein, ich habe gar kein Twitter.
    Es gibt im Open Source Bereich zwei verbreitete Standards, von denen eines von den verbreiteten Programmen unterstützt wird. Friendica unterstützt sogar beide. Also ist es gar nicht so, dass so viele Standards konkurrieren. Friendica verbindet Dich mit Freunden auf Diaspora, mastodon, GNU Social und was weiß ich noch.

    Daher verstehe ich das Openbook-Dingens nicht. Zentraler Server wirkt wie ein Rückschritt.

  9. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: EQuatschBob 21.08.18 - 16:08

    mnementh schrieb:
    > Es gibt im Open Source Bereich zwei verbreitete Standards, von denen eines
    > von den verbreiteten Programmen unterstützt wird. Friendica unterstützt
    > sogar beide. Also ist es gar nicht so, dass so viele Standards
    > konkurrieren. Friendica verbindet Dich mit Freunden auf Diaspora, mastodon,
    > GNU Social und was weiß ich noch.

    Es gibt sogar drei Standards: Der dritte ist XMPP, der bei sozialen Netzwerken Movim und Salutatoi verwendet wird. Friendica unterstützt das meines Wissens nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.18 16:08 durch EQuatschBob.

  10. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: crazypsycho 21.08.18 - 18:29

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

    Wir haben 2018, da sollte man von einem IT-Forum erwarten, dass Links automatisch umgewandelt werden.

  11. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: crazypsycho 21.08.18 - 18:32

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nichtmal G+ was gegen FB ausrichten konnte, dann werden es diese
    > ganzen noname Alternativen erst recht nicht schaffen.

    Google hat auch seine Möglichkeiten nicht genutzt. Gerade über die Verbreitung von Android hätten die G+ deutlich besser etablieren können.
    Aber scheinbar war das nicht wirklich von Google gewünscht.

  12. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: Steggesepp 21.08.18 - 18:35

    Vermutlich kannst du nur durch ein anderes Konzept (etwas, dass die User plötzlich wollen und brauchen ... Instagram z.B.) eine Userbase aufbauen und dann den Umfang deines Angebots so weiter erweitern dass es quasi ein Facebook Konkurrent wird und ein fließender Übergang entsteht. Mit einem direkten Facebook konkurrenten, der das selbe anbietet, wirst man nicht konkurrenzfähig, eben da jeder dann sagen wird "kann facebook doch auch"...

  13. Re: Warum nicht friendica benutzen?

    Autor: DerDy 21.08.18 - 20:37

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bionade24 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier
    > schließlich in einem IT-Forum!
    >
    > Wir haben 2018, da sollte man von einem IT-Forum erwarten, dass Links
    > automatisch umgewandelt werden.
    +1

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Bühler Alzenau GmbH, Leipzig
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. GK Software SE, verschiedene Standorte, Pilsen (Tschechische Republik)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Asus ROG Maximus X Code Mainboard 319€, Xiaomi Pocophone F1 64GB Handy 319€)
  2. 89,90€ statt 122,90€
  3. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

  1. Stadtnetzbetreiber: 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    Stadtnetzbetreiber
    5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    Lokale Netzbetreiber können 5G-Netze mit einer einfachen Lösung von Ericsson errichten. Ob die Technik auch genutzt wird, ist eine andere Frage.

  2. Windows: Microsoft Search ergänzt die Suche um kontextbezogene Daten
    Windows
    Microsoft Search ergänzt die Suche um kontextbezogene Daten

    Microsoft Search ist eine Erweiterung der Kontextsuche in Windows 10, Office 365 und Bing. Die Suche bezieht nutzerbezogene Daten stärker ein. Das können Dokumente, gespeicherte Kontakte, Einstellungen oder Kollegen innerhalb der Firma sein - je nachdem, in welchem Programm die Suche genutzt wird.

  3. Codemasters: Simulationslastiges Rennspiel Dirt Rally 2.0 angekündigt
    Codemasters
    Simulationslastiges Rennspiel Dirt Rally 2.0 angekündigt

    Auf Strecken in sechs Ländern über Stock und Stein - und zwar so realistisch wie möglich: Codemasters hat das Rennspiel Dirt Rally 2.0 vorgestellt und auch gleich den Erscheinungstermin bekannt gegeben.


  1. 16:50

  2. 16:30

  3. 16:10

  4. 15:50

  5. 15:15

  6. 13:04

  7. 12:43

  8. 12:26