1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openoffice: Zeitachse zeigt aktive…

Office Chaos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Office Chaos

    Autor: KanocX 15.03.12 - 12:28

    White Label Office, Openoffice, Libreoffice...

    Wenn diese ganzen Entwickler Ihre Fähigkeiten und ihr Wissen vereinen würden hätten alle was davon... Kann mir jemand erklären, warum darüber noch nicht ernsthaft nachgedacht wird?

  2. Re: Office Chaos

    Autor: SoniX 15.03.12 - 12:43

    KanocX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > White Label Office, Openoffice, Libreoffice...

    ...StarOffice, Oracle Open Office, Lotus Symphony...

  3. Re: Handy Chaos

    Autor: Schiwi 15.03.12 - 12:50

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KanocX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > White Label Office, Openoffice, Libreoffice...
    >
    > ...StarOffice, Oracle Open Office, Lotus Symphony...


    Samsung, LG, Motorola, Apple, Nokia, Acer, Huawei
    ..

    Warum machen die denn alle ihr eigenes Handy? Würden die sich alle zusammen tun, könnten sie das hammer Handy überhaupt produzieren.
    Kann mir jemand erklären, warum darüber noch nicht ernsthaft nachgedacht wird?
    ;-)

  4. Re: Office Chaos

    Autor: berritorre 15.03.12 - 14:02

    So ist das im Leben. Vielfalt macht das Leben vielleicht manchmal etwas komplizierter oder teurer, aber meist auch schöner.

    Ich gebe dir insofern recht, dass man wirklich vermeiden sollte, zu viele Forks von OpenOffice zu generieren.

    Aber solange jedes der Office Pakete eine vernünftige Entwicklung garantieren kann, sehe ich da kein grosses Problem. Problematisch wird es, wenn wegen eines Forks beide Projekte auf lange Frist nicht mehr lebensfähig sind. Das scheint aber im Moment nicht der Fall zu sein.

    Im Gegenteil, zu viele Entwickler an einem Paket können durchaus auch hinderlich sein. Jeder hat so seine eigenen Vorstellungen und je mehr die auseinander gehen, desto schwieriger wird es ein Projekt voranzutreiben. Grundsätzlich sind Kompromisse zu begrüssen, aber nicht immer führt das auch zur besten Lösung. Daher ist es halt manchmal so, dass ein Teil in eine Richtung will und ein anderer in eine andere. Da muss man dann überlegen ob ein Mittelweg möglich ist, oder ob man nicht besser getrennter Wege geht und sieht, welcher am Ende der Bessere war.

  5. Re: Handy Chaos

    Autor: SoniX 15.03.12 - 14:02

    Naja... Diese Officepakete sind Quelloffen. Da erwartet man eigentlich mehr Zusammenarbeit als von Firmen die nur aufs Kapital schauen. Wenn sich denn wirklich alle zusammenfinden würden könnte wirklich was besseres draus werden.

  6. Re: Handy Chaos

    Autor: YoungManKlaus 15.03.12 - 14:29

    ist ja nicht alles schwarz/weiß ... so wurde in libreoffice ja z.b. gleich als erstes mal die patches von broffice eingemerged, für andere features gilt ähnliches, man borgt untereinander aus und kopiert, so wie es bei sw-entwicklung sein soll.

  7. Re: Handy Chaos

    Autor: KanocX 15.03.12 - 14:32

    YoungManKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist ja nicht alles schwarz/weiß ... so wurde in libreoffice ja z.b. gleich
    > als erstes mal die patches von broffice eingemerged, für andere features
    > gilt ähnliches, man borgt untereinander aus und kopiert, so wie es bei
    > sw-entwicklung sein soll.

    Ja, auch wieder richtig... Das ist mir auch schon im xda Forum aufgefallen... Viele verschiedene ROMs, jedoch werden wichtige Patches brüderlich geteilt :)

  8. Re: Handy Chaos

    Autor: SoniX 15.03.12 - 14:40

    Andererseits werden auch wieder Codeteile entfernt. Wie nun hier bei OpenOffice der GPL Code. Weiß nicht wieviel das war, aber alles was entfernt wird muss ja erstmal nachgeschrieben werden oder fehlt dann.

  9. Re: Handy Chaos

    Autor: honk 15.03.12 - 16:55

    Die Spaltung in Libre und OpenOffice finde ich auch bedauerlich. Zumal sich OpenOffice grade einen Namen gemacht hatte und nach der Verabschiedung von odt als ISO Standard auch anfing in Behörden akzeptanz zu finden. Ich kann mir gut vorstellen, was die sagen, wenn mandamit ankommt man solle jetzt zu libre Office wechseln, weil OpenOffice schlechter gepflegt wird. Da ist es völlig egal, das es das gleiche in Grün ist, sowas ist dann einfach unprofessionell.

    Wenn die Entwickler komplett zu OpenOffice gewächselt wären, wäre das Problem kleiner, dann wäre es halt einfach der neue Name. Na hoffentlich bleiben die beiden wenigstens kompatible was den Dokumentenaustausch angeht...

  10. Re: Handy Chaos

    Autor: bstea 15.03.12 - 17:01

    Mit schlechter gepflegt meinst du aber nicht, das nicht jeden Monat eine neue Version rauskommt? Das hätte gerade noch gefehlt.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autohaus Heisel GmbH, Merzig
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  2. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  4. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00