Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openoffice.org 3.2 auf 2010…

Schade, aber so ist es besser!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade, aber so ist es besser!

    Autor: Berthold Wimmer 30.11.09 - 20:36

    Ich freue mich schon auf OpenOffice 3.2.
    Bin seit Version 1.1.2 dabei. OO ist eine sehr gute Software.
    Vom Preis/Leistungsverhältnis her unschlagbar. Ich verstehe nicht, warum so viele Wenig-Schreiber immer noch das überteuerte Office-Paket aus Redmond kaufen?

  2. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: Haribert Fronz 30.11.09 - 21:41

    Kompatibilität?

    Schonmal eine PP-Präsentation in OO erstellt und auf MS-PP abgespielt (oder andersrum)?
    Leider sind die Übergänge (nein, ich spreche nicht von bunten blink-und-glitzer-Animationen) und Formatierungen nicht 100%ig kompatibel, und das kann bei der Präsentation schonmal zu ungwollten Lachern führen.

  3. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: Berthold Wimmer 30.11.09 - 21:47

    Warum sollte ich eine Präsentation mit MS-PP erstellen. Das Programm kostet Geld. Mein Geld gebe ich lieber für andere Dinge aus.
    Das der Export einer Grafik/Zeichnung/Präsentation in das Format eines anderen Programmes Probleme bereiten kann, sollte jedem bewußt sein. MS nutzt keine offene Protokolle. PP ist properitär.

    Übrigens gibt es OpenOffice auch als portable Version. Damit entfällt das lästige und zum Teil auch nicht gewünschte Installieren von Programmen auf Fremd-PCs.

  4. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: Vielschreiber 30.11.09 - 21:55

    Berthold Wimmer schrieb:
    > Ich verstehe nicht, warum so viele Wenig-Schreiber
    > immer noch das überteuerte Office-Paket aus Redmond kaufen?

    Ich bin eher ein Vielschreiber - was mich vom
    Umstieg abhält, ist die fehlende Grammatikprüfung,
    die unter Word schon sehr praktisch ist.

  5. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: Name 30.11.09 - 23:03

    Mach halt ein PDF draus. Mit Acrobat Reader kann man auch wunderbar präsentieren und die Formatierungen bleiben.

  6. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: QDOS 01.12.09 - 07:49

    Berthold Wimmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich eine Präsentation mit MS-PP erstellen. Das Programm kostet
    > Geld. Mein Geld gebe ich lieber für andere Dinge aus.
    Schon scheiße, dass Entwickler bezahlt werden wollen, gell?

    > Das der Export einer Grafik/Zeichnung/Präsentation in das Format eines
    > anderen Programmes Probleme bereiten kann, sollte jedem bewußt sein. MS
    > nutzt keine offene Protokolle. PP ist properitär.
    Da hat wohl jemand unter nem Stein geschlafen, als zum mitschreiben: OOXML ist ein offener Standard...

  7. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: Jamsven 01.12.09 - 07:54

    Latex ist wesentlich besser.
    Benutze ich auch bei schriftlichen Einzeilern.

    Was die PP Kompalität angeht:
    Entweder kann ich meine eigene Harware nutzen (Laptop) oder ich erstelle eine PDF Präsi.

  8. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: Anonymer Nutzer 01.12.09 - 08:31

    Dazu kann ich nur folgendes sagen:
    * Grammatik sollte man eigentlich sehr gut selbst beherrschen. Man braucht sie naemlich auch zur taeglichen Kommunikation. Schlimm genug, wenn man immer wieder Leute erlebt, die simple Saetze nicht einwandfrei aussprechen koennen...
    * Die Grammatikpruefung von Word erkennt bei Weitem nicht alle Grammatikfehler und selten passiert es sogar, dass korrekt geschriebene Formulierungen als Grammatikfehler angestrichen werden... Auch eine falsche Kommasetzung wird meistens nicht bemerkt.

  9. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: Vielschreiber 01.12.09 - 09:15

    > Dazu kann ich nur folgendes sagen:
    > * Grammatik sollte man eigentlich sehr gut selbst beherrschen. > Man braucht sie naemlich auch zur taeglichen Kommunikation.
    > Schlimm genug, wenn man immer wieder Leute erlebt, die simple
    > Saetze nicht einwandfrei aussprechen koennen...

    Hase, Du bist ja ein ganz Schlauer. Solltest Abitur machen...

    > * Die Grammatikpruefung von Word erkennt bei Weitem nicht alle
    > Grammatikfehler und selten passiert es sogar, dass korrekt geschriebene
    > Formulierungen als Grammatikfehler angestrichen werden... Auch eine falsche
    > Kommasetzung wird meistens nicht bemerkt.

    DAS hat ja auch niemand behauptet. Word ist ganz gut
    darin, Endungsfehler zu finden, die beim Editieren von
    Texten ständig auftreten. Und das kann OO leider noch
    nicht...

  10. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: quasi11 01.12.09 - 10:44

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kann ich nur folgendes sagen:
    > * Grammatik sollte man eigentlich sehr gut selbst beherrschen. Man braucht
    > sie naemlich auch zur taeglichen Kommunikation. Schlimm genug, wenn man
    > immer wieder Leute erlebt, die simple Saetze nicht einwandfrei aussprechen
    > koennen...

    So so, und wenn ein Automobilhersteller in der heutigen Zeit ein Modell ohne Airbags auf den Markt bringt, kann er das damit begründen, dass man unfallfreies Fahren eigentlich sehr gut selber beherrschen sollte.

    Es ist immer wieder erstaunlich, wieviel Engagement die OpenSource-Evangelisten aufbringen, um fehlende Features als unnötige Features zu verkaufen anstatt sie einfach selber zu hinzuzufügen. Es ist doch schließlich OpenSource, da kann doch jeder mitmachen.


    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > * Die Grammatikpruefung von Word erkennt bei Weitem nicht alle
    > Grammatikfehler und selten passiert es sogar, dass korrekt geschriebene
    > Formulierungen als Grammatikfehler angestrichen werden... Auch eine falsche
    > Kommasetzung wird meistens nicht bemerkt.

    Ach so, und - um bei der Automobilanalogie zu bleiben - wenn Airbags nicht bei 100% aller Unfälle vor Verletzungen schützen, kann man sie auch gleich weglassen.
    *kopfschüttel*

  11. Re: Schade, aber so ist es besser!

    Autor: Newbie 01.12.09 - 23:15

    Bin ebenfalls Vielschreiber und genau deswegen deaktiviere ich alle Automatismen. Ich will schreiben und nicht ständig gegängelt werden. Wenn ich 2- eintippe, will ich nicht -2 dastehen haben, wenn ich nach einem Punkt mit einem Kleinbuchstaben weiterschreibe, will ich nicht, dass mir Word oder Writer einen Großbuchstaben daraus macht.

    Grammatikprüfung -> Schwachsinn

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11