Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openoffice.org-Fork: Zweiter…

Bloß weg von OracleOffice

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bloß weg von OracleOffice

    Autor: cicero 23.12.10 - 11:35

    Für mich gilt: Oracle ist igitt.

    Die letzte Version von OOo bleibt installiert bis abzusehen ist wie LibreOffice sich entwickelt.

    Ansonsten nutze ich MS-Office, .... geht nicht anders.
    Aber auf anderen Rechnern wo ich es nicht brauche nehme ich OpenOffice, Lotus Smyphony. Und demnächst LibreOffice, wenn das was wird.

  2. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Martin7 23.12.10 - 11:38

    Fred_EM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich gilt: Oracle ist igitt.

    Für mich gilt: Oracle ist, mit seionem Produkt "Oracle Open Office" sehr erwünschte Konkurrenz zu Anbietern wie MS.

  3. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Peterchen23421 23.12.10 - 12:34

    Fred_EM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich gilt: Oracle ist igitt.

    Du klingst als wärst du unreif, gerade unter einem Stein hervorgekrochen und kannst nichts anderes als nachplappern was andere vorgesagt haben.

    "Hui Oracle.. Böse.. Pfui... Igitt!!" gell?
    Was kommt noch? "Blöde Amerikaner!"? Würde passen.....

    Hast du das damals auch zu StarOffice gesagt, als Sun dies verkauft hat? Nee? Na dann begreif mal bitte die Zusammenhänge bevor du solchen Unsinn postest.

    So als Anhaltspunkt: Oracle verkauft das Officepaket genauso wie es Sun getan hatte. Nichtsdestotrotz gibt es und gab es immer eine kostenlose Alternative dazu. Es hat sich nichts geändert, bis auf den Namen der vorne draufsteht. ;-)

    Achtung.. Beitrag enthält teilweise Ironie.

  4. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: 4346 23.12.10 - 12:42

    Mir ist es scheissegal von wem ein Open-Programm kommt, denn es kostet ja nichts. Ist doch völlig wurst von wem das ist, wenn ich das runterlade haben die ja keinen Vorteil davon.

  5. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Ventilatorjunge 23.12.10 - 12:45

    Peterchen23421 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du klingst als wärst du unreif, gerade unter einem Stein hervorgekrochen
    > und kannst nichts anderes als nachplappern was andere vorgesagt haben.
    >
    > "Hui Oracle.. Böse.. Pfui... Igitt!!" gell?


    Vor allem suchen sich die Fanboys immer nur einzelne Firmen raus, sind aber nie konsequent und boykottieren z.b. Intel, AMD oder nVidia, oder meiden Supermärkte auch wenn die kleine Kinder in Säureminen arbeiten lassen würden. Stattdessen wird lieber auf einzelne Firmen wie Adobe, Amazon oder Oracle rumgehackt weils ja grad cool ist und man sich voll wie ein Internetrebell vorkommen kann.

  6. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Zentri 23.12.10 - 15:25

    Ist blos di Frage wann LibreOffice in der finalen Version erscheint. Ansonsten geh ich auch weg von Oracle. das einzige was ich mir da holen würde wäre Oracle nbreakable Linux weil es eine freie Alternative zu Solaris darstellt. Ansonsten würde ich eher zu Linux oder OpenIndiana gehen bz. PostgreSQL nutzen. Da gibst auch außerhalb Oracles gute dinge (aber auch nicht immer und soll nicht heißen Oracle wäre jetzt schlecht)

  7. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Ollo 08.01.11 - 12:42

    Zentri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist blos di Frage wann LibreOffice in der finalen Version erscheint.
    > Ansonsten geh ich auch weg von Oracle. das einzige was ich mir da holen
    > würde wäre Oracle nbreakable Linux weil es eine freie Alternative zu
    > Solaris darstellt. Ansonsten würde ich eher zu Linux oder OpenIndiana gehen
    > bz. PostgreSQL nutzen. Da gibst auch außerhalb Oracles gute dinge (aber
    > auch nicht immer und soll nicht heißen Oracle wäre jetzt schlecht)

    Ich habe mal neugieriger weise LibreOffice installiert. Dabei sind mir sofort folgende Fehler aufgefallen:
    1. Beim Versuch ein, mit OpenOffice erstelltes Globaldokument zu öffnen, kommt folgende Meldung: LibreOffice Dokumentenwiederherstellung Durch einen unerwarteten Fehler ist LibreOffice abgestürzt. Alle Dateien an denen Sie gearbeitet haben werden gespeichert. Beim nächsten Start von LibreOffice werden Ihre Dokumente wieder hergestellt.Die folgenden Dateien werden wieder hergestellt – Es werden aber keine Dateien angezeigt!
    2. Die Makroaufzeichnung funktioniert nicht, der Menüpunkt ist angegraut.
    3. Die Hilfe ist in englisch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  3. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz
  4. ETAS GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  4. 93,85€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

  1. Notebook: Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu
    Notebook
    Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu

    Die Tastaturen in Macbook- oder Macbook-Pro-Modellen können fehlerhaft sein. Das hat Apple nach mehreren Monaten zugegeben. Betroffene Kunden können sich kostenlos eine funktionierende Tastatur in ihr Notebook einbauen lassen.

  2. Oberstes US-Gericht: Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig
    Oberstes US-Gericht
    Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig

    Der oberste US-Gerichtshof der USA hat den Schutz der Privatsphäre erhöht. Sicherheitsbehörden dürfen nicht einfach auf die Funkmastdaten eines Handys zugreifen. Dafür wird ein richterlich angeordneter Durchsuchungsbefehl verlangt.

  3. Vodafone: Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen
    Vodafone
    Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen

    Edeka Mobil von Vodafone lebt weiter und die Leistungen des Tarifs werden aufgestockt. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich ohne Preisaufschlag. Zudem ist es einfacher geworden, das Guthaben aufzuladen.


  1. 11:59

  2. 11:33

  3. 10:59

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 17:15

  7. 16:45

  8. 16:20