Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openoffice.org-Fork: Zweiter…

Bloß weg von OracleOffice

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bloß weg von OracleOffice

    Autor: cicero 23.12.10 - 11:35

    Für mich gilt: Oracle ist igitt.

    Die letzte Version von OOo bleibt installiert bis abzusehen ist wie LibreOffice sich entwickelt.

    Ansonsten nutze ich MS-Office, .... geht nicht anders.
    Aber auf anderen Rechnern wo ich es nicht brauche nehme ich OpenOffice, Lotus Smyphony. Und demnächst LibreOffice, wenn das was wird.

  2. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Martin7 23.12.10 - 11:38

    Fred_EM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich gilt: Oracle ist igitt.

    Für mich gilt: Oracle ist, mit seionem Produkt "Oracle Open Office" sehr erwünschte Konkurrenz zu Anbietern wie MS.

  3. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Peterchen23421 23.12.10 - 12:34

    Fred_EM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich gilt: Oracle ist igitt.

    Du klingst als wärst du unreif, gerade unter einem Stein hervorgekrochen und kannst nichts anderes als nachplappern was andere vorgesagt haben.

    "Hui Oracle.. Böse.. Pfui... Igitt!!" gell?
    Was kommt noch? "Blöde Amerikaner!"? Würde passen.....

    Hast du das damals auch zu StarOffice gesagt, als Sun dies verkauft hat? Nee? Na dann begreif mal bitte die Zusammenhänge bevor du solchen Unsinn postest.

    So als Anhaltspunkt: Oracle verkauft das Officepaket genauso wie es Sun getan hatte. Nichtsdestotrotz gibt es und gab es immer eine kostenlose Alternative dazu. Es hat sich nichts geändert, bis auf den Namen der vorne draufsteht. ;-)

    Achtung.. Beitrag enthält teilweise Ironie.

  4. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: 4346 23.12.10 - 12:42

    Mir ist es scheissegal von wem ein Open-Programm kommt, denn es kostet ja nichts. Ist doch völlig wurst von wem das ist, wenn ich das runterlade haben die ja keinen Vorteil davon.

  5. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Ventilatorjunge 23.12.10 - 12:45

    Peterchen23421 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du klingst als wärst du unreif, gerade unter einem Stein hervorgekrochen
    > und kannst nichts anderes als nachplappern was andere vorgesagt haben.
    >
    > "Hui Oracle.. Böse.. Pfui... Igitt!!" gell?


    Vor allem suchen sich die Fanboys immer nur einzelne Firmen raus, sind aber nie konsequent und boykottieren z.b. Intel, AMD oder nVidia, oder meiden Supermärkte auch wenn die kleine Kinder in Säureminen arbeiten lassen würden. Stattdessen wird lieber auf einzelne Firmen wie Adobe, Amazon oder Oracle rumgehackt weils ja grad cool ist und man sich voll wie ein Internetrebell vorkommen kann.

  6. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Zentri 23.12.10 - 15:25

    Ist blos di Frage wann LibreOffice in der finalen Version erscheint. Ansonsten geh ich auch weg von Oracle. das einzige was ich mir da holen würde wäre Oracle nbreakable Linux weil es eine freie Alternative zu Solaris darstellt. Ansonsten würde ich eher zu Linux oder OpenIndiana gehen bz. PostgreSQL nutzen. Da gibst auch außerhalb Oracles gute dinge (aber auch nicht immer und soll nicht heißen Oracle wäre jetzt schlecht)

  7. Re: Bloß weg von OracleOffice

    Autor: Ollo 08.01.11 - 12:42

    Zentri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist blos di Frage wann LibreOffice in der finalen Version erscheint.
    > Ansonsten geh ich auch weg von Oracle. das einzige was ich mir da holen
    > würde wäre Oracle nbreakable Linux weil es eine freie Alternative zu
    > Solaris darstellt. Ansonsten würde ich eher zu Linux oder OpenIndiana gehen
    > bz. PostgreSQL nutzen. Da gibst auch außerhalb Oracles gute dinge (aber
    > auch nicht immer und soll nicht heißen Oracle wäre jetzt schlecht)

    Ich habe mal neugieriger weise LibreOffice installiert. Dabei sind mir sofort folgende Fehler aufgefallen:
    1. Beim Versuch ein, mit OpenOffice erstelltes Globaldokument zu öffnen, kommt folgende Meldung: LibreOffice Dokumentenwiederherstellung Durch einen unerwarteten Fehler ist LibreOffice abgestürzt. Alle Dateien an denen Sie gearbeitet haben werden gespeichert. Beim nächsten Start von LibreOffice werden Ihre Dokumente wieder hergestellt.Die folgenden Dateien werden wieder hergestellt – Es werden aber keine Dateien angezeigt!
    2. Die Makroaufzeichnung funktioniert nicht, der Menüpunkt ist angegraut.
    3. Die Hilfe ist in englisch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. AEVI International GmbH, Berlin
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 9,99€
  3. 19,99€ - Release 19.10.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
    Bundestagswahl 2017
    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

    Der Bundestagswahlkampf ist von der Debatte über die Flüchtlingspolitik dominiert worden. Die Netzpolitik dürfte jedoch profitieren, sollte es zu einer Jamaika-Koalition kommen. Wenn da nicht die CSU wäre.

  2. iZugar: 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
    iZugar
    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

    Das Unternehmen iZugar hat ein kleines, aber bemerkenswertes Objektiv auf den Markt gebracht: Das MKX22 ist ein Fisheye-Objektiv für Micro-Four-Thirds-Kameras, das einen Blickwinkel von 220 Grad bietet.

  3. PowerVR: Chinesen kaufen Imagination Technologies
    PowerVR
    Chinesen kaufen Imagination Technologies

    Der PowerVR-Entwickler Imagination Technologies gehört nun einer chinesischen Investorengruppe. Zuvor ist Canyon Bridge an US-Präsident Donald Trump gescheitert, der den Kauf des FPGA-Herstellers Lattice blockierte.


  1. 07:52

  2. 07:33

  3. 07:25

  4. 07:17

  5. 19:04

  6. 15:18

  7. 13:34

  8. 12:03